Grundlagenforschung führt zur Grundsatzdiskussion…

… oder auch „Wie weit muss man gehen…?“ Teil 2.

Ich habe ja bereits angekündigt, das es wohl demnächst weitergeht zum Thema Tierschutz. Denn das ist ein Thema, welches mich wirklich stark interessiert und meiner Meinung nach sollte sich jeder irgendwie damit auseinander setzen und sei es auch nur so am Rande.

Wenn man sich zu diesem Thema bekennt, der wird in der heutigen Zeit als schnell Trendopfer gesehen. Denn vegane und vegetarische Ernährung, der Tier- und Umweltschutz und so ziemlich alles was früher mit „Hippie-Krams“ abgestempelt worden ist, liegt gerade voll im Trend.

Auch mir wurde schon des öfteren gesagt, das ich da nur dem Trend nacheifer – um auch als Grufti ein bisschen in der Gesellschaft aufgenommen zu werden. Denn wer meinen Blog schon länger liest und/oder mich persönlich kennt, der weis das ich auf Knochenschmuck, Tierschädel und andere Dinge stehe, die den Tod in der Natur symbolisieren. Deshalb habe ich mir auf dem Mera dieses Jahr auch zwei Sachen gekauft, die gerne mal als Argument gelten um zu beweisen, das ich nur eines von vielen Trendopfern bin:

HNI_0023

Ich denke man erkennt, was auf dem Foto zu sehen ist und ja es handelt sich bei beidem um echtes Tier… und genau deswegen bekomme ich immer öfter zu hören, das ich mich gar nicht als „Naturschützerin“ betiteln dürfte, denn mit der Tatsache, das ich mir diese Sachen gekauft habe unterstütze ich u.a. die Pelzindustire und unnötiges Tierleid.

Und das bringt die Grundsatzdiskussion auf den Plan, denn was ist wenn die Tiere wie in dem Fall der beiden von mir gekauften Sachen nicht extra für den Knochen bzw. das Fell gestorben sind, sondern auf eine natürliche Weise verendet sind? Unterstütze ich damit immer noch die Pelzindustrie – zu der ich eine ähnlich drastische Einstellung habe wie Peta bzw. Harald Glöökler, die ja gern mal das extremste vom extremen zeigen *klick* – ich denke nicht?!

Ich finde, wenn man unbedingt Pelz tragen möchte, dann sollte man darauf achten 100% Kunstpelz zu tragen oder eben Pelz von natürlich verendeten Tieren, die dafür weder gezüchtet worden sind noch gelitten haben. Ein Shop, der explizit darauf achtet ist The Curio Emporium, ein US Store, der u.a. Knochenteile und anderen Kram verkauft aber dafür dann eben naürlich gestorbene oder durch einen Auto Ufall ums Leben gekommene Tiere verwendet.

Und wo wir gerade bei Kunstfell waren, hier eine kleines Video, wie man Kunstpelz erkennen kann:

So weit so gut.
Und nun zum letzten Punkt zum Thema Pelz und anderen tierischen Accessoires: Wenn man sich dazu entschließt keinen Pelz oder Leder mehr zu kaufen, was macht man dann mit den Sachen die man bereits hat? 

Nun, viele schmeißen diese Sachen einfach weg. Doch ich finde da gibt es andere Lösungswege. Denn man muss sich mal vor Augen führen, falls es sich um echten Pelz/ Leder / etc. handelt:

Die Dinge hat man nun bereits gekauft und dafür ist bereits ein Tier gestorben (wenn man sich gerade dazu entschließt das Ganze nicht mehr zu tragen, weis man oft nicht ob das Tier nun extra dafür gezüchtet worden ist oder nicht) und man kann dies auch nicht mehr Rückgängig machen. Also warum sollte man das Ganze dann wegschmeißen? Ich finde man kann diese Sachen auftragen, bis sie kaputt gehen, spenden – im Winter freuen sich Obdachlose z.B. über warme Kleidung egal ob es ein Pelz ist oder nicht – oder gar secondhand weiterverkaufen.

Gegen die neu erschlossene Einstellung die Pelzindustrie nicht mehr zu unterstützen, verstößt man in meinen Augen nur dann wenn man sich neue Sachen mit Pelz kauft, ohne darauf zu achten woher der Pelz stammt oder wie er gewonnen wurde.

So und jetzt soll nochmal einer sagen ich sei ein „Trendopfer“, denn ich denke man merkt das ich mir über das Thema ernsthafte Gedanken mache oder? ^.~

Wie seht ihr das Ganze eigentlich? Würde mich über Kommentare freuen! 

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 14. September 2014 in Persönliches, Tiere, Veggie und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Ich finde es sehr schön dass und vor allem wie du zum Tierschutz und deiner eigenen Einstellung Stellung beziehst.

    Ich für meinen Teil achte bei Kleidung schon gezielt auf diese Pelzgeschichte. Ich befinde mich aber auch in einer Schneiderlehre und behaupte daher mal, dass ich aufgrund meiner Ausbildung schneller beurteilen als andere kann was denn jetzt letztendlich für Material vor mir befindet.
    An Pelz habe ich optisch eigentlich wenig Interesse, wenn dann eben so ein bisschen Besatz am Kragen oder kleine Puschel/Bommel(und damit meine ich jetzt auch Imitate…)
    Ich bin jetzt erst durch die Facebook-Seite auf deinen Blog gelangt, aber ich denke anhand von deinem Header dir ist Lolita ein Begriff? Da finde ich insbesondere im Winter Plüsch sehr hübsch. In manchen Fällen finde ich persönlich Plüsch auch tausend Mal hübscher als Pelze.

    Zum Thema Tierschutz allgemein. Leider finde ich, dass es zu viele Leute gibt die dem Ganzen als „Trend“ folgen. Es ist auf der einen Seite ist es sehr gut, dass so viele von dieser „Welle“ mitgeschwappt werden, auf der anderen Seite frage ich mich, ob es wohl genauso schnell auch wieder aufhören wird… was wiederum sehr traurig wäre.
    Egal wie du’s machst, irgendeiner kommt früher oder später und sagt dir du machst etwas nicht richtig oder „nicht gut genug“. Wie bei dir mit den Schädeln und dem Schwanz.

    Ich für meinen Teil esse Fleisch. Ich könnte nicht vegetarisch oder vegan leben. Ich behaupte nicht, dass der Mensch das nicht kann. Aber ich sage, ICH kann es eben nicht. Ich möchte es auch einfach nicht. Natürlich stopfe ich nicht 24/7 nur Fleisch und Wurst in mich hinein sondern beschränke es eher auf 1 bis höchstens 3 Mal die Woche. Bei Gummibärchen finde ich mittlerweile sogar die Varianten ohne tierische Gelatine leckerer.
    Auch habe ich es als Kind schon immer abgelehnt, Tiere zu essen zu denen ich in irgendeiner Weise Bezug habe. So esse ich bis heute aus Prinzip kein Kaninchen, da ich damals zwei als Haustiere hatte und auch kein Pferdefleisch, da es meine Lieblingstiere sind. Meine Reitlehrerin war ironischer Weise Metzgerin und hat mir immer vorgeschwärmt wie lecker Pferde-Salami doch sei.

    Der Punkt hierbei ist, dass ich da von vielen zu hören bekomme, dass das Blödsinn ist. Ich könnte doch genauso Bezug zu einem Huhn oder einer Kuh haben. Ja vielleicht. Wäre ich mit Hühnern und Kühen aufgewachsen könnte ich die vielleicht auch nicht essen. Vielleicht kommt auch irgendwann der Tag an dem mich das alles anfängt anzuwidern und ich doch zum Vegetarier werde. Das weiß ich nicht.
    Also um es kurz zu fassen: Wenn ich sage, ich esse etwas nicht, reicht nicht. Es reicht offensichtlich nicht, nur einen Teil nicht essen zu wollen. Entweder esse ich alles oder eben gar nichts. Ein ziemlich beschränkter Gedanke finde ich.

    Ich finde es unsinnig und nervig, wenn Leute mir erzählen was ich zu esse habe und was nicht.

    Auch in der Kosmetik-Industrie kann man das Thema glaube ich nicht oft genug ansprechen.
    Ich für meinen Teil versuche da auf jene Dinge zu verzichten,auf die ich auch verzichten kann.
    Zum Beispiel hab ich erst vor kurzem erfahren, dass ein gewisser Damenbinden-Hersteller Tierversuche durchführt. Für Binden? Ernsthaft?
    Gut. Jene Marke von mir boykottiert, gab zum Glück andere gute Versuchs-freie Alternativen.
    Bei manchen Sachen, funktioniert das mit dem boykottieren leider nicht.
    So gibt es zum Beispiel eine bestimmte Sorte Seife die ich benutze. Ich kann nur genau diese Sorte verwenden weil ich ansonsten Ausschläge und gereizte Haut bekomme. Ich weiß, dass der Hersteller dieses Produkts Tierversuche durchführt, jedoch kann ich, zumindest bis ich eine andere Alternative gefunden habe, nicht darauf verzichten.
    Ebenso habe ich eine Zeit lang Shampoo von einer Biomarke verwendet. Leider bekam ich davon Haarausfall.

    Es mag sein, dass meine Ansprüche sehr hoch sind. Vielleicht auch zu hoch. Aber ich sehe irgendwo auch nicht ein meinem eigenen Körper zu schaden.

    Ich tue eben was ich kann. Wenn ich etwas ersetzen KANN dann tue ich das auch.
    Selbst wenn es nur ein kleiner Teil ist, so bin ich doch der Meinung, dass es schon unheimlich viel zum eigentlichen Ziel beiträgt.

    Wir leben in einem Land und in einer Zeit indem wir uns aussuchen können was wir am Leib tragen. Und genau dies sollten wir auch nutzen. Die Möglichkeiten der Textilbranche sind mittlerweile so groß. Es gibt heute so viele Möglichkeiten und Varianten Pelze und Leder täuschend echt zu imitieren. Teilweise Muster zu schaffen, die es nicht einmal in der Tierwelt gibt. Materialien die um Längen mehr Schutz vor Kälte bieten, als dass es ein Pelz je tun könnte.

    Dass so etwas nicht bemerkt wird, ich denke daran muss gearbeitet werden.

    Entschuldige, dass das hier so ein langer Text geworden ist. Ich hoffe man versteht in dem Wirrwarr ungefähr worauf ich hinaus wollte :’D

    • Also zuerst einmal braucht du dich für den langen Text gar nicht entschuldigen, denn ich habe ja gefragt wie die Leute die diesen Eintrag lesen zum Thema stehen und da finde ich einen langen und ausführlichen Kommentar echt klasse!

      Warst du wegen der Seife bzw. der Geschichte mit dem Shampoo mal beim Hautarzt? Vielleicht kann der feststellen auf was du da so extrem mit Ausschlag bzw. Haarausfall reagierst. Dann hast du vielleicht auch die Möglichkeit den Hersteller zu wechseln oder ggf. die Seife selbst herzustellen.
      Eine gute Bekante von mir hat es vor einem Jahr so gemacht und stellt jetzt ihre eigenen Seifen her. Laut ihrer Aussage ist es gar nicht so schwer mit ein wenig Recherche und Geduld das durch zu ziehen.
      Wenn dir das zu viel Aufwand ist, brauchste das natürlich nicht umsetzen, war nur als kleiner Tipp am Rande gedacht ^.~

      Ob, wie weit und auf welches Tier bzw. welche tierischen Produkte du verzichtest bleibt meiner Meinung nach ganz dir überlassen, das ist auch so ne Sache die mir viele meiner vegetarisch/vegan lebenden Bekante gern vorhalten, denn obwohl ich bereits 4 Jahre kein Fleisch mehr esse habe ich bis jetzt noch niemanden bekehren wollen. Wozu auch, denn jeder ist für sich selbst verantwortlich was das angeht.

      In meinen Lolita Outfits kommt lustiger Weise bis jetzt noch kein Plüsch zum Einsatz, da ich streng genommen ja auch nur 3 Outfits in der Richtung habe ^^
      Und als gelernte Schneiderin ist es ja klar, das man die Stoffe usw. eher erkennt. Das tue ja sogar schon ich und das als Hobbyschneiderin.

      • Freut mich, dass es so gut ankam 🙂

        Naja mir ist bereits bekannt, dass ich Neurodermitiker bin. Daher „spackt“ meine Haut auf gut Deutsch gerne mal herum.
        Der Hautarzt bei uns hat auch sehr lange Wartezeiten (bis zu einem Jahr) und ist dabei auch nicht wirklich kompetent.Von daher: Nein ich war bis jetzt noch nicht beim Arzt deswegen.

        Bezüglich selber machen hab ich mal geschaut.
        Ich mache mir schon seit ein paar Monaten mein Deo selbst mit Kokosöl, einfach weil ich davon überzeugt bin, dass es besser für mich ist. Aber bei Seife…mir macht die Idee Angst mit Seifenlauge zu hantieren, deswegen hab ich das bis heute noch nicht versucht. Vielleicht irgendwann mal 😀

        Da kannst du von Glück reden, denn in meinem Umkreis versuchen ganz oft irgendwelche Leute mich zu „bekehren“. Das sind dann meistens auch total unbekannte Menschen die mich nicht einmal kennen oder auch nur im entferntesten daran denken mich nach mal nach meinem Standpunkt zu fragen (deswegen bin ich auch ganz froh, dass ich hier mal GERADE etwas ausführlicher sein kann….):
        Ich bewundere jeden Menschen, der es hin bekommt sich vegan zu ernähren und sich dabei auch gut und gesund fühlt. Aber für mich ist es einfach nichts.

        Bei Lolita meinte ich zum Beispiel solche Geschichten:
        http://lolibrary.org/apparel/sweet-fawn-coat-0
        http://lolibrary.org/apparel/fairy-fur-jacket

        Da find ich das ganz hübsch mit dem Plüsch.

        Was mir heute auch wieder in den Sinn kam. Meine Chefin hatte neulich einen Auftrag eine Jacke aus rot gefärbtem Echtleder anzufertigen.
        Sie hatte dann ca. 20 Kuh-Hautlappen (haben die Dinger einen Namen…?) bestellt und war total verzweifelt weil sie davon gerade mal 5 benutzen konnte weil die anderen alle irgendwelche „Schönheitsfehler“ hatten. Sie hat die anderen dann zurück geschickt. Aber ich frag mich, was macht der Händler dann mit dem Leder das nicht brauchbar ist? Das sind auch Dinge, die viele nicht bedenken.
        Klar die Kundin hat bezahlt, meine Chefin hat ihre Arbeit erledigt. Aber mit dem Gedanken, dass Tiere total umsonst gestorben sind, weil man das Leder nicht „brauchen“ kann, komm ich auch nicht so wirklich klar.

  2. Huhu ,

    danke für dein Kommentar 🙂
    Mandelmilch (außer die von alnatura 😉 ) schmeckt wirklich klasse zu Müsli, Pudding, Kuchen und als Kuchencreme. Ich kann sie wirklich empfehlen.

    Ich selbst verzichte schon länger auf Pelz da ich die Haltungsbedingungen in Spanien und anderen Ländern nicht okay finde. Aber hey – jedem das seine 🙂

    Schließlich mault mich auf niemand an weil ich keine Milch trinke oder Eier esse !

    Grüße
    Eileen
    http://www.sweetandsugar.de

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: