Back to the roots…

Am Wochenende gab es die Black Days Glowing Veranstaltung in Bad Oldesloe. Und da ich noch krank geschrieben war, es meiner Schulter aber wieder einigermaßen gut ging, habe ich beschlossen da hin zu gehen ^^

Ich habe mich vor der Veranstaltung schon tierisch gefreut, denn ich war vor 3 Jahren zuletzt im Innihaus und auch ca. in diesem Zeitraum auch in Bad Oldesloe. Ich mag dieses zu groß geratene Dörfchen, denn dort bin ich von der 8. bis zur 10. Klasse zur Schule gegangen und dort habe ich meine ersten Freunde gefunden.
Aber trotz der schönen Erinnerungen habe ich den Rest der Truppe zuerst in die Irre geführt, als wir am Bahnhof ankamen … aber zum Glück wussten wir uns ja zu helfen und haben doch noch den richtigen Weg eingeschlagen 😛
Doch bevor wir nach OD gefahren sind, haben wir uns in Hamburg getroffen – zum mehr oder weniger – vorglühen und hatten da die ein oder andere lustige Begebenheit: Ein paar haben uns gefragt ob es ein Punkertreffen gibt, was wir natürlich nicht wussten, wir wurden aus sicherem Abstand mehrmals fotografiert… was wir nicht weiter kommentieren konnten und irgendwelche Leute haben uns zugewunken ohne das wir sie kannten. Was ich nicht so lustig fand, war dass uns ein Typ etwas zum rauschen anbieten bzw, verkaufen wollte und mein Freund hatte nichts besseres zu tun, als dran zu riechen.
Er hat es so erklärt, das er das Zeug nicht haben wollte, sondern das so macht wie mit normalen Zigaretten, jeder zieht mal an einer Zigarette um dann meistens fest zu stellen, das diese nicht schmeckt… ich fand die Begründung etwas schwach, aber na gut ich habe auch nie an irgendwelchen Zigaretten gezogen weder an normalen noch an irgendwelchen anderen!
Aber okay… zurück zum Thema, hier ist mein Outfit für den Tag:
Nebenbei erwähnt ist mir aufgefallen wie sehr mir die Musik gefällt, die eigentlich zu den Anfängen der Szene gehört. Mein Freund sagt zwar es sei bei mir eine „Oldschool Phase“, aber ich denke das ist nicht nur eine Phase sondern mein Geschmack 😀
Besonders die Gruftschlampen und Ghost of Dawn haben es mir angetan, während meinem Freund die Band Tanzkommando Untergang  am besten gefallen hat, besonders die Sängerin, die wirklich sehr niedlich ist und welche bereits an einem neuen Projekt namens Mono Welt arbeitet, das wie sie sagt musikalisch eher in Richtung Lacrimosa geht.Auf jeden Fall haben wir ordentlich gefeiert und hätte sich mein Gleichgewichtssinn daran gewöhnt, das ich die Tasche inzwischen schulterfreundlich auf der anderen Seite trage, hätte ich auch ordentlich getanzt, so konnte ich mich nur etwas angeschränkt bewegen, aber besser als die Woche über xD

So, das wars erstmal wieder von mir!
Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 9. September 2013 in Alltagsschwarz und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: