Halloween 2016: Tag 22 – Poison

halloween-banners-vector-2 - KopieIm Grunde genommen habe ich zum Thema Gift bereits letztes Jahr im März so gut wie alles gesagt, was mir so zu dem Thema einfiel. Darum erzähle ich euch heute, wie man die Umgebung von negativen Energien reinigen kann, denn negative Energien sind Genau wie Gifte, in zu großer Menge schädlich für uns. Diese spirituelle Reinigung ist eigentlich auch ganz einfach in den meisten Fällen nimmt man einen Räucherstick, den man an der Spitze anzündet wie ein Räucherstäbchen und lässt diesen auch so brennen wie ein Rächerstäbchen. Für die, die nicht wissen, was ich mit Räucherstick meine, das ist sowas hier: 

Wie bereits gesagt, nimmt man diesen Stick um sich selbst, sein Heim oder jeglichen anderen Raum von negativen Energien zu reinigen. Für die ein oder andere Wicca (o.ä.) ist es nicht unüblich, dass sie damit das Hotelzimmer reinigt, wenn sie auf Reisen ist. Ich für meinen Teil brauchte das noch nicht machen, da ich bis heute nie lang genug in einem Hotel „gewohnt“ habe, um von negativer Energie schädlich beeinflusst zu werden, für meinen Geschmack. 

Übrigens: Wenn die negativen Energien Überhand nehmen, kann das sogar jemand bemerken, der nicht aktiv mit Energien arbeitet und ich bin sicher der ein oder andere von euch hat diese Form der Energie auch schon gespürt, nämlich tritt diese z.B. nach einem Streit, als „dicke Luft“ auf. Manchmal kommt man auch irgendwo zu Besuch und merkt, dass jemand kränkelt, denn auch in dem Fall ist die Luft komisch – zumindest habe ich das immer gefühlt, wenn ich bei meiner Tante ankam und mein Cousin und/oder meine Cousine eine Erkältung ausbrüteten. Und ja, auch gegen Erkältungsvieren kann solch eine Hausräucherung helfen. Das liegt vor allem daran, dass die Kräuter, die am häufigsten dafür verbrannt werden (Zeder, Weißer Salbei und Beifuß) antibakterielle Eigenschaften haben.

Solch einen Räucherstick kann man sich ganz leicht übers Internet bestellen, oder selbst herstellen. Bei letzterem hat man den Vorteil einen ganz persönlichen Kräutermix zusammen zu stellen. Wie man den selbst herstellen kann, seht ihr in folgendem Video:

Ich selbst nutze solche Sticks allerdings so gut wie gar nicht, sondern arbeite lieber mit einer losen Kräutermischung, die ich in dem Räuchergefäß, welches ich euch heute bei Instagram gezeigt habe, glimmen lasse. Bei meiner Mischung habe ich auch immer Lavendel mit drin, da dieser nicht nur entpsannend wirkt, sondern auch gut die Luft von Keimen befreit.

Wer das Ganze mal ausprobieren will, dem kann ich z.B. die Räuchermischung von Räucherwiese empfehlen. In einem Glas sind ca. 60g Mischung von Rosmarin, Weihrauch, Beifuss, Kampfer, Lavendel, Salbei, Zedernholz, Zedernspitzen und Wacholder, enthalten.bat_bar

Soweit zum heutigen Beitrag. Ich entschuldige mich hier einmal dafür, dass der Eintrag heute so spät erst online ging, ich musste in gewisser Weise ein wenig Schlaf von gestern nachholen ^^“

Wie immer freue ich mich aber über eure Beteiligung an dieser Challenege und bin gespannt auf eure Beiträge dazu – sowohl als Blogentrag und/oder Kommentar, sowie Fotos auf Instagram mit dem Hashtag #ichishalloween16

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 22. Oktober 2016, in Challenge, Halloween, Wicca. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: