Archiv für den Tag 21. Oktober 2016

Anime Challenge: Comedy Anime

cooltext117614132246700Tag 81

Man mag es kaum glauben, aber ich habe bis heute schon einige Anime angesammelt bzw. aus dem Comedy Bereich gesehen und das obwohl ich immer wieder bemerke, dass mein Humor einfach anders ist, als der von den meisten anderen. Wie dem auch sei, ist es heute mal Zeit für einen meiner Lieblingsanime aus dem Genre: スクールランブル (aka. School Rumble).

Im Mittelpunkt des Anime steht Tsukamoto Tenma (ganz vorne im Bild), eine High School Schülerin in der zweiten Stufe. Wie andere Mädchen auch verliebt sie sich in einen Jungen. Aber sie kann ihrem Klassenkameraden Karasumaru ihre Liebe nicht gestehen. Eines Tages erfährt sie aber, dass Karasumaru im kommenden Jahr die Schule wechseln wird. Mit Hilfe ihrer kleinen Schwester, Yakumo und ihren Freundinen versucht sie, Karasumaru ihre Liebe zu gestehen, indem sie sich wie eine Krankenschwester verkleidet oder ihn mit Liebesbriefpfeilen beschießt. Ausserdem gibt es da noch Harima Kenji (der Kerl mit der Sonnenbrille), der unsterblich in Tenma verliebt ist. Aber auch er traut sich nicht seine Gefühle zu gestehen und als er Tenma und Karasumaru zusammen beim Mittagessen in der Schule entdeckt, verfällt er in Depressionen und geht auf eine „Wanderreise“, die beim Zuschauer zusätzlich noch für jede Menge Lacher sorgt.

Mich hat es doch sehr überrascht, dass ich die 26 Folgen, des doch recht schlicht gestrickten Animes so gefesselt bzw. unterhalten haben. Besonders, weil der Anime, genau wie der den ich euch letzte Freitag vorstellte, mich eigentlich so gar nicht anspricht. Außerdem unüblich für mich, ist die Tatsache, dass mich der Opening Song mal so gar nicht angesprochen hat, was er aber bei allen anderen Anime, die ich zu meinen Lieblingen zähle, tut.

Mehr kann und mag ich euch jetzt aber auch nicht mehr über School Rumble erzählen, schließlich sollt ihr euch ja auch ein eigenes Bild machen können ^.~

Advertisements

Halloween 2016: Tag 21 – Curse

halloween-banners-vector-2 - KopieBeim Thema Flüche, muss ich als erstes immer an ein paar meiner Lieblingsfilme (The Craft und die Ju-On Reihe), sowie an das Thema  von letzer Woche (positive/negative Energien), denken. Und das wiederum bringt mich dazu zu fragen: „Was sind Flüche überhaupt?“

Meine Mom sagte mal, dass ihr Onkel fluchen konnte wie ein Hafenarbeiter, wenn dieser sauer war. Außerdem brachte sie mir im Kindergarten schon bei, dass schlimme und schmutzige Wörter schön draußen bleiben und ich diese ja nicht mit ins Haus nehmen sollte. Das habe ich auch brav befolgt und trotzdem kommt mir das ein oder Scheiße! und Fuck! über die Lippen, wenn etwas unglaublich schief läuft. Auch als ich in meiner Schulzeit eine Weile lang gemobbt worden bin, wünschte ich mir, dass denjenigen die mich mobbten irgendwas schlimmes zustoßen würde, damit die nicht mehr zur Schule kommen könnten. Das habe ich aber nie ausgesprochen, sondern es für mich behalten und bin durch einen Schulwechsel dem Ganzen entkommen.

All diese Dinge haben 3 Sachen gemein: 1. sie stehen alle in Verbindung mit negativen Energien, 2. sie sind alle an gewisse Gedanken und Gefühle geknüpft und 3. klingen die Worte allein schon beim Lesen sehr hart. Tante Google erklärt einen Fluch entweder als einen magischen Spruch, mit dem man Böses wünscht oder als in Wut geäußerte Worte.bat_bar

Gerade im Wicca befasst man sich mit dem gesprochenen, gesungenem oder auch nur gedachtem Wort, denn Worte sind mächtige Werkzeuge, die man keinesfalls unterschätzen sollte. Doch weil das eben viele tun, fällt es auch kaum noch jemandem auf, wenn man Flüche los schickt. Und ich denke genau aus diesem Grund Sind Bücher und Filme wie The Secret so beliebt geworden, denn sie zeigen den Menschen wie viel Macht Wörter und Gedanken haben.

Als ich den Film das erste Mal sah, war mir das Prinzip dahinter schon längst bekannt und bis heute wundert es mich immer wieder wie dieser die Meinungen so vieler spalten kann. Ich kann mich noch ganz gut an einen Kommentar von einem der Leute erinnern, die mit mir den Film gezeigt bekommen haben. Die Person meinte nämlich dass der Ganze Film „Scientology Kacke“ sei.

Wer jetzt zu den Menschen gehört, die mit The Secret ebenso nichts anfangen können, dem Empfehle ich die Bücher Erfolgreich wünschen: 7 Regeln wie Träume wahr werden und Wünsch es dir einfach – aber richtig von Pierre Franckh. Bei der Lektüre dieser Bücher wird einem auch nochmal die Macht der Gedanken/des Wortes bewusst, ohne gleich an Scientology und/oder schlimmeres zu denken…  Im August ist übrigens auch noch Erfolgreich Wünschen 3.0 vom gleichen Autor raus gekommen, welches eine überarbeitete Variante des erstgenannten Buches sein soll. In wie weit das Stimmt, kann ich jedoch nicht sagen, denn ich habe das Buch noch nicht gelesen. bat_bar

Mehr habe ich zum heutigen Tag auch vorerst nicht mehr zu sagen. Wenn ihr wollt, stelle ich euch die Bücher von Pierre Fanckh gerne mal in einem gesonderten Blogeintrag vor, denn heute habe ich ehrlich gesagt nicht so den Nerv dafür, da es für meinen Hamster aus beruflichen Gründen morgen in USA geht und ich ihm bei letzten Vorbereitungen dafür helfen will/muss…

Trotzdem bin ich gespannt auf eure Kommentare und Meinungen. Auch über eigene Blogeinträge von euch, freue ich mich immer und lese mir die auch gern durch, wenn ich weis, dass ihr einen geschrieben habt. Verlinkt diesen am besten mit Hilfe des blauen Frosches! Und nicht vergessen: Diese Challenge läuft auch noch auf Instagram, also wenn ihr da ein Foto zu hochladet, dann verseht dieses mit dem Hashtag #ichishalloween16