Ich schmeiß mit Steinen!

Ich denke nicht viele von euch wissen, dass ich mich seit Jahren für Heil- und Edelsteine interessiere. Und daher habe ich mir gedacht, dass ich mir im Rahmen meiner „Bloody Week“ mal zwei passende Steine vornehme.

Zuerst hätten wir da den Hämatit, der auf den ersten Blick wohl kaum etwas mit dem Thema Blut zu un hat. Bei genauerem Hinsehen jedoch fällt allein schon der Name auf. Denn der rote Blutfarbstoff wird Häm genannt, was wiederum im Namen des Steins auftaucht. Diesen Vergleich zu ziehen ist auch gar nicht so weit her geholt, denn beim Schleifen des Hämatits verfärbt sich das Wasser blutrot. Dies liegt allerdings an dem hohen Eisengehalt des Steines und weniger daran, dass sich das Häm in ihm befinden könnte.

Der Hämatit ist außerdem auch unter den Synonymen Blutstein, Eisenglanz, Flusseisenstein, Spiegelerz und Sanguin bekannt. Gerade letzteres Synonym könnte erklären, warm der Stein in der vielfach schon angesprochenen Vampyr Szene so beliebt ist. Denn ich habe schon des öfteren erlebt, dass sich vor allem amerikanische Vampyre auch gern mal als Sangunarian bezeichnen, was vom Wortlaut ja auch wieder ähnlich klingt.

Leich zu handhaben ist der Hämatit ebenfalls nicht. Er kann nur geringe Hitze ab und auch mit den meisten Reinigungsmitteln steht er auf Kriegsfuß, was Glanzverlust nach sich ziehen kann. Auch das Reinigen im Ultraschallbad verträgt er nur auf geringster Stufe. Aufgrund des hohen Eisengehalts sollte ach darauf geachtet werden ihn keinen Salzen, wie sie mitunter in Schweis auftreten, aus zu setzten. Denn dann beginnt dieser Stein tatsächlich mit dem Rosten.

Auch als Heilstein macht sich der Eisenanteil und der Bezug zum Blut bemerkbar. Er fördert die Blutbildung und Bildung neuer Blutkörperchen, reguliert den Blutdruck, unterstützt den Zellaufbau in den Organen, löst energetische Blockaden  und füllt unterversorge Energiebereiche im Körper wieder auf.

Astrologisch gesehen ist der Hämatit der Geburtsstein von Widder, Wassermann und Skorpion. Außerdem wird er als Planetenstein dem Mars und Pluto zugeordnet. Diese Art der Zuordnung ist schon Jahrtausende alt und einen eigenen Beitrag wert, darum gehe ich jetzt nicht weiter darauf ein… 

Denn wir haben ja noch einen zweiten Stein, nämlich den Blutjaspis. Dieser ist eine besondere Variante des Heliotrops – nämlich eine überwiegend rote bzw. rot gefleckte Variante. Wie der Hämatit ist auch der Blutjaspis unter dem Synonym Blutstein bekannt. Außerdem nennt man ihn auch Hildegardjaspis, Märtyrerstein oder Xanthus. Die Bezeichnung Hildegardjaspis hat dieser Stein von keiner anderen, als Hildegard von Bingen bekommen. Laut ihr stehen die roten Punkte des Steines für das Blut Jesu, was diesen Stein in ein sehr christliches Licht rückt.

Auch darauf gehe ich vorerst nicht weiter ein und widme mich eher der Wirkung des Blutjaspis als Heilstein. Dieser lindert Ohrenschmerzen, Ohrensausen, Gehörgangsentzündungen, wirkt blutreinigend, hilft gegenHerzschmerzen und Herzrhythmusstörungen. Eine weitere positive Wirkung übt der Stein auf schwangere Frauen aus. Er soll ihr Immunsystem stärken und die Schwangere vor Unterleibsbeschwerden schützen.

Astrologisch wird der Blutjaspis Widder, Fische, Waage und Jungfrau als Geburtsstein zugeordnet und er ist der Planetenstein des Jupiter. Wer sich jetzt fragt, warum der Widder hier zweimal auftaucht, den weise ich noch einmal auf das Alter dieser Tradition hin. Damals konnten diese Unterschiede regional erklärt und festgelegt werden. Heute geht dies nicht mehr so einfach und darum kann ein Sternzeichen auch mehrere Geburtssteine haben. In Sachen Blutjaspis wird auch vielfach gesagt, dass dieser keinem Sternzeichen mehr zugeordnet wird.

In wie fern das stimmt, kann man zwar nicht mehr zu 100% nachprüfen, aber dafür kann jeder für sich festlegen, was er lieber glauben Mag.

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 10. April 2015 in Wicca und mit , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Ein Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: