Dienstagsgedudel: Deathstars

Deahtstars ist ebenfalls eine Band, die ich mir auf dem Mera 2015 angesehen habe. Und da ich ja versprochen habe zu den Bands ein wenig zu schreiben, die ich dort gesehen habe.

Gegründet wurde die alternative Metal Band, die sich selbst als Industrial Rock Band sieht, im Jahr 2000. Ein Jahr nach der Gründung veröffentlichten sie ihr erstes Album „Synthetic Generation“, welches anfangs nur in Schweden und erst ein halbes Jahr später auch außerhalb des Landes, großen Anklang fand.

Am 27. Januar 2006 wurde ihr zweites Album „Termination Bliss“ bei Nuclear Blast veröffentlicht. Von diesem Album kommt auch eines meiner Lieblingslieder der Band Blitzkrieg.

Die Band spielte anschließend ihre erste große eigene Headliner-Tournee, bei der sie von Stoneman als Vorgruppe begleitet wurden. Im Jahr 2007 wurden Deathstars vom Metal Hammer mit dem Golden Gods Award 2007 – Best Newcomer ausgezeichnet.

Am 29. Oktober 2007 begann die Band mit den Aufnahmen für das neue Album, „Night Electric Night“ das ursprünglich schon im Frühjahr 2008 erscheinen sollte. Als Veröffentlichungstermin wurde der 30. Januar 2009 festgelegt.

Im Februar und März ging die Band mit Sonic Syndicate auf Europatournee.

2011 und 2012 waren sie Teil der Made-in-Germany-Tournee der Band Rammstein. Was vor allem Sänger Whiplasher eine große Ehre war, wird Rammstein von ihm als einer der großen musikalischen Einflüsse der Band genannt. Jedoch haben Deathstars meiner Meinung nach einen ganz eigenen Sound, den man zum Glück nicht mit dem von Rammstein vergleichen kann!

Die Texte von Deathstars drehen sich stets um Konflikte, Widersprüche, Frauen und allgemein gesellschaftskritische Themen. Oft wurden diese Texte auch durch ein militärisches Outfit der Band untermalt.

Durch diese Kombination soll der Band auch schon mal eine eher rechtsradikale Haltung nachgesagt worden sein und deshalb sollen sie inzwischen auch das Bühnenoutfit geändert haben. In wie weit das stimmt, kann ich zwar nicht sagen, aber auf dem Mera hatten sie allesamt „nur“ einfache schwarze Kleidung an.

Anfang 2014 kam das aktuelle Album „the Perfect Cult“ heraus, von dem man verständlicher Weise am meisten auf der offiziellen Homepage liest. Deshalb habe ich auch keine weiteren Infos über die Band, die ich ehrlich gesagt immer sehr gern höre.

Auf dem Mera hat mich die Band dann auch noch überrascht, denn obwohl wir weiter weg auf dem Rasen saßen und zugehört haben, klang die Band auch live gar nicht so übel.

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 8. September 2015 in Musik und mit , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: