Archiv für den Tag 2. März 2014

Was man nicht so alles findet…

Ich habe vorhin ein wenig mein Zimmer aufgeräumt und dabei folgende Notizen gefunden, die ich mir in meiner Baby Bat Phase gemacht habe…

– – – – – – – – – – – – – – – –

Musikstile:
Die Gothic Kultur hat sich – wie viele andere Szenen auch – aus der Musik heraus entwickelt und die Musik spielt auch eine sehr gewichtige Rolle. In der Szene werden folgende Musikgenres gehört:

Gothic Rock:
Gothic Rock entstand Ende der 1970er Jahre und wird häufig auch nur als Gothic bezeichnet. Zwischen 1997 und 1998 starb dieser Musikstil nahezu vollständig aus, erlebte jedoch nach der Jahrtausendwende ein Revival.
Gothic Rock erkennt man durch sein Bass und Gitarrenspiel und die Klangfarbe. Typische Effekte sind Verzögerungen und Hall-Effekte in Zusammenspiel mit Gitarren-Sounds. Die Bassgitarren werden zumeist herunter gestimmt, um einen tiefen, schweren Klang zu erzeugen. Die Standardbesetzung einer Gothic Rock Band besteht meist aus Gesang, Gitarre, Bass und Schlagzeug oder Drumcomputer.

Gothic Punk (Batcave):
Gothic Punk ist der Vorläufer des Gothic Rock und gleichzeitig eine Vermischung dieses Genres und dem Punk. Der Begriff Gothic Punk wird heutzutage sowohl für die ersten Gothic Bands als auch für neuere Bands, die heutigen Punk mit Gothic-Elementen mischen gebraucht.

Death Rock:
Entstand in den späten 1970er-Jahren und verbindet Elemente aus Metal, Hardcore-Punk, Glam-, Hard- und Gothic Rock.

Cold Wave:
Cold Wave ist ein Begriff, der vor allem in Frankreich Gebrauch fand und bezeichnete bestimmte Post-Punk Bands, deren Musik durch den dezenten Einsatz von Synthesizer eine gewisse Kühle bekam.

Ethereal:
Dieses Genre ist überwiegend in den USA verbreitet und kann primär durch Gitarrenklänge, die mit einem Effekt-gerät erzeugt worden sind, in Kombination mit weiblichem Gesang. Allerdings ist dieses Genre auch stark mit Gothic Rock und Cold Wave verwandt, was die Unterscheidung zu den diesen schwierig macht.

Neoklassik:
Neoklassik setzt sich aus der Musik verschiedener Epochen zusammen und wird meist von Sängerinnen mit operettenhaften Gesang interpretiert. Die Romantik der alten Musik wird in den Liedern oft behandelt aber nur selten neu interpretiert.

Neue Deutsche Todeskunst:
Die neue deutsche Todeskunst, kurz NDT, kam Anfang der 1990er Jahre auf. Dieses Genre zeichnet sich besonders dadurch aus, das sie sich mit Themen wie Tod, Vergänglichkeit, Weltschmerz, Nihilismus, Surrealismus, Existenzphilosophie, Religionskritik, Gewalt, Wahnsinn, Isolation u.ä. auseinander setzen und dies in Musik, Texten und aufwendigen Bühnenshows auslebte.

Gothabilly:
Gothabilly ist ein Musik- und inzwischen auch Modestil, der Elemente der Gothic-, Rockabilly- und Punkszene.

Zu den oben genannten kommen noch Stile wie NDH, Mittelalterrock, Industrial oder auch Gothic Metal.

– – –  – – – – – – – – – — – – – – –

Was ich euch damit zeigen möchte, ist die Tatsache, dass auch ich klein angefangen habe und die Gothic Szene gern mal mit der schwarzen Szene gleichgesetzt habe. Außerdem soll es euch zeigen, das meine Ansichten nicht die einzig wahren Ansichten sind. Im Gegenteil ich höre mir gern andere Meinungen zu einigen Themen an und entwickel meine Ansichten sowie mein Wissen gern weiter ^^

Und auch wenn ich diesem Blog kein bestimmtes Thema gegeben habe, so ist er doch zu einer Art Gedankensammlung geworden, die um jedes der Lob, jede Kritik und andere Äußerungen erweitert werden können – was mich dann weiter antreibt zu bloggen ^^