Halloween 2016: Tag 8 – Black Cat

halloween-banners-vector-2 - Kopie

Ob eine schwarze Katze Unglück bringt, hängt ganz davon ab ob du ein Mann oder eine Maus bist!

An diesen Spruch musste ich als erstes denken, als ich das heutige Thema sah. Genau so musste ich an die Zahl 13 denken, die ebenso wie die schwarze Katze zu den angeblichen Unglücksbringern gehört. Wenn einem an einem Freitag den 13. etwas misslingt, schiebt man es schnell dem Tag bzw. dem Datum zu. In vielen Hozels gibt es kein Zimmer (oder Stockwerk) mit der Nummer 13 und auf manchen Bahnhöfen sucht man vergeblich nach einem 13. Gleis.

Wie die Zahl 13 zu ihrem schlechten Ruf gelangt ist, ist übrigens schnell erklärt: Die Wurzel der „schlimmen 13“ ist uralt und liegt im alten Babylonien. Das dortige Volk, die Babylonier waren schon vor Jahrtausenden mit der Mathematik vertraut udn so waren ihnen auch die vier Grundrechenarten durchaus bekannt. Dadurch ist sehr schnell aufgefallen, dass sich die Zahl 13 durch keine andere Zahl teilen lässt und erhielt somit eine Sonderstellung. Ganz anders als etwa die 12, die man durch 2, 3, 4 und 5 teilen kann. Und genau deshalb machten die Babylonier die 13 zu einer Zahl die man besser meiden sollte. Diese Information hat sich bis heute gehalten. Zumindest für einen Großteil der westlichen Länder, denn in Japan zum Beispiel ist die 4 eine Unglückszahl, da sie „shi“ ausgesprochen wird, was auch Tod bedeuten kann und das obwohl es 四 (vier) und 死 (Tod) geschrieben wird. Interessanter Weise ist aber die Vier auch wieder mit der 13 verbunden, denn die vier ist die Quersumme der 13.

Aber kurz zurück zur schwarzen Katze. Mein Hamster musste beim heutigen Beitrag sofort an die Sphinx bzw. an eine schwarze Sphinx denken. Und da haben wir dann wieder ein positives Bild der schwarzen Katze. Schließlich waren Katzen im alten Ägypten Gottgleiche Wesen und das sicherlich nicht, weil sie Unglück bringen sollen. Das wiederum bestätigt das Zitat vom Anfang des Posts – es liegt alles im Auge des Betrachters.

Ich persönlich bin ein sehr großer Katzenfreund und finde es nur zu schade, dass wir wegen dem Mietvertrag keine eigene Katze halten können. Aber ich geb die Hoffnung noch nicht auf. Wer weiß, vielleicht ergibt sich in Zukunft ja die Gelegenheit, das ich doch wieder eine Katzenbesitzerin sein kann, auch wenn ich weiß, dass Katzen sich nicht besitzen lasen, sondern sich Diener ins Haus holen. Das wussten nämlich bereits die alten Ägypter.

Wie steht es mit euch? Bringt für für euch eine schwarze Katze eher Glück oder Unglück? Schreibt es mir doch mal in die Kommentare oder verfasst einen eigenen Blogeintrag dazu (ihr kennt das Prozedere). Oder teilt ganz viele Katzenbilder via Instagram mit dem Hashtag #ichishalloween16

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 8. Oktober 2016, in Halloween, Persönliches. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

  1. „Auch wenn ich weiß, dass Katzen sich nicht besitzen lasen, sondern sich Diener ins Haus holen.“

    Ohja, das ist sehr wahr!

    Für mich bringen schwarze Katzen definitiv kein Unglück, im Gegenteil – ich hätte gerne eine 🙂
    Was mir im nahegelegenen örtlichen Tierheim aber doch immer wieder auffällt ist, dass schwarze Miezen nur sehr selten abgenommen werden, während andersfarbige Tiere schnell vermittelt werden. Hier auf dem bayerischen Dorf mag der Aberglaube aber vielleicht auch noch fester verbreitet sein, als anderswo 😉

    • Bevor ich mit meinem Hamster zusammen gezogen bin habe ich ja in einem Dorf bei Hamburg gewohnt und dort hatte ich auch immer das Gefühl, das Vorurteile und Aberglaube dort auch gelebt worden sind… man muss also nicht unbedingt in Bayern sein, ein Dorf in dem mehr Kühe als Menschen leben, reicht für Aberglauben, Klischee und Vorurteil vollkommen aus. 😉

  2. Leider kommt es auch immer drauf an, welche Fellfarbe oder welche Rasse im Moment „in“ ist, was natürlich für die Katze selber und deren Charakter eher nebensächlich ist… aber es soll Menschen geben, die darauf großen Wert legen. Ich glaube, schwarze Katzen sind schon seit Jahrhunderten nicht mehr so beliebt in den christl. Ländern aber wie ich schon in meinen Beitrag erwähnte, kommt die Fellfarbe wieder, nachdem die Gene fast ausgerottet waren >_>

    Übrigends weiß ich von einem Grundsatzurteil, dass Haustiere, nicht mehr generell verboten werden dürfen im Mietvertrag. Außer natürlich man betreibt Animal Hoarding oder die Tiere stören andere Anwohner. Dies dürfte aber bei einer Katze nicht der Fall sein. Ihr solltet euch also nochmal umhören wieso und warum es bei euch im Mietvertrag diese Klausel gibt. (Generell verbieten dürfen Vermieter Hunde und Katzen in der Mietwohnung nicht. Das bestätigte im März 2013 auch der Bundesgerichtshof in einem wegweisenden Urteil (Az.: VIII ZR 168/12). Eine entsprechende Klausel im Mietvertrag sei demnach unwirksam, erklärten die Richter. http://ratgeber.immowelt.de/haustierhaltung.html)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: