Wicca – a Year and a Day: Tag 2 „Those Upsetting Words“

Aktuell schaffe ich es recht  gut jede Woche ein neues Video auf YouTube hoch zu laden. So gabs am Sonntag nun auch zum 2. Tag von Wicca – A Year and a Day ein Video zu sehen. Zu diesem habe ich die Bitte bekommen doch ein wenig an einer klaren und deutlichen Aussprache zu arbeiten… was meint ihr, muss ich da wirklich noch üben?

Zum besseren Vergleichen, habt ihr hier einmal mein Skript, welches ich quasi vorgelesen habe in diesem Video, zum Abgleichen sozusagen!

Wicca:
Der Begriff Wicca bezeichnet ganz allgemein eine Kulturform, bei der magische Elemente im Vordergrund stehen. Es handelt sich also nicht nur um eine reine religiösen Handlung, wie bei vielen anderen Völkern, bei denen lediglich die Kräfte der Natur verehrt werden. Wicca vereint sowohl religiöse als auch Natur verehrende Elemente zu gleichen Teilen. Wichtig ist für Wicca außerdem eine große individuelle Freiheit. Jeder, egal ob Teil eines Covens oder nicht, hat die gleichen Rechte, den gleichen Rang.

Das Wort Wicca kommt wahrscheinlich aus dem angelsächsischen und bedeutet sowohl „weise“ als auch „formen“ oder „biegen“. Praktizierende lassen die Welt nicht einfach an sich vorüber ziehen, sondern formen sich ihre Realität selbst.

Wicca ist eine interaktive und magische Religion, keine Religion der Schriften und Mythen. Das heißt ihr Wissen wird anders als bei den großen Weltreligionen viel eher und vor allem mündlich weiter gegeben. Die Christen haben ihre Bibel, Muslims den Koran, die Juden die Thora, aus denen sie ihre spirituellen Lektionen lernen. Wicca hingegen lernen die Weisheit ihrer Götter aktiv und in Dualität. Doch zu dem Thema kommen wir in einem anderen Video genauer und daher gehe ich darauf jetzt nicht näher ein.

Was man über Wicca jedoch auch noch wissen sollte, ist dass es verschiedene Traditionen gibt. Ähnlich wie es im Christentum den katholischen und den evangelischen Glauben gibt. Eine der wohl bekanntesten Traditionen ist die, die der Engländer Gerald Gardner kurz nach 1951 begründete. Gardner war in einen der letzten Zirkel Englands aufgenommen worden und brachte seine Erfahrungen in Form seines Buches „The Meaning of Witchcraft“ unter die Leute. In diesem Buch legte er seine Auffassung von Wicca dar. Er berichtete von einer Fruchtbarkeitsreligion die es seit den Anfängen der Steinzeit gegeben haben soll. Er berief sich dabei auf Höhlenmalereien, auf Venus-Statuetten und einiges mehr.
Nicht wenige dieser Beweisstücke sind älter als 25 tausend Jahre.

Gegenstimmen gibt es dazu aus der USA, was wohl auch der Grund dafür ist, dass Wicca in Europa meist anders ausgelegt wird, als eben in den USA.Das liegt unter anderem an dem Religionsforscher Dr. Aidan Kelly vom Santa Barbara Centre of Humanistic Studies. Er wollte eindeutig beweisen, dass Wicca eine neuzeitliche Religion ist und nicht bis in die Steinzeit zurückreicht. Nach Kelly ist Wicca 1939 vor Gardner und einigen anderen des englischen Zirkels, dem Gardner angehörte, begründet worden.

Kelly selbst ist Mitbegründer zweier neuheidnischer Organisationen. Zum einen der „New Reformed Orthodox Order of the Golden Dawn“ und zum anderen dem „Covenant of the Godess“. Beide Organisationen sind in den USA als Kirchen anerkannte Wicca- Organisationen und hat weltweite Anhänger. Auch in Deutschland.

Witchcraft:
Kommen wir nun zum zweiten Wort auf unserer Liste. Witchcraft, zu Deutsch Hexerei dürfte gerade bei Leuten, die sich überhaupt nicht mit der ganzen Thematik auskennen, sehr negativ behaftet sein.Schließlich ist die Hexerei das Tagewerk einer Hexe und diese wurden, wenn man sich die Geschichte anschaut, vom Mittelalter bis in die frühe Neuzeit verfolgt und für ihr Tun gefoltert und danach nicht selten hingerichtet bzw. auf dem Scheiterhaufen verbrannt.

Bei meinen Recherchen fand ich heraus, dass bereits das Alte Testament Zauberei verbietet. Nachzulesen im 3. Buch Mose, Kapitel 19 Vers 26 und als wäre das nicht schon genug, fordert es sogar zur Verfolgung von Hexen auf. Dies kann man im 2. Buch Mose, Kapitel 22 Vers 17 nachlesen.

Dementsprechend kann ich auch verstehen, wenn einige Leute immer noch glauben, dass sich diejenigen, die sich mit Wicca beschäftigen, dem Teufel und seinen Dämonen verschrieben haben. Schließlich hält sich dieses Gerücht schon seit dem Mittelalter!

Doch das Wort wird immer mehr mit positivem bzw. coolen Dingen besetzt, je mehr wir auf unsere Zeit schauen.

„Witchy“ ist Trend! Sei es nun durch Serien wie American Horror Story oder Modelabel wie Killstar. Ja, vor 17 Jahren hat sich in Schweden sogar eine Rock/Metal Band unter dem Namen „Witchcraft“ gegründet, welche sich meiner Meinung gar nicht so schlecht anhört, aber das ist Geschmackssache.

Was man wissen sollte, ist dass Wicca zwar häufig mit Witchcraft zusammen hängt, dies aber nicht muss. Denn während Wicca vor allem ein Glaubenssystem ist, ist mit Witchcraft einzig das praktizieren gemeint. Darum müssen Wicca und Witchcraft auch nicht zusammen hängen, denn Wicca, die nicht praktizieren, lernen ihr Wissen heutzutage meist aus Büchern und/oder Videos. Sprich sie pauken die trockene Theorie, was natürlich auch seine Vorteile haben kann.

Ich selbst nutze das Wort „Hexerei“ eigentlich nie, denn ich werde selten danach gefragt, ob ich die Rituale zu den Sabbats und Esbats nur lese oder auch durchführe. Das liegt unter anderem aber auch daran, dass ich von vorn herein sage: “ich bin eine praktizierende Wicca“. Und somit und damit ist es dann auch geklärt, dass für mich persönlich Witchcaft zu Wicca gehört, auch wenn das eine Sache der persönlichen Einstellung ist.

Power:
Von unserer Liste, ist das Wort Power wohl das Wort, welches uns am häufigsten durch den Alltag begleitet.

So gut wie alles an technischen Geräten hat einen „Power-Knopf“, welchen man drückt, damit das Gerät mit Strom bzw. Energie versorgt wird.Ähnlich kann man dieses Wort im Zusammenhang mit Wicca sehen. Denn auch die Natur hat ihren eigenen Power Schalter, den sie jeden Morgen an knipst.

Ich rede natürlich von der Sonne! Und wer mir das nicht glaubt, der sollte sich mal die Zeit nehmen die erwachende Natur zu beobachten, wenn die Sonne aufgeht!

Wicca sind sich der Energie, die nicht nur die Sonne jeden Tag mit sich bringt bewusst und achten sie daher besonders. Genau das ist es, was vielen Neulingen meist schwer fällt. Doch ich kann auch euch beruhigen: Mit der Zeit fällt es einem immer leichter auf die Energie der Natur zu hören, sie zu achten und mit ihr zu arbeiten.

Wichtig ist lediglich, dass man am Ball bleibt.

Ritual:
Schlägt man im Online Duden das Wort „Ritual“ nach, bekommt man einen kleinen Einblick darin, dass auch dieses Wort negativ behaftet sein kann. Denn die Worte, die laut dem Duden häufig mit diesem Wort in Verbindung gebracht werden, sind u.a.: kulturell, magisch, satanisch aber auch religiös.

Viele vergessen dabei anscheinend, dass das Wort Ritual sowohl eine festgelegte Zeremonie eines religiösen Kultes, als auch ganz banal ein wiederholtes, immer gleichbleibendes, regelmäßiges Vorgehen nach einer festgelegten Ordnung beschreiben kann.

Somit ist das tägliche Zähneputzen genau so ein Ritual, wie der Familienbesuch in der Kirche zu Weihnachten. Letzteres habe ich zwar nie gemacht, aber ich habe genug Freunde und Bekannte, bei denen das zu Weihnachten dazu gehört.

Von beidem geht, wie ihr mir bestimmt zustimmen könnt, nichts gefährliches aus. Und genau so ist es mit den Ritualen bei den Wicca. Ja, ich gehe sogar einen Schritt weiter und sage euch, dass viele Rituale, die zu den Sabbats und Esbats abgehalten werden, gerade Christen nicht unbekannt sein dürften.

Es gibt z.B. den Brauch zu einem bestimmten Fest frisches Brot zu backen und sich fürs reife Korn zu bedanken. Hier könnte man meinen, ich rede vom Erntedankfest, welches die Christen feiern. Aber tatsächlich spreche ich von dem Wicca Sabbat Lughnashad, welches am bzw. um den 1. August herum gefeiert wird.

Ich denke es ist klar worauf ich hinaus will, denn um die verschiedenen Feste der Wicca kommen wir in anderen Videos noch genauer. (Anmerkung: Hier im Blog kann man dazu schon einiges lesen – siehe: Wicca)

Magic:
Jetzt wenden wir uns erst einmal einem Wort zu, bei dem man sicher als aller erstes an Flüche, Verwünschungen und all die anderen Klischees über Hexen denkt.

Dabei ist Magie weder gut noch böse, schwarz oder weiß. Magie ist viel mehr die Handhabung verschiedener Energien, mit der man bestimmte Situationen beeinflussen kann.

Da der Begriff Magie schnell negativ besetzt werden kann, sehen viele Wicca heutzutage die Magie als Energie, die die Natur freigibt. Und damit ist Magie gar nicht so viel anders als das zuvor angesprochene Wort „Power“.

Auch ich ersetze das Wort Magie lieber durch das Wort Energie, was u.a. aber auch daran liegt, dass Magie für viele gar nicht real existent ist, sondern ins Reich der Fantasie gehört, zu Harry Potter und co.

Außerdem denke ich speziell bei dem Wort „Magic“ immer zuerst an das Magic Kartenspiel.

Occult:
Das nächste Wort auf unserer Liste, Occult, ruft in der Allgemeinbevölkerung wahrscheinlich nicht weniger negative Gedanken hervor.

Was auch kein Wunder ist, denn das Wort Okkultismus kommt vom lateinischen „occultus“ und dieses bedeutet in etwa „verborgen“, „verdeckt“ oder „geheim“.

Im heutigen Sprachgebrauch ist das Wort eine Art Sammelbezeichnung für verschiedenste Phänomenbereiche: esoterische Praktiken, paranormale Ereignisse sowie mystische oder übersinnliche Geschehnisse u.ä.

Religionswissenschaftler nutzen das Wort Okkult meist als Bezeichnung für esoterische Strömungen des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Wo runter dann häufig auch Wicca fällt – je nach Auslegung der Tradition.

Und btw. im medizinischen wird der Begriff ebenfalls verwendet z.B. ist bei nicht sichtbarem Blut im Stuhl oft von „okkultem Blut“ die Rede.

Für mich selbst ist das Wort Occult in keiner Weise mit Wicca verbunden, denn ich denke hierbei immer zuerst an Chtulhu, H.P. Lovecraft, E.A.Poe, Schauerromane und Crowley. Letzterer war tatsächlich bekennender Okkultist.

Abseits von den gerade genannten Dingen habe ich selbst allerdings kaum eine Ahnung vom Okkultismus an sich. Wer sich damit mehr auskennt, darf gerne sein wissen mit mir und euch in den Kommentaren teilen.

Pagan:
Pagan wird vor allem in den USA gerne als Sammelbegriff für alle Glaubenssysteme verwendet, die ihre Lehren nicht aus einem Buch beziehen. Sprich alles was kein Christ, Muslim oder Jude ist, ist ein „Pagan Beliver“.

Im Deutschen wäre das fast gleich zu setzten mit den Atheisten, nur dass hierzulande Pagans diejenigen sind, die einen starken Naturverbundenen Glauben haben. Darunter fällt dann nicht nur Wicca, sondern auch Glaubenssysteme wie Asatru u.ä.

Timothy Roderick schreibt in seinem Buch, dass der Begriff Pagan im Laufe der Zeit immer mehr negative Assoziationen erhalten hat. Das kann ich jedoch nicht bestätigen, denn viele denken bei dem Wort zuerst an Musik.

Das ist ja auch kein Wunder, schließlich wird auf Mittelaltermärkten nicht selten „Pagan Folk“ gespielt und auch im Metal Bereich hat das Wort Einzug gehalten und es ist ein ganzes Genre als „Pagan Metal“ bekannt.

Spell:
Zauber ist eines der weiteren Worte, die man in erster Linie wohl mit imaginären Zauberern wie Harry Potter in Verbindung bringt. Auch im Duden steht, dass der Zauber eine magische Handlung eines Zauberers ist.

Für Wicca ist das Wort ein rein symbolisches Wort und genauso ist das Wirken eines Zaubers ein Mittel um das Lenken der Energien zu symbolisieren. Denn wie ich zu Beginn des Videos bereits sagte: Praktizierende lassen die Welt nicht einfach an sich vorüber ziehen, sondern formen sich ihre Realität selbst.

Earth-Religion:
Das Thema Earth-Religion habe ich bereits im ersten Video angerissen. Wer dieses noch nicht gesehen hat, dem blende ich das jetzt hier ein (bzw. hier im Blog verlinke ich natürlich den Blogeintrag dazu: hier).

Darum habe ich auch nicht mehr viel zu dem Wort zu erzählen. Und wie ich bereits im ersten Video sagte, verwende ich und auch viele andere Wicca dieses Wort als eine Art Sammelbegriff für alle naurbezogenen Glaubenssysteme.

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 15. März 2017, in Wicca, YouTube. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. Hinterlasse einen Kommentar.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: