Archiv für den Monat Februar 2014

Goth Styles: Der „Batcaver“

In dem Post am Montag habe ich ja bereits ein Foto von unterschiedlichen Stilen, die sich im Laufe der Zeit in der Gothic Szene entwickelt haben. Und heute möchte ich mal ein wenig auf ein paar einzelne Stilrichtungen eingehen…

Inspiriert dazu hat mich die kleine Seite von Megan Balanck, die einigen unter „Trellia“ oder „blackwaterfall“ wohl eher ein Begriff sein wird. Auf ihrer Seite geht sie gezielt auf einige Goth [stereo] types ein wie z.B. den Trad Goth. Und diesen werde ich hier nun ebenfalls näher beleuchten.

Als erstes möchte ich dazu aber anmerken, das ich diesen Stil – wie es schon der Titel anmuten lässt – Batcaver nenne…. Warum?

Ganz einfach: Dieser Stil hängt eng mit dem gleichnamigen Londoner Club „The Batcave“ zusammen (der inzwischen geschlossen ist). Denn dort spielten die ersten Bands, die sich mit ihrer Musik von der der Punkbands unterschied.

Aber dazu gleich mehr, erst will ich auf die Optik der Batcaver eingehen:

Wie ihr an der Grafik sehen könnt ist es unübersehbar, woher die Gothic Szene ursprünglich stammt nämlich der Punkszene. Denn der klassische Batcaver hat meist noch den markanten Deathhawk. Außerdem werden auch weitere Elemente aus dem Punkstil genutzt, so sind Ketten, Nieten und Netzhemden sowie viele Selfmade-Objekte keine Seltenheit. Um dem Ganzen eine morbide und düstere Stimmung zu verpassen (was diesen Stil vom Punk grob gesagt unterscheidet) werden bevorzugt schwarze Kleidung und Fledermäuse, Wolfskreuze und andere Elemente dazu kombiniert. Lederjacken mit und ohne Bandpatches/Buttons sind bei diesem Stil keine Seltenheit.

So viel zur Optik. Musikalisch gesehen hat – wie bereits erwähnt – der Batcave Club großen Einfluss auf den Batcaver. Dort wurden Bands wie Siouxsie and the Banshees, Sisters of Mercy, Bauhaus, Virgin Prunes, Killing Joke, Alien Sex Fiend und viele andere gespielt. Im Grunde genommen kann man also sagen dass der Stil Batcaver mit dem Gothic Rock aufkam und umgekehrt. Die Musikart habe ich ja schon einmal hier angeschnitten und ich habe auch noch vor (nach Ende der J-Rock Challenge) näher auf die ein oder andere Band eingehen…

Die Musik und die Optik sind die 2 wichtigsten Punkte um einen Stil entstehen zu lassen. Allerdings kann man in einigen Fällen auch vom Stil auf den Charakter oder besser die Einstellung schließen. Denn die meisten Batcaver sind der Meinung, dass die „wahre“ Gothic Szene schon längst tot sei, dabei wird außer Acht gelassen dass auch diese sich weiterentwickelt da sich die Menschen heute anders angesprochen fühlen als noch in den 80ern. Durch diese Einstellung kann man auch verstehen, warum die Vertreter dieses Stils oft als eitel und elitär betitelt werden.

Dazu muss ich allerdings sagen, dass nicht jeder so engstirnig denkt der diesem Stil zugetan ist. Wie ich zu dem Stil stehe, könnt ihr an dem Foto rechts erkennen. Dies ist im September 2013 entstanden, als ich mit ein paar Freunden auf dem Weg zum Black Days Glowing war. Diese Veranstaltung lässt regelmäßig die 80er wieder aufleben – so viel zum Thema die Szene sei tot.

Den Tag/Abend habe ich wirklich genossen und es war auch mal wieder schön zu erleben, dass tatsächlich ein „Revival“ des Stils – sowohl optisch als auch musikalisch – in der Tür steht und das es sich dabei nicht nur um ein Gerücht handelt… und bin wirklich gespannt wie sich dieses Revival weiter gestaltet und entwickelt.

So, das war jetzt einmal meine kleine Interpretation des ersten Stils der Gothic Szene. Wie ich zu anderen Stilen stehe, könnt ihr  auch bald hier lesen! (Wenn ihm mehr lesen wollt)..

Was mich jetzt noch interessieren würde: Wie steht ihr zu dem Batcave Stil? Habt ihr mit dem Vorwurf der Eitelkeit zu kämpfen? 

Horror Movie Challenge: Tag 8 – Bester ausländischer Horrorfilm

Auch wenn mich jetzt einige steinigen werden… mein liebster ausländischer bzw. asiatische Horrorfilmreihe ist Ju-On. Die Filmreihe geht von 2000 bis 2009 und von der Reihe gibt es auch ein Remake, das weniger eines ist sondern eher auf die Filmreihe aufbaut….

Die ersten Folgen der Ju-on-Reihe wurden aufgrund ihrer Popularität wurden sie durch Regisseur Takashi Shimizu als Kinofassungen neu verfilmt.

Ju-On: The Grudge ist der Nachfolgende Film in dieser Reihe und wohl einer der Bekanntesten Filme der Reihe (auch wenn man da gleich an das Remake denken muss – so erging es mir zumindest). Auch im Original fängt der Film mit einer Pflegebedürftigen alten Frau an, die in dem Haus lebt in dem die Familie Saeki lebte. Diese Familie ist der Hauptgrund des Spukes, denn der Ehemann Takeo Saeki hat seine Frau Kayako und die schwarze Katze der Familie grausam getötet und dann die Leiche von Kayako auf dem Dachboden, eingehüllt in einem Plastiksack, versteckt. Der Sohn Toshio konnte sich in einem Schrank im 2. Stockwerk des Hauses verstecken.

In einer alten Legende heißt es, wenn ein Mensch unter großem Groll stirbt, bleibt die Seele zurück und wird bis in alle Ewigkeit nach Erlösung streben. Jeder, der diesen Ort betritt, wird von dem Fluch erfasst und ist später tot oder verschwunden. (Diese Legende gibt es in abgewandelter Form übrigens in der Realität und ist Teil alter japanischer Legenden o.O)

Der Nachfolgende Film Ju-On: The Grudge 2 baut auf die ersten beiden Filme auf. Im verfluchten Haus wird eine Dokumentation gedreht – alles läuft Problemlos. Nach den Aufnahmen verschwinden alle Crewmitlglieder die an dem Dreh und der Produktion der Dokumentation beteiligt waren. Das einig gute: Die Moderatorin, die zum Zeitpunkt des Drehs schwanger war gebärt ein gesundes Kind… doch bei genauerem Hinsehen ist dieses Kind niemand anderes als Kayako Saeki… das erinnert mich irgendwie an die Buchreihe von The Ring xD

2009 wurden anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Reihe gleich 2 neue Filme (Ju-On: Shiroi Rojo und Kuroi Shojo) herausgebracht. Was genau in den Filmen vorkommt, weis ich noch nicht da ich diese noch nicht gesehen habe und sie nur in Japan und den USA herausgegeben worden sind… ob diese auch jemals in Deutschland erscheinen ist fraglich.

Dafür gibt es vom US-Amerikanischen Remake 3 Teile, wovon ich den dritten Teil auch tatsächlich gekauft habe… filmisch gesehen sind diese drei Teile gut gemacht, aber wenn man die Originalversionen gesehen hat, verlieren diese doch irgendwo ihren Reiz. Von daher kann ich euch empfehlen: schaut erst das Remake, dann das Original!

Batsy-Day: Kleine Bartfledermaus

Heute gibt es mal wieder eine in Schleswig-Holstein vertretene Fledermausart – die kleine Bartfledermaus. Dies ist eine der niedlichsten Vertreter ihrer Art, wie ich finde. Dies liegt wohl auch daran, das die Myotis mystacinus, wie ihr lateinischer Name lautet eine der kleinsten Fledermausarten Deutschlands ist:

Größenwerte:

Kopf-Rumpf: 35 – 48 mm

Unterarm: 32 – 36,5 mm

Spannweite: 190 – 225 mm

Das Tier wird gern als quirlig und besonders lebhaft und ist mit seinem langen, krausen braungrauem Fell und den spitzen Ohren sehr knuffig anzusehen ♥ Durch den natürlichen Lebensraum, welcher in der Nähe von Dörfern, Gärten oder Parks und der weiten Verbreitung (Eropa und Teilen Asiens) kann man dieses knuffige Wesen häufig beim Jagen von Mücken, Fliegen, Spinnen, Läusen und anderen Insekten beobachten. Eine der Besonderheiten beim Jagtverhalten dieser Fledermausart, ist das sie teilweise auch Tagsüber aktiv jagt.

J-Rock Challenge: Tag 6 – Das Lieblingsvideo

Auch hier habe ich nicht nur ein liebstes Video, sondern gleich vier… und es dürfte auch nicht verwundern, das sie alle aus der Liste mit Lieblingssongs stammen ^^

Einmal über den Tellerrand geschaut…

Wie ihr alle mitbekommen haben solltet, fühle ich mich in der Gothic Szene schon eine geraume Zeit recht heimisch. Und das es viele Möglichkeiten gibt diese Szene zu entdecken und zu erleben, sieht man allein schon daran wie viele Stile und teilweise wieder eigenständige Szenen entwickelt haben… das klingt jetzt ziemlich kompliziert und wer sich dieses Bild (welches ich kürzlich auf Facebook gefunden habe), der wird mir zum Teil auch Recht geben:

Zu den ganzen Stilen komme ich in späteren Blogeinträgen…

Jetzt komme ich allerdings zu einem anderen Thema, denn auch wenn man sich in einer so vielfältigen Schublade wirklich wohl fühlt, so sollte man auch mal über den Tellerrand hinausschauen. Deshalb habe ich mich vor Jahren mal mit den Emos auseinander gesetzt und da mir seit neuestem auch gern mal „Möchtegern-Hipster“ hinterher gerufen wird. Da ich nicht wusste was das bedeutet, musste ich doch etwas recherchieren und bin dann auch auf ein Video gestoßen…

Und schon merke ich: Jutebeutel, Sidecut, Röhrenjeans… okay ich kann es verstehen wenn mir einige das oben erwähnte hinterher rufen. Schließlich bin ich ja kein Hipster xD

Wie steht ihr zu dem Thema und schaut ihr auch mal über Tellerrand – auch ohne Sachen bewusst zu übernehmen? 

Wochenrückblick # 10

Diese Woche war ich gar nicht so aktiv am bloggen, wie die Zeit davor und bin (mal wieder) dankbar dafür das es auch hier eine Funktion gibt Blogeinträge zu planen… so bekommt ihr auch etwas zu lesen – und das obwohl ich dann gerade nicht am Rechner sitze oder gar arbeiten bin. Heute gibt es aber keinen solch vorbereiteten Blogeintrag, denn es ist mal wieder ein einfacher Wochenrückblick ^^

Gesehen: habe ich diese Woche irgendwie nichts besonderes bzw. ich habe eher gespielt, da ich ja wie ihr gelesen haben solltet ein Castlevania Spiel geschenkt bekommen habe!

Gelesen: Ganz viel über Inventur und Inventar, sowie Lager Instandhaltung … und zwischendrin auch den 9. Band der Chroniken der Unsterblichen.

Gehört: am meisten habe ich diese Woche Inkubus Sukkubus gehört aber auch Vlad in Tears und Mantus durch meinen Freund bzw. über sein Handy als wir unterwegs waren…

Gegessen und getrunken: Gestern waren mein Freund und ich mit und bei ein paar anderen Freunden Raclette essen… und auch wenn der Tisch auf dem Bild noch recht leer aussieht war dieser bis zum Anschlag gefüllt. Nebenbei haben wir ein wenig fürs WGT geplant, geplaudert, Musik gemacht und mein Freund hat für sich notiert, dass ihm das Fleisch endgültig nicht mehr schmeckt… un das obwohl er erst seit knapp 3 Wochen Vegetarier ist ^^

Getan und Gedacht: ich habe ganz viel für die Ausbildung gelernt und habe mich tierisch gefreut, denn meine Haarfarbe ist endlich da ^^

Geärgert: ich sag nur google+ … -.-

Gekauft: Ein paar tolle Schuhe für die Arbeit bei Deichmann und nächste Woche hole ich mir nochmal ähnliche als Sommerschuhe:

Geplant: Na ich habe jetzt die Farben „Psychedelic Sunset“ von Manic Panic und „Mystic Violet“ von Live im Schrank stehen, da könnt ihr euch sicher denken, was geplant ist oder 😉  zudem bin ich euch noch 2 Batsy Days schuldig, denn es gibt in Scleswig-Holstein ja nicht nur eine Fledermausart!

Horro Movie Challenge: Tag 7 – Ein Horror Film, den noch zu wenige kennen

Und wieder könnte ich hier den Film von letzter Woche vorstellen… den kennen wirklich noch zu wenige 😉

Aber um dem Ganzen mal ein wenig Abwechslung zu geben, stelle ich euch einen Horrorklassiker aus dem Jahre 1979  vor, den die Menschen von heute kaum noch kennen bzw. der immer mehr in Vergessenheit gerät… die Rede ist von Nosferatu – Phantom der Nacht von Werner Herzog.

Das Ding kommt irgendwann noch an meine Wand xD

Wer diese großartige Adaption von Bram Stokers Dracula Roman schon kennt, der wird mir wohl zustimmen, das der Film definitiv (wieder) mehr Aufmerksamkeit braucht!

Ich finde, das solche Filme immer wieder zeigen, das man nicht tausende Spezialeffekte braucht um einen guten Film zu produzieren! Und da ich mal davon ausgehe, das die meisten meiner Leser den Roman Dracula kennen, sage ich auch nichts weiter zum Film, schaut ihn euch einfach an… aber erwartet keine Hirn zermarternde Horrorgeschichte 😉

J-Rock Challenge: Tag 5 – Dein Liebster Song

Das ist verdammt schwierig, denn es gibt so gefühlt von jeder J-Rock Band die ich höre oder gehört habe einen Song den ich gern höre, sprich pro Band habe ich einen Lieblingssong… und da ich über 200 japanische Bands kenne, beschrenke ich mich auf die Bands, die nach wie Vor zu meinen Lieblingsbands gehören ^^

Aural Vampire: Darkwave Surfer

BLOOD: The Funreal Humanity

Dir en Grey: The fatal Beliver

D’espairsRay: Born

Distraught Overlord: God Forsaken

Girugamesh: Dies ist meine liebste J-Rock Band und daher sind ALLE ihre Lieder meine liebsten Lieder ^^“

Kanon Wakeshima: Suna no Oshiro

Malice Mizer: Beast of Blood

Moi dix Mois: Xanadu

Nana Kitade: Kesenai Tsumi

Phantasmagoria: Never Rebellion

Versailess: The Revenant Choir

 

Getaggt – einmal anders…

Eigentlich wollte ich heute den Blogeintrag schreiben, den ich gestern posten wollte (eine weitere Fledermausart) aber das muss anscheinend doch warten. Denn Fankie Savage hat die Alternative Blogger-Gruppe (die ich bereit hier erwähnt habe) bei Facebook getaggt. Und da ich gern solche Tag Sachen mache und die Gruppe unheimlich toll finde, gibt es jetzt den Tag „11 more things about me“ :

Die Regeln:

  1. erzähle 11 Dinge über dich
  2. Beantworte die 11 Fragen desjenigen der dich getaggt hat
  3. Tagge Blogs mit weniger als 200 Lesern
  4. Sage denen bescheid, die du taggst
  5. Erwähne wer dich getaggt hat und tagge diese Person nicht zurück

Okay, den 5. Punkt habe ich bereits erledingt, jetzt kommen die 11 Dinge über mich:

  • Ich bin Freitag ausgerastet vor Freude und das nur wegen einer Plüschfledermaus und dem Spiel Castlevania: Lords of Shadow, die ich beide an dem Tag geschenkt bekommen habe.
  • Als Gamerin eigne ich mich nicht, denn ohne Controller komme ich nicht mal an dem Tutorial Boss von Castlevania: Lords of Shadow vorbei…
  • Ich muss noch 3 Outfits fürs MPS fertig nähen… nur leider habe ich gerade keine Nähmaschine
  • Ich will mein Zimmer irgendwie noch klischeehafter und düsterer gestalten als es jetzt ist (1.Bild: Wand der Nähecke; 2.Bild: Bett – ohne neues Plüschtier)  :
  • Noch ein Fakt über mich und Castlevania (außer das ich sämtliche dieser Spiele liebe): Wenn ich mir den Trailer vom 2. Teil von Lords of Shadows ansehe, will ich jetzt spielen, obwohl ich das erste noch nicht mal richtig angefangen habe ♥
  • Ich bin verzweifelt dabei meine Makramee Kenntnisse zu verbessern bzw. ein Buch über Makramee zu suchen, damit ich endlich mit den geplanten Colliers anfangen kann… es sollen ja inzwischen auch nur 4 Stück werden xD
  • Mir wird immer gesagt ich würde Kalorien zählen um weiter abnehmen zu können, dabei habe ich bis Anfang letzten Jahres gar nicht so richtig gewusst wie man die zählen kann und wo man die findet!
  • Ich habe immer ein Notizbuch dabei um meine Gedanken jederzeit fest halten zu können, weil mir die besten Ideen immer unterwegs kommen
  • Mein PC mobbt mich manchmal, so kann ich z.B. immer noch nicht das angekündigte Castlevania LP hochladen…
  • Es wird langsam Frühling und sobald es trocken und warm genug ist, werde ich meine Zeichenutensilien schnappen und wieder anfangen alte Gebäude, Grabsteine und verfallen  wirkende Orte abzuzeichnen!
  • Gerade in diesem Moment hätte ich richtig Appetit auf eine Schoko-Sahne Torte nur leider ist keine Konditorei in der Nähe ….

 

Meine Antworten auf Frankies Fragen:

  1. Bist du auf die Apokalypse vorbereitet?
    • Nein – mir ist momentan das Eis und das Popcorn aus gegangen o.O
  2. Glaubst du es wäre eine Zombieapokalypse möglich?
    • Ja! Und das kann ich sogar ganz logisch erklären: Die Menschen desifizieren und impfen zu viel und zu schnell gegen neue Krankheiten. Außerdem können wir uns heutzutage nicht mehr 100% gesund ernähren und so isst mancher eben die Hausapotheke in Form eines Steakes und/oder wird von sämtlichen Insekten gemieden, da die Pflanzen nur so vor Insektiziden strotzen… wie dem auch sei, so züchtet man Multiresistente, giga mutierte Keime heran, die einen irgendwann auch in Zombies verwandeln könnten
  3. Welches Tier hasst du?
    • Ich ekel mich ziemlich vor Motten, aber das heißt ja nicht das ich sie gleich hassen muss…
  4. Magst du das Gefühl, wenn dir der Bass-Sound direkt durch den Körper geht?
    • Also bei der Musik, die ich überwiegend höre, gibt es diesen „Bass-Sound“ wohl gar nicht. Von daher kann ich das gar nicht beantworten o.O
  5. Hast du jemals einen Elektroschock abbekommen?
    • Meine Tante, bei der ich früher echt häufig war, hat hinterm Haus ihre Pferde stehen und die Koppel ist mit Elektrolitze eingezäumt.. ergo? ^.~
  6. Warst du jemals niedergeschlagen und deprimiert?
    • Ich würde mal behaupten, dass es jedem Menschen mal so ging…
  7. Bist du nach irgendetwas süchtig?
    • Wie wäre es mit Castlevania? Und SCHOKOLADE *muhahaha*… und niedlichen kleinen Fledermausis!
  8. In was für einem Haus lebst du?
    • Ich lebe noch bei meiner Mom und ihrem Hund, in einem kleinen „Hexenhäuschen“ mit großem Garten und Teich. Hinter uns schließt gleich der Hof unserer Vermieter an, so kann ich also von meinem Fenster aus Gänse und Kühe beobachten.
  9. Magst du Gartenarbeit?
    • Nein, ich habe keinen grünen Daumen und wenn ich meiner Mom im Garten helfen soll, dann scheucht sie mich meistens über den Rasen damit ich den ganzen Dekokrams aufsammeln und sie mähen kann.
  10. Hast du einen YouTube Account? Wenn ja, was ist das für einer?
    • Ja, ich habe einen hier: klick
    • Der Kanal hat kein bestimmtes Konzept oder so… ich versuche schon seit 3 Monaten ein LP hochzuladen, was nicht wirklich klappt – aber es ist kein LP Kanal. Wenn ich mir die Videos so anschaue, dann sind die Meisten mit in meinem Blog oder meiner Webseite gelandet. Also kann man sagen das Ganze ist eher ein unterstützendes Meduim für mich ^^
  11. Lebst du über deine Verhältnisse?
    • Nein, ich verdiene als Azubi aber trotzdem so wenig, das es gerade mal so reicht für den Monat -.-

So und nun die 11 Fragen von mir:

  1. Hast du ein Lieblingskomsolenspiel oder eine Spielreihe?
  2. Weist du was ein Hipster ist?
  3. Gibt es etwas, was du noch vor deinem nächsten Geburtstag machen willst?
  4. Was hältst du von der Zootierhaltung?
  5. Was machst du tagsüber und in deiner Freizeit?
  6. würdest du lieber im Lotto gewinnen oder reich geboren werden?
  7. Was hast du dir zuletzt gekauft?
  8. Gibt es ein Thema über das du dich immer wieder aufregen könntest?
  9. Machst du dir Gedanken darüber was deine Nachbarn von dir denken?
  10. Magst du große Einkaufscentren und/oder shopping?
  11. gibt es eine Charaktereigenschaft die du von Vater/Mutter geerbt hast? Wenn ja welche?

Wen ich tagge sind alle, die meine Fragen mal beantworten wollen, da ich hier noch keine 11 Leser zusammen bekomme. Lasst mir einfach ein Kommentar da, wenn ihr euch den Fragen stellen wollt und auch wenn ihr es nicht tut, freue ich mich auf Feedback ^^

Horro Movie Challenge: Tag 6 – liebster Vampirfilm

Ach ja, die heutige Challenge Aufgabe kommt einer anderen Idee für diesen Blog sehr nahe… wie dem auch sei, ich habe bis jetzt schon eine Menge Vampirfilme gesehen (unter anderem Klassiker wie Nosferatu etc.). Von daher ist es gar nicht so einfach meinen liebsten Vampirfilm auszusuchen.

Nach einigem hin und her überlegen, habe ich mich aber jetzt für den Film Vampire Diary aus dem Jahre 2007 von Mark James und Phil O’Shea (von den beiden Regisseuren findet man im Internet verdammt wenig o.O). Dies ist einer der wenigen Filme, die ich tatsächlich selbst besitze und es war verdammt schwer da ran zu kommen, denn die meisten Leute verwechseln das Ganze mit der Serie Vampire Diaries, der ich verdammt wenig bis gar nichts abgewinnen kann… wie dem auch sei, zurück zum Film:

Und da ich die DVD hier liegen habe, gibts jetzt mal total unkreativ den Klappentext abgeschrieben:

Holly dreht einen Dokumentarfilm über die Neo-Vampirszene Londons. Umgeben von aufgestylten Wochenendvampiren begegnet sie der geheimnisvollen Vicky, die behauptet ein realer Vampir zu sein. Die mysteriösen Todesumstände eines Szene-DJs beseitigen bald Hollys anfängliche Zweifel, doch längst hat sie ihr Herz an die unbekannte Blutsaugerin verloren. Zwischen den beiden Frauen nimmt eine erotische Affäre ihren Lauf, während Vickys Blutdurst ins unermessliche steigt…

Wie ihr vielleicht schon merkt, ist der Film FSK 18 und ich werde mir überlegen müssen, ob ich nicht vorher darauf hinweise das der Inhalt dieses Blogs eher etwas für ältere ist – wenn das so weiter geht (die Funktion gibt es ja bei blogger, vielleicht gibt es hier ja eine ähnliche…)

Na ja, was mich an dem Film so fasziniert, ist die Tatsache das es hier nicht um ekelhaft glitzernde Vampire mit übermenschlichen Kräften geht, sonder eher Teile der wirklich existierenden Vampirszene filmisch dargestellt werden (was daran mehr oder weniger an der Wahrheit ist, dürft ihr gern selbst herausfinden ^^ ). Und wer meinen Blogeintrag zum Renfield-Syndrom gelesen hat, der weis das ich mich mit solchen Sachen gern mal beschäftige…