Dienstagsgedudel: Versailles -Philharmonic Quintet (ヴェルサイユ・フィルハーモニック・クインテット)

Es ist jetzt schon Sage und Schreibe gut 3 Monate her, das ich euch in einem Dienstagsgedudel eine Band vorgestellt habe und darum habe ich mir gedacht, eröffne ich die Kategorie in Jahr 2016 mal mit einer japanischen Band die ich von Beginn an mitverfolgt habe. Wie man am Titel ablesen kann, handelt es sich heute um die Band Versailles -Philharmonic Quintet (ヴェルサイユ・フィルハーモニック・クインテット).

Auf diesem Bild sieht man fast alle Mitglieder (v.l.) Bassist MASASHI(写真左), Gitarrist TERU(写真左端), Sänger KAMIJO(写真中央), Gitarrist HIZAKI(写真右端) und Drummer YUKI(写真右). Ich weise hier explizit darauf hin, dass es sich alles um Männer handelt da es selbst mir recht schwer fiel zu glauben, dass es sich um eine rein männliche Besetzung handelt – und das obwohl ich so etwas ja schon gewohnt bin. Besonders schwer fiel mir es bei dem „ETERNAL MEMBER“ der Band Jasmine You, der auf dem Bild nicht mit drauf ist, da er leider August 2009 verstorben ist.

Aber fangen wir am Anfang an! Versailles -Philharmonic Quintet wurde im März 2007 von KAMIJO und HIZAKI unter dem Namen Versailles gegründet. Jasmine You, der mit HIZAKI zusammen am Solo-Projekt Hizaki grace project gearbeitet hatte, stieß kurze Zeit später dazu. TERU und YUKI, die beide von der traditionsreichen Konzerthalle Rock May Kan in Tokio empfohlen wurden, komplettierten schließlich das Lineup.

Im Mai folgte ein Trailer, der einen kleinen Vorgeschmack auf die Musik und das Erscheinungsbild gab, welches auf YouTube hochgeladen wurde. Ihren ersten öffentlichen Auftritt hatte die Band am 23. Juni 2007, im Rahmen einer Sondervorstellung für die Presse. Am 24. Juni war das erste Konzert auf dem Rock May Kan Festival, das ausschließlich 200 Jungen besuchen durften. Auf diesen beiden Konzerten verteilten sie auch ihre erste CD- und DVD-Single, The Revenant Choir, dem Song, der mir bis heute eine Gänsehaut verpasst (siehe Video). Gegen Ende des Jahres traten KAMIJO, HIZAKI und Jasmine You zusammen mit Kaya und Juka in dem Rock Musical Node of Scherzo auf. Versailles wurden zudem für die amerikanischen JRock Choice Awards in den Kategorien Best New Artist, Best Mini-Album und Best Dressed nominiert.

Nach der Erscheinung ihrer zweiten Single im März 2008 A Noble was Born in Chaos, kamen sie zusammen mit Matenrou Opera für ihre „Ästhetik Revolution in Europe Tour 2008“ zusammen. Anfang Mai traten Versailles auf dem zweitägigen hide Memorial Summit im Ajinomoto Stadium in Tokio auf, wo u.a. Szenegrößen wie X Japan, Luna Sea, T.M. Revolution und Dir en Grey auftraten. Außerdem gaben sie im Mai ihr erstes One-Man-Konzert und 2 Konzerte in den USA. Im Juli erschien ihr erstes Album: Noble.

Kurz darauf mussten sie sich aufgrund von eines Markenrechtskonflikts mit einer amerikanischen Künstlerin, die unter demselben Namen auftrat, ihren Namen in Versailles -Philharmonic Quintet- ändern.

Im Oktober traten sie auf einer Anime Convention in Virginia (USA) auf, woraufhin ihre dritte Single in 5 Versionen auf den Markt erschien. Auf dem Konzert in der CC Lemon Hall in Tokyo kündigten Versailles an, dass bald unter dem Major Label Warner Music Japan arbeiten würden. Im Mai erschienen ihre zwei Live-DVDs als letzte Releases unter KAMIJOs Indie Label Sherow Artist Society. Im Juni erschien dann ihre erste Major-Single ASCENDEAD MASTER.

Im August 2009 nahm sich Jasmine You eine Pause aufgrund gesundheitlicher Probleme. Er verstarb am Morgen des 09. August 2009. Der Verlust traf die Band und ihre Fans äußerst schwer und darum wird er auch immer ein Mitglied bleiben. Selbst auf der Homepage der Band wird er nach wie vor als Member (ETERNAL MEMBER) mit aufgeführt.

Auch mich hat der recht plötzliche Tod des Bassisten sehr mitgenommen damals, denn er war einer der wenigen Künstler aus dem Visual Kei Bereich, die das Ganze mit nur einem Satz beschreiben konnten. So sagte er in seinem bekanntesten Interview den Satz:

Visual Kei ist kein Genre, Visual Kei gibt mir die Kraft Dinge ich mir auszudrücken, die ich selbst nie ausdrücken könnte, darum ist Visual Kei ein Weg sich auszudrücken!“ ~ Jasmine You, Eternal Member of Versailles.

Durch seinen Tod wurden vorerst sowohl ein geplantes Album als auch alle Konzerte vorerst abgesagt. Im September 2009 gab es ein Gedenkkonzert, woraufhin die Band ab Januar 2010 ihre regulären Aktivitäten wieder aufnahmen.

Es erschien ihr Album Jubilee und im März 2010 starteten sie auf erste Welttournee. Angefangen in Brasilien bis nach Frankreich. Am Bass hatten sie dabei ihren Neuzugang MASASHI, ab September galt er auch als offizielles Mitglied und arbeiteten mit den anderen an der neuen Single DESTINY-The Lovers-. 2011 starteten sie mit einer Comedy-Mini-TV-Serie. Der Titelsong Philia erschien als Single im März. Auf Grund des Erdbebens im März wurde eine Tour abgesagt und HIZAKI schrieb stattdessen einen Song, der auf YouTube hochgeladen wurde.

Im Juni ging die Gruppe auf Tour durch Europa und es erschien ein drittes Album. Eine Japantour folgte im August, woraufhin im September HIZAKI und TERU zusammen an der Single Hitotsudake ~We Are The One~ arbeiteten, deren Erlös an die Erdbebenopfer ging. Im selben Monat ging es auf eine neue Welttournee, welche bis Ende des Jahres die Gruppe in Beschlag nahm. Das finale Konzert der Tour fand im Februar 2012 statt. Ende 2012 gab KAMIJO in seinem Blog bekannt, das die Band in eine vorläufige, unbestimmt lange Pause geht. Als Begründung lieferte er hierbei, dass die einzelnen Mitglieder neue Erfahrungen sammeln wollten, um gestärkt zur Band zurückzukehren. Weiterhin schrieb er, dass sich Versailles‘ Konzept, welches sich um Rosen herum aufbaute, mit der letzten Single ROSE ihr Resüme erfuhr. Eine Abschiedstour sowie ein letztes Album waren für die zweite Hälfte des Jahres festgesetzt.

Erst Anfang 2013 hörte man wieder etwas von den einzelnen Mitgliedern der Band. Denn KAMIJO entschloss sich dazu ein Soloprojekt zu starten. Die restlichen Mitglieder von Versailles -Philharmonic Quintet schlossen sich daraufhin zu einer neuen Band zusammen und sind nun unter dem Namen Jupiter aktiv. Was in Zukunft aus Versailles wird und ob sie wieder zusammen kommen, das ist noch ungewiss.

Eines ist auf jeden Fall sicher, nämlich das KAMIJO dem Konzept von Versailles bis heute treu geblieben ist, welches HIZAKI und er bereits im Herbst 2006 von KAMIJO und HIZAKI erarbeitet hatten: „Das absolute Youshiki (Schönheit der Form), Sound und die Extreme des Ästhetischen“. Das erklärt auch das Markenzeichen der Band, die Barocke Ästhetik, die sich sowohl Musikalisch als auch optisch ausdrückt.
Der Sound besteht aus mehrstimmigen Gitarren-Soli sowie Double-Bass Attacken, gepaart mit Orchestralen Elementen, wie Chorgesängen und Orgelmusik. Man kann also auch sagen, dass das recht außergewöhnliche Quintett melodischen Symphonic Metal mit einem Vampirthema vereinte.

Außerdem Es war ihr erklärtes Ziel, Fans aller Altersklassen, Geschlechter und Nationalitäten gleichermaßen zu bezaubern, was sie meiner Meinung nach auch gut geschafft haben. Denn es gibt heute kaum jemanden aus dem Visual Kei Bereich, der diese Band nicht kennt.

Wer nun noch mehr zu der Band wissen will (und des Japanischen mächtig ist), dem empfehle ich wie jedes Mal einen kleinen Blick auf die offizielle Homepage der Band zu werfen.

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 5. Januar 2016 in Japan, Musik und mit , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. Eine richtig geniale Band! Gänsehaut bekomme ich jedes Mal, wenn ich ihren Live-Auftritt des Songs „History of the other side“ (von der DVD Chateau de Versailles) sehe und höre…

  1. Pingback: ‪#‎365LifestyleLolitaChallenge‬: Die ca. erste Woche (Tag 1 – 10) | the music box of a morbid wonderland

  2. Pingback: Dienstagsgedudel: ClearVeil (クリアベール) | the music box of a morbid wonderland

  3. Pingback: Dienstagsgedudel: D | the music box of a morbid wonderland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: