Halloween Challenge: Haunted House

HalloweenChallengeTag 5

Oh, das ist mal ein Thema, welches ich super spannend finde! Ich liebe Spukorte, vor allem weil ich auch an Geister glaube. Haltet mich für verrückt oder sonst irgendwas oder seht es als Teil des Wicca an, ist mir egal, ich find sowas eben klasse! Passend dazu muss ich doch glatt an den Titelsong von Ghostbusters denken… na, wer hat jetzt auch einen Ohrwurm? *grins*

Wie dem auch sei, ich habe bereits mit 6 Jahren an Geister jeglicher Art geglaubt. Allerdings ist es gerade mal 5-6 Jahre her, das ich angefangen habe mich näher mit dem Thema auseinander zu setzen. Wenn man Tante Google zu dem Thema befragt, so scheint es auf den ersten Blick mal wieder in den USA mehr Menschen zu geben, die sich mit Spukorten, Geistern und generell dem Paranormalen auseinander setzten. Die Webseite Haunted Houses unterstreicht diesen Eindruck noch einmal.

Aber nach ein wenig suchen findet man auch deutschsprachige Webseiten, Foren und Menschen die sich mit dem Thema beschäftigen. Der bekannteste Gruselort Deutschlands sind wohl die Beelitz Heilstätten in Berlin.

Wie man sieht, macht das Ganze schon von außen einen sehr verfallenen Eindruck und damit wird das Ganze perfekt für die ein oder andere Sukgeschichte. Das Areal wird gern von Fotografen genutzt und auch in dem ein oder anderen Film/Video tauchen immer wieder Bilder davon auf. Ein Beispiel welches mir spontan einfällt wäre da das Musikvideo zum Lied Tiefer von Mina Harker.

Die Beelitz Heilstätte umfasst ein etwa 140 Hektar großes, teils bewaldetes Gelände und bestand Ende des 18. Jahhunderts aus einer Lungenheilanstalt und einem Sanatorium. Nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs, in dem die Heilstätten teils schwer beschädigt wurden, wurde das Gelände von der Roten Armee 1945 übernommen. Die Heilstätten dienten bis 1994 als das größte Militärhospital der sowjetischen Armee außerhalb der Sowjetunion.

Die Eigentümergesellschaft, in dessen Hände die Heilstätte von da an lag, meldete 2001 Insovenz an und so hielt der Verfall endgültig Einzug. Es gibt zwar keine dokumentierten Geistersichtungen, aber bei dem geschichtlichen Hintergrund, würde es mich nicht wundern, wenn es dort auch spuken würde… bat_barEin weiterer Ort, den ich gern mal besuchen würde sind die Pariser Katakomben. Hier soll es tatsächlich spuken und es gibt auch bereits mehrere Horrorfilme, die sich mit diesen beiden Dingen befassen.

Wie man sieht, sind die Wände voll mit Gebeinen – und diese sind allesamt echt, denn Ende des 18. Jahrhunderts waren die Pariser Friedhöfe bis zum erbrechen überfüllt. Die Stadt erstickte förmlich an dem Verwesungsgeruch und Seuchen brachen aus, die weitere Tote forderten. Man entschloss also kurzerhand etliche Friedhöfe zu exhumieren und die Leichen in dem unterirdischen Höhlennetz, welches auf ca. 300km länge geschätzt wird, auf zu schichten.

Ein kleiner Teil dieser Katakomben kann heute von Besuchern besichtigt werden. Der Großteil dieser Katakomben ist für die Öffentlichkeit nicht zugänglich, da vielerorts Einsturzgefahr herrscht. Trotz dieser Gefahr finden jedoch häufig illegale Partys dort unten statt – und das nicht wie man jetzt denken mag von Klischee-Gruftis, sondern von ganz „normal“ wirkenden Menschen… bat_bar

Aber ich muss theoretisch gar nicht so weit weg fahren um Spukorte zu besuchen. Denn laut einer kleinen Webseite gibt es in der Nähe von der Arbeit meines Hamsters mehrere Spukorte und sogar eine alte, verlassene Villa. Zum aktuellen Zeitpunkt sind diese Spukorte gerade mal 2 Stunden von mir entfernt. Von den ganzen Orten in Hamburg, an denen es spuken soll, will ich da jetzt mal gar nicht erst anfangen.

Vielleicht werde ich mich demnächst mal daran setzen und ein kleines Video zu dem ganzen Thema machen. Für heute soll es das hier erstmal gewesen sein. ^.~

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 5. Oktober 2015 in Challenge, Halloween und mit , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 5 Kommentare.

  1. Lustig, die Beelitz Heilstätten sind auch meine Nr 1! 😀
    Und die Pariser Katakomben sind wirklich gruselig…ich habe sie schonmal besichtigt und sie sind auf jedenfall einen Besuch wert (auch wenn man für die Führung meist eeewig anstehen muss^^)

    • Ich liebe die Pariser Katakomben…ich war nun schon dreimal dort, zweimal im inoffiziellen Teil mit einem sogenannten Kataphielen. Und ich kann echt nur sagen, der öffentliche Teil ist ein Dreck gegen den Rest! Das Tunnelsystem ist riesig und überall liegen die Knochen in den Gängen. Am genialsten finde ich, dass an fast jeder Ecke und Abzweigung die oberirdischen Straßennamen stehen, so weiß man fast immer wo man ist. Jedoch würde ich mich da unten alleine nicht wohl fühlen, konnte es nicht mal haben als erstes oder als letztes zu laufen XD Bin ein totaler Horrorfreak aber gleichzeitig auch echt ein Schisser! 😉

  1. Pingback: ‪#‎365LifestyleLolitaChallenge‬: Die 2. Woche (Tag 11 – 17) | the music box of a morbid wonderland

  2. Pingback: #‎365LifestyleLolitaChallenge‬: Die 18. Woche (Tag 122 – 128) | the music box of a morbid wonderland

  3. Pingback: Halloween 2016: Tag 25 – Slime | the music box of a morbid wonderland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: