Bolgbattle No.4 – Schwarz

Justify the fear – replace love with death
I don’t mind it – Future Noir
Just don’t want to return – when it’s all done
No light at the end Future Noir
Is it all in my head? – Am I the director?
Do we have to – Overcome?
To avoid Future Noir
(Liedzeile aus „future noir“ von Hanin Elias)

Noir – Schwarz, eine Farbe (oder Nichtfarbe), von der ich immer das Gefühl habe das sie die meisten Widersprüche in sich vereint. Schließlich steht die Farbe für positives wie Würde, Autorität, Eleganz, Mysterium, Stärke, Dunkelheit und Ernsthaftigkeit und gleichzeitig für Stille, Tod, Chaos, Trauer, Furcht, Geheimnisse. Sie ist ein Sinnbild für das Verborgene und die unbekannten Seiten der Persönlichkeit.

Schwarz ist die Finsternis,die Dunkelheit und die Nacht, welche Angst, Unbehagen und Unsicherheit bescheren kann, aber zu gleicher Zeit vor unerwünschten Blicken schützen und deshalb steht Schwarz auch für Schutz.
Schwarz ist die Farbe der Individualität und der bösen Dämonen. Aber auch viele religiöse Gemeinschaften unterschiedlichster Prägung verwenden Schwarz in ihrer Kleidung und nicht nur diese, in England und Frankreich z.B. tragen Richter, Polizei, promovierte Akademiker und Anwälte ebenfalls Schwarz.

In meiner Szene ist schwarz ebenfalls eine sehr dominante – wenn nicht sogar die Farbe überhaupt. Es gibt dort nämlich nur sehr wenige, die sich in farbenfroher Kleidung wirklich wohl fühlen. Auch ich gehöre ebenfalls zu denjenigen die schlichte schwarze Kleidung bevorzugen und habe da durch mehr als ein „kleines Schwarzes“ im Schrank. Warum ich mich in bunter Kleidung falsch bzw. verkleidet vorkomme, das kann ich selbst nicht genau sagen, es ist einfach Fakt das es so ist.

Mit dieser Farbe verbindet die Gesellschaft aber auch schwarze Magie, dabei muss Schwarz auch hier nicht immer für negatives stehen. Im Gegenteil: hier steht die Farbe symbolisch für unbekannte Welten und hat eine sehr positive Wirkung wird als Schutzfarbe gegen Unglück, Leid, Krankheit und böse Geister genutzt. Zusätzlich dazu bündelt schwarz die (magische) Energie, denn es absorbiert alle Lichtwellen, reflektiert nicht und selbst im Infrarotbereich nimmt Schwarz nahezu alle Energien auf.

So weit so gut…

Was ich noch interessant finde, ist der geschichtliche Hintergrund der Farbe Schwarz, denn dieser erklärt sicherlich warum es so unterschiedliche Bedeutungen gibt.
In der Antike z.B. wurde diese Farbe dem Melancholiker zugeordnet. Später wurde schwarz als Bannfarbe genutzt, sprich um Aussätzige, also Pest-, Lepra- oder Cholerakranke, zu markieren und damit aus dem Gesellschaftlichen Leben auszuschließen. Im Spanien des 16. Jahrhunderts jedoch entwickelte sich Schwarz als eine Farbe die für weltliche Macht und Würde stand. So wurde am Hofe Karls V. schwarze Kleidung für den Adel zur Pflicht.

Einige Jahre später wurde das Ganze zur Modefarbe und galt bis weit in das 20. Jahrhundert hinein als verbindlich Farbe der Männer. Erst wesentlich später sollten auch Frauen die Farbe Schwarz nicht nur zur Trauer tragen dürfen bzw. können (Randbemerkung: Dieser Geschichtliche Punkt erklärt auch warum meine Tante mir vor 5 Jahren immer sagte, dass ich aufhören solle schwarz zu tragen, da es sich um keine weibliche Farbe handelt).

Des weiteren gibt es noch andere interessante Fakten zur Farbe Schwarz. Zu Hitlers Zeiten trug die SS schwarze Uniformen um den Eindruck von elitärer Strenge und Macht zu vermitteln. Außerdem habe ich erst kürzlich gelesen, dass es in der Schwulenbewegung des 20. Jahrhunderts einen sogenannten Halstuch-Code gab, bei dem Schwarz als Symbol für BDSM stand – in wie weit das stimmt, weiß ich allerdings nicht. Jedoch unterstreicht dies auch wieder das Schwarz sowohl gute als auch schlechte assoziiert werden kann.

Für mich persönlich ist und bleibt Schwarz eine wundervolle und positive Farbe und ich halte mich dort gern an die japanischen Kultur in der schwarz das Symbol für Erfahrung, Vornehmheit, Weisheit und Alter ist. Außerdem hat eine gute Bekannte (und seit neuestem Buchautorin) im Forum Nexus Noctis (welches ich hier absichtlich nicht verlinke) noch eine weitere positive Eigenschaft hervorgehoben:

Schwarze Kleidung lenkt die Aufmerksamkeit auf das Gesicht, das Zentrum der Individualität, weswegen sie in vielen Kreisen bevorzugt wird, in denen der Schwerpunkt auf der Persönlichkeitsentwicklung liegt. – Janette

So viel zu meiner kleinen „Doktorarbeit“ zur meiner Lieblingsfarbe. Verzeiht, wenn es einige Gedankensprünge gibt, die nicht gleich nach zu vollziehen sind. Das liegt höchstwahrscheinlich daran, das ich zu dem Thema zuvor ein 6 Seiten starkes Textdokument zusammenbekommen hatte und ich dieses für den Blogbeitrag kürzen musste ^///^

(diesmal auch mit „Quellenangaben“, die da wären: Nexus Noctis, Schillerndes DunkelVampyr-Tugenden: Die roten Schleier und meine Gedankengänge ^^)

Wie sich das Leben in Schwarz für mich gestaltet bzw. was ich darunter verstehe, das habe ich in einem früheren Beitrag schon einmal zusammengefasst (hier)

Ich bin äußerst gespannt auf die Beiträge meiner Mitstreiter, welche hier zu finden sind:

Dark Lord
Schakal
Chaos-Kisa
(Lisa – nimmt immer noch teil, setzt dieses Mal aber aus)
Wetterschaf
DychterFyrst
Sebastian
Mary

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 22. Februar 2015 in BlogBattle und mit , , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 13 Kommentare.

  1. Auch hier wieder einen Einblick in die schwarze Kultur, zu der ich nicht gehöre, aber auf keinen Fall abgeneigt bin.

    Eine 1- (vielleicht lag es an der gezwungenermaßen gekürzten Fassung, dass es für keine volle eins reichte)

    Gruß vons Schaf

  2. Toller Beitrag mit interessanten Einblicken und geschichtlichen Infos. Gibt auch ne 1. 🙂

  3. Weiß jetzt nicht, was an BDSM so böse ist…. aber sonst sehr informativ geschrieben. 🙂 2+

    dat Maddin

  4. Sehr guter Text, mir ganz persönlich etwas zu viele Fakten, diese aber schön in Zusammenhang gebracht.
    1-2

  5. Interessanter Post, der einige Informationen lieferte, die ich noch nicht kannte.
    Und ich mag den Verschreibsler im Post-Titel

    1-

  6. Ein schöner schwarzer Post.
    Zur Bewertung: Bla bla bla-bla, sülz, schwarz, bla blaha, bla bla, weiß, bla bla. […] Zusammengefasst: Ich weiß zwar nicht warum, aber Du bekommst ’ne zwei.

  7. Auch von mir:mit einer deiner besten: 1+

  1. Pingback: Blogbattle no.10 – Blut | the music box of a morbid wonderland

  2. Pingback: Blogbattle no. 26 – Farbe | the music box of a morbid wonderland

  3. Pingback: Das Ende vom Blogbattle | the music box of a morbid wonderland

  4. Pingback: ✩ magischer TAG Tag✩ | the music box of a morbid wonderland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: