19. Türchen: Ein Buch zum fürchten

christmasbooks_3115354bZugegeben, zum fürchten finde ich dieses Buch nicht, aber ich konnte euch dieses Buch einfach nicht vorenthalten und so musste ich es bei dieser Buch Challenge irgendwie mit unter bringen. Ich rede hier von Der Vampir von John Marks.

Der Grund,warum ich es einbauen musste und warum es mich so begeistert hat, ist dass der Autor sich beim Schreiben definitiv Bram Stoker zum Vorbild gewählt hat.

Klappentext:
Eigentlich will sie ihre Hochzeit vorbereiten. Doch dann wird die Fernsehproduzentin Evangeline Harker nach Rumänien geschickt, um einen weltweit gesuchten Verbrecher zu befragen. Als sie den mysteriösen Torgu in den transsylvanischen Bergen aufspürt, häufen sich die unheimlichen Vorkommnisse. Evangeline spürt, dass Böses mit ihr geschieht – bis sie den Kampf gegen Torgu aufnimmt.

Wer Darcula kennt, der wird nun sicher die ein oder andere Parallele erkennen, denn das war damals eine Ausschlaggebende Sache, warum ich mir dieses Buch gekauft habe. Außerdem war es wegen Beschädigungen am Einband stark reduziert. Schließlich muss man heutzutage bei Vampir-Romanen vorsichtig sein, da man in vielen Fällen auf Teenieromanzen oder erotische Romane stößt, sobald Vampire trifft.

Dies ist bei diesem hier vorliegenden Buch zum Glück nicht der Fall, sondern hier stoßt man auf ein Werk, welches klassischen Horror mit Übernatürlichem und einer guten Portion Kriminalroman vermischt. Und das Ganze noch in einer Dracula typischen Erzählweise an den Leser heran bringt: In Form von Tagebucheinträgen.

Am aller interessantesten finde ich hierbei, dass der Leser vom Titel her einen klassischen Vampir erwartet, mit Torgu jedoch auf etwas stößt, was evtl. ein Vampir sein könnte – oder eben doch ein durchgeknallter, ungepflegter Verbrecher mit einem morbiden Hobby und einem schaurigen alten (halb verfallenen) Hotel…

Ebenso interessant ist aber auch Evangeline Harker gestaltet, die ebenso wie ihre offensichtliche Vorlage Jonathan Harker einiges durch machen muss, in der Zeit während sie in Rumänien ist und auch nachdem sie wieder heimgekehrt ist, scheinen mit ihr, durch sie und um sie herum merkwürdige Dinge zu passieren.

Ach ja, es gibt noch einen weiteren interessanten Aspekt: Anders als im Dracula Roman, in dem sich die Story zusehens mehr nach England und eine dortige Irrenanstalt verlegt, so verlagert sich die Story von Der Vampir immer weiter nach New York – genauer gesagt in den New Yorker Nachrichtensender „The Hour“. Das bringt der Story eine ganz eigene Note mit rein, so dass es sich nicht um eine völlige Dracula Adaption handelt.

Wie ihr seht, bin ich äußerst begeistert von dem Buch und empfehle es auch äußerst gern weiter!

otyd0mjlpfu

Wer an diesem etwas anderen Adventskalender teilnehmen möchte, der kann das gerne tun. Auch das Bild oben kann dafür verwendet werden. Wichtig ist nur, das dieser Post mit eurem “Türchen” Nummer 1 verlinkt ist. Einfach auf den blauen Button klicken, Link einfügen und schon ist euer eigener Post verlinkt. Wer möchte, der kann mir auch ein Kommentar hier ↓ oder bei Facebook hinterlassen.

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 19. Dezember 2015 in Adventskalender und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: