Archiv für den Monat April 2020

#springintoyourmagick Runes

Runen und ich werden keine Freunde mehr. Jedes Mal, wenn ich versuche Fuß zu fassen, brauche ich mich nur umdrehen oder von meinen Notizen weg zu schauen und ich hab vergessen, was ich gerade geschrieben und/oder gelesen habe. Trotzdem habe ich ein paar Runen in meinen Sachen, die ich eher intuitiv zur Altar Deko nutze.

Mit Runen kann ich also nicht wirklich arbeiten… außer mit den sogenannten Hexen Runen. Die hab ich damals vor gut 12 Jahren von meiner Mom gezeigt bekommen und dann in den Sommerferien mit ihr zusammen eigene Hexenrunen designed.. auf Grundlage der ursprünglichen 13 Hexenrunen, versteht sich.

Damals war ich ja noch ein Kind und darum waren die Runen sehr hell, mit viel Glitzer und Schimmer ausgestattet. Seit ich wieder in Hamburg wohne, hab ich versucht mir neue Runen zu machen… erst aus Holz mit nem kleinen Brenner, was nicht funktioniert hat, dann mit Steinen, die ich hier am See gesammelt habe, was auch nicht funktioniert hat, da die Steine viel zu hell waren… zum nächsten Vollmond werde ich also Versuch 3 starten, denn ich hab mir vor einiger Zeit auf der Arbeit ein paar tolle Deko Steine geholt, die ich zu Witches Runen machen will.

Ich halte euch dann auch gerne auf dem Laufenden, was daraus geworden ist. Fürs erste wars, das für heute als mein Blogbeitrag zur #springintoyourmagick Challenge. Ich hoffe wir lesen uns bald wieder und ihr habt Spaß beim lesen! Vielleicht macht ihr euch ja auch ein paar Witches Runes … oder arbeitet ihr lieber mit den klassischen Runen? Erzählt es mir mir gerne in den Kommentaren!

Sonntagsfüller: Wochenrückblick #33

Wem es noch nicht aufgefallen ist: Ich durfte diese Woche wieder arbeiten und es war strange, interessant und irgendwie anstrengender als erwartet. Aber ich bin glücklich darüber, dass ich wieder arbeiten darf, wenn auch noch nicht so wie vor dem Lockdown…

Gesehen

Ich hab mir mal die Empfehlungen Chronik der Finsternis 1 – 3 angeschaut und werde dazu auch irgendwann noch ne Rezension schreiben. Ich weiß nur noch nicht genau wann.Außerdem hab ich mir das Lets Play der YouTuberin llNegoya zu NieR: Automoata angeschaut. (irgendwann, wenn ich wieder etwas Geld habe, werde ich mir das Spiel auch selbst holen!)

Gespielt

Wie immer hab ich vor allem Final Fantasy XIV Online gezockt. Wobei ich ja schon letzte Woche von einigen Final Fantasy Fans aus dem europäischem Raum, zu hören bekommen habe, dass die sich wünschen würden dass dieses MMORPG eingestampft wird und danach ein besseres gemacht wird… und ich denk mich dabei dann immer „bitte nicht einstampfen, das Spiel ist soooo toll!“

Gelesen

Bei Medimops kann man ja auf Rechnung bestellen und so konnte ich mir tatsächlich einen Manga von Kaori Yuki leisten, eine meiner liebsten Mangaka und deren Manga ich diese Woche wieder angefangen habe zu lesen.

Gehört

Spotify meint es momentan gut mit mir und haut meinen Mix der Woche mit ganz viel japanischer Musik voll, die ich noch nicht kenne und daher müsste ich mal nachschauen, was ich denn jetzt diese Woche gehört habe…

Gegessen und Getrunken

Es war die erste Arbeitswoche und schon ging mein Energy Verbrauch wieder hoch ^^“ dementsprechend habe ich halt viel Energy getrunken, gemeinsam mit meiner Mitbewohnerin gekocht und ansonsten Obst und Nougat Bits gegessen.

Getan

Neben arbeiten, Japanisch lernen und zocken, hab ich diese Woche nicht viel getan… okay, ich hab auch noch fleißig Masken genäht, da es ja ab morgen Pflicht ist, welche zu tragen.

Gedacht

  1. Ich weiß nicht, ob ich Menschen jetzt einfach nicht usstehen kann, oder ob ich einfach zu „anders“ bin, um die zu verstehen.
  2. So langsam wird mein Stil weniger Gothic und mehr Yami Kawaii und Harajuku mäßig
  3. Ja, ich liebe Kirschblüten, ist aber nichts neues eigentlich… hab die ja schon damals in der 7. Klasse gemocht und wurde dafür gemobbt..
  4. Danke Pandemie… jetzt konnte ich wegen dir nicht mit meiner besten Freundin ihren Geburtstag feiern!
  5. Irgendwie bin ich etwas aufgeregt auf nächsten Donnerstag… ich hab da nämlich ein tolles Geschenk zu liegen und mein Japanisch Kurs wird erstmals von Skype auf Zoom verlegt. Kann also noch spannend werden…
  6. なに!日本語で思う?

Geärgert

Diese Woche hab ich mich über die Kodderschnauze einer Kollegin geärgert, denn ich wurde nicht nur mehrfach von Kunden drum gebeten, ihr zu sagen, dass sie doch bitte freundlicher sein soll, nein ich wurde auch von Kollegen drauf hingewiesen… nur ob ich ihr das sage oder peng. Ist eigentlich egal. Denn da rede nicht nur ich gegen eine Wand und das geht gar nicht!!

Gefreut

Diese Woche sind endlich meine beiden Lernbücher, die mir noch gefehlt haben angekommen, jetzt habe ich nicht nur das Basis Buch Minna no Nihongo und die Übersetzung und grammatische Erklärung, die ich im Kurs brauche, sondern kann abseits davon auch weiter lernen mit dem Satzmuster Workbook, dem Basic Workbook, dem Leseverstehen Workbook und dem Kanji Workbook. Die letzten beiden sind wie gesagt diese Woche frich aus Japan angekommen. Für alle die es interessiert, die Übungsbücher sind alle auf Japanisch, mit teilweise deutscher Erklärung, wenn die Aufgaben nicht gerade selbsterklärend sind.

Gekauft

Diese Woche hab ich nur Lebensmittel, Energy, und Gummiband gekauft.

Geplant

Nächste Woche Dienstag kommt meine Japanisch Leherin aus Japan zurück, weshalb mein Kurs auf Donnerstag Abend verschoben wurde. Das heißt, ich hab neben der Arbeit und dem Masken Nähen noch genug Zeit mich darauf vor zu bereiten. Mehr ist tatsächlich auch nicht geplant, alles Andere kommt spontan… auch dass meine eine Mitbewohnerin nächste Woche Geburtstag hat, fällt unter die spontanen Sachen, denn das ist ihr Tag, an dem sie für sich schon was geplant hat. Ich werd mich da dann einfach anpassen, auf dass  das dann ein schöner Geburtstag für sie wird, trotz der Pandemie…

#springintoyourmagick God & Goddess

Ich betreibe schon seit Jahren Magick, weil ich eben damit aufgewachsen bin. Damals als kleines Kind wurde mir quasi die „weiße“ Seite der Magick gelehrt, dabei wurde mir aber sehr schnell bewusst, dass es aber mehr als rein Schwarz oder Weiß gab und ich begann mich mit der sogenannten „schwarzen Magie“ auseinander zu setzten. Heute gehöre ich definitiv zu denen die den „Left Handed Path“ beschreiten. Genauer werde ich da aber an anderer Stelle dieser Challenge drauf eingehen.

Das Thema habe ich nur kurz angerissen, um euch eine kleine Einleitung zu geben zu einem Thema bzw. einer Frage, welche/s mich seit Jahren begleitet: Mit welchen Gottheiten arbeite ich denn am besten?

Ich glaube diese Frage stellen sich viele und vor allem Anfänger. Nun, mein Rat dazu ist: probiert euch aus oder arbeitet euch durch die verschiedenen Pantheons und pickt euch genau die raus, bei denen es passt. Oder seid einfach eure eigene Gottheit.

Das funktioniert für mich zum Beispiel am besten inzwischen und es ist vollkommen in Ornung, wenn man Gottheiten hat, mit denen man so überhaupt nicht arbeiten kann. Ich zum Beispiel kann nicht mit (Erz)engeln arbeiten und daher suche ich dazu immer Alternativen. Übrigens, die Japaner machen das in ihrer Religion ähnlich. Die haben ja so schon zig Gottheiten und picken sich davon immer die heraus, mit denen sie gerade am besten klar kommen. Daher sind die meisten Shintoisten auch Buddhisten und umgekehrt in Japan.

Die Gottheiten, mit denen ich am besten Arbeiten kann, sind übrigens Todesgötter (unabhängig aus welchem Pantheon die kommen), Dem Kobold-Tanuki, Tiamat und Lilith. Zu allen habe ich in der Vergangenheit ziemlich viel Recherche betrieben und mir zu den Todesgöttern auch Listen gemacht etc. das alles hier in einen Blogeintrag zu quetschen, wäre zu viel des Guten, darum kommen in Zukünftigen Einträgen mehr Infos zu den einzelnen Gottheiten.

Als Blood Sorcerer ist man übrigens immer sein eigener Gott und stellt sich damit über die anderen Gottheiten. Manchmal wird auch gesagt, dass man Schwäche zeigt, wenn man Gottheiten zur Hilfe nimmt, allerdings bin ich ja nicht nur Blood Sorcerer, sondern auch Schatten, nutze Vampyre Magick und Necromancy und ganz nebenbei – unabhängig von der Magick die ich ausführe, bin ich ja auch noch ein Sang. Was das ist, erkläre ich auch weit später in nem eigenen Blogeintrag.

Montagsfrage: Lest ihr außer Büchern auch andere Medien regelmäßig? (Zeitungen und Co.)

Die Woche beginnt wie immer mit einer netten Montagsfrage von der lieben Antonia, die wahrscheinlich gerade in Zeiten, in denen jeder zuhause bleibt, einige neue Antworten parat hält. Oder auch nicht, denn ich habe auf Ask.fm mal eine ähnliche Frage gestellt…

Auf Ask.fm hatte ich nämlich mal in die Runde gefragt, ob die Leute durch oder wegen der aktuellen Situation mehr Nachrichten schauen oder lesen. Die Meisten haben daraufhin so etwas geantwortet wie: „Nö, Nachrichten sind scheiße“ oder „ich interessiere mich nicht bzw lese/höre gar keine Nachrichten!“. Das finde ich teilweise echt nicht gut und solch eine Einstellung ziemlich fragwürdig.

Ich selbst hab auch schon vor der Pandemie regelmäßig Politsatire Nachrichten gesehen, denn dadurch bleibt man auch irgendwie auf dem Laufenden.

Zeitungen lese ich wenn, dann nur online, da wir keine Zeitung bekommen, da bei uns am Briefkasten ein typischer „Bitte keine Werbung oder kostenlose Zeitung“ Aufkleber prangt… obwohl, dass wir keine Zeitung bekommen istt irgendwie auch gelogen, denn die Person, die momentan in unserer Straße Zeitung austrägt, kann wohl nicht richtig lesen und stopft auch in unseren Briefkasten eine Zeitung.

Bei Magazinen sieht es schon etwas anders aus, da ich vor einigen Jahren das peach Magazin abonniert hatte, welches ein Magazin speziell für japanische Musik war. Das wurde „leider“ von dem generellen Japan Magazin Koneko geschluckt und deshalb bekam ich bis 2011 dann die Koneko nach hause. Das Abo ist irgendwann ausgelaufen und ich hab mir zeitweise interessante Ausgaben im J-Store Hamburg gekauft.

Da die Koneko inzwischen wieder spannende Specials parat hält, bin ich aber am überlegen, ob ich die Zeitschrift wieder abonnieren sollte, denn es ist doch wieder mehr interessantes auch in den regulären Ausgaben… mal schauen, wenn ich wieder normal arbeiten kann, was dann mein Gehalt so zu sagen hat. Also ob ich mir das leisten kann oder nicht. Das ist ja momentan etwas schwierig zu sagen, da mein Arbeitgeber auch zu denen gehört, die Kurzarbeit beantragt haben…

 

Sonntagsfüller: Wochenrückblick #32

Die Woche hat gut begonnen, war aber dann doch sehr tough, da sich der Todestag meines besten Freundes zum 3. Mal jährte. Darum kann es sein, dass der Beitrag heute vielleicht etwas verwirrend wird…

Gesehen

Mein Lieblings-Streamer YuPhoenix hat das Spiel Final Fantasy 7 Remake und dieses hat er auf twitch auch gestreamt, was ich total gefeiert habe, da ich ja eun riesen Final Fantasy Fan bin! Und weil ich dann fast 10h täglich auf twitch verbracht habe, hab ich auch gleich noch einen weiteren Stream regelmäßig geschaut, nämlich den von LunaXrave.

Gespielt

Weil ich halt viel Streams geschaut habe und mit meiner Mitbewohnerin unterwegs war, kam ich kaum dazu Final Fantasy XIV Online zu zocken. Und na ja… den Tag, an dem ich dann Zeit dafür hatte, war ich nicht sonderlich gut im Spiel, weil ich zwischendurch immer mal wieder Tränen in den Augen hatte…

Gelesen

Ich hab diese Woche tatsächlich gar nicht gelesen, ich hatte einfach nicht den Kopf dafür…

Gehört

Am meisten Musik hab ich gehört, als die Playlist meiner Mitbewohnerin lief. Vieles davon kannte/kenne ich einfach nicht, da sie im Vergleich zu früher viel feministischer geworden ist, aber in einem angenehmen Sinne von Feminismus. Desweiteren habe ich Sabaton, Powerwolf und Hammerfall gehört, da die drei Bands von meinem besten Kumpel favorisiert wurden.

Gegessen und Getrunken

Vor allem hab ich veganen Joghurt und Mocca-Marzipan gegessen, aber auch Udon in scharfer Soße. Pizza und einen veganen Bürger mit Pommes, beides von meiner Mitbewohnerin spendiert. Getrunken habe ich neben ein oder zwei Gläsern Rotwein vor allem Kaffee und Kirschblüten Tee.

Getan

Diese Woche hab ich verdammt viel gemacht. zum Beispiel ebay Kleinanzeigen durchstöbert und im Rahmen des Möglichen Sachen abgeholt, die zu verschenken waren. Oder ich war mit meiner Mitbewohnerin unterwegs, zum Einkaufen, Spazieren, Blumen kaufen usw, und ich hab vergleichsweise viel Zeit im „Wohnzimmer“ unserer WG verbracht… gefühlt sogar mehr als das ganze letzte Jahr über. Ich hab auch ordentlich Japanisch Hausaufgaben gemacht und Lektionen wiederholt. Was diese Woche am meisten Spaß gemacht hat, war allerdings der spontane WG Umbau, der glücklicherweise vor dem Todestag meines besten Freundes so gut wie  fertig geworden ist. Denn an dem Tag hab ich nichts gemacht bzw. ich bin aufgewacht und irgendwann wear der Tag einfach vorbei. Nebenbei hab ich es auch noch hin bekommen, meine Tunnel weiter zu dehnen, bin jetzt bei 8mm… nicht mehr lange und ich bin bei meiner Wunschgröße!

Gedacht

  1. Verdammt nochmal, ich hab die Schnauze voll, von den ganzen Verschwörungstheoretikern, die ihren Mist auch noch glauben, wie Grundrechte werden abgeschafft um aus Deutschland einen Polizeistaat zu machen, wir werden alle in die Klapse gesteckt, wenn wir nicht zuhause bleiben, wir werden mit Drohnen überwacht, die bald auch noch Bewaffnung bekommen etc… Das ist alles Bullshit, wir haben es hier „nur“ mit einem ziemlich tödlichen Virus zu tun verdammt!
  2. Irgendwie hab ich Bock auf ein Chocobo und Moogle Tattoo!
  3. Mein Wusch ans Universum: gib mir ne geile neue Wohnung mit 16qm für mich!
  4. Friseure dürfen bald wieder öffnen, heißt, ich kann bald mal nen Termin machen, bei der besten, veganen Friseurin Hamburgs: Schnittstube Verde

Geärgert

Zu diesem Punkt hab ich tatsächlich nichts zu sagen diese Woche. Ich war froh, dass ich mich Freitag einigeln konnte und niemanden real gesehen habe. Ich war so nah am Wasser gebaut… und ich war verdammt unglücklich darüber meine bessere Hälfte nicht bei mir zu haben an dem Tag, an dem ich diese eine Person hätte gern um mich gehabt. (Und ja, trotz der aktuellen Situation, dürfen wir uns gegenseitig besuchen und das mit offizieller Genehmigung!)

Gefreut

Richtig gefreut habe ich mich über die Umgestaltung der WG aber auch die Zeit, die ich für mich ganz allein hatte. Bis auf besagten Todestag, war alles andere in dieser Woche angenehm.

Gekauft

Eigentlich darf ich mir jetzt für den Rest des Monats nichts mehr kaufen, ich hab mir aber trotzdem Lebensmittel gekauft, auch wenn ich dafür kein Geld mehr habe. Und ich hab die ebay Kleinanzeigen durchstöbert, nach tollen Sachen zum verschenken. Unsere WG verschenkt dort aktuell übrigens auch was. Also Hamburger braucht ihr sowas: Link

Geplant

Je nachdem, wie sich die Öffnungszeiten und die generellen Lockerungen in der aktuellen Situation aussehen werden, werde ich die kommende Woche planen. Heißt morgen kommt erstmal wieder ein Eintrag zur Montagsfrage und dann mal schauen was so passiert!

 

#springintoyourmagick Element of Earth

Zu dem Element habe ich, nicht zuletzt, weil ich keinen grünen Daumen habe, keine große Verbindung… gut, wenn man sich mein Geburtshoroskop anschaut, dann vielleicht schon, aber so aus dem Stehgreif wüsste ich das jetzt nicht. Einige Bekannte von mir meinen auch, dass ich mich nur so viel mit Nekromantie beschäftige, weil mir eben das Element Erde fehlt. Wie auch immer, ich finde es ist jetzt die richtige Zeit dafür euch die Elementarmeditation fürs Element Erde näher zu bringen:

Diese Meditation könnt ihr täglich durchführen, am effektivsten wirkt diese allerdings Mittwochs, Freitags und Samstags. Und zum Neumond, da dieser zum Element Erde gehört.

Für diese Meditation wäre es am besten wenn ihr euch raus in die Natur oder einen Wald begibt, aber es reicht auch ein Ort an dem  ihr Ruhe habt. Wenn das z. B euer Zimmer ist, könnt ihr Naturklänge wie Vogelgezwitscher an, und das Fenster auf machen. Und euch eine Schale Erde hin stellen.

Setzt euch auf den (Wald)Boden, schließt die Augen und atmet tief ein und aus. Nehmt bei jedem Atemzug den Duft der Natur in euch auf. Berührt die Erde, ruft euch ihre fruchtbare Kraft in Erinnerung. In dieser Erde steckt die Kraft, alles Leben zu erschaffen. Die Kraft der Natur/Göttin/etc.

Stellt euch nun vor,wie ihr langsam in der Erde versinkt. Sie ist warm und weich und gibt euch ein Gefühl der Geborgenheit. Bald seid ihr voll von der Erde umgeben. Nun stellt euch vor euch in ein Samenkorn zu verwandeln und kleine Wurzelstränge zu bilden, welche die Kraft aus der Erde aufsaugen. Durch diese Kraft wächst  ihr und werdet zu einer Pflanze. Wie diese Pflanze aussieht und was es für eine ist, bleibt dabei ganz euch überlassen.

Wachst weiter bis  euer Köpfchen aus der Erde ragt, die euch immer noch wohlig warme Energie spendet. Wenn ihr eine Blume seid, bildet nun wunderschöne Blüten aus, die herrlich duften. Wenn ihr ein Baum seid, bildet aus euren Blüten auch noch prächtige Früchte. Wachst und gedeiht bis ihr schließlich verwelkt und in die warme, weiche Erde zurück kehrt.

Nun verwandelt sich die Erde um euch herum in weißes Licht, welches  ihr in den Himmel schicken könnt oder in euch selbst einschließt. Kehrt danach wieder in die „Realität“ bzw. auf den ( Wald)Boden zurück, atmet dreimal tief ein und aus, dankt der Natur für die Reise und öffnet eure Augen wieder.

Damit ist die Erdmeditation abgeschlossen.

out of order

Heute jährt sich der Todestag meines besten Freundes zum 3. Mal. Darum gibts hier heute such nichts besonderes zu lesen.

#springintoyourmagick Incense

Hier im Blog habe ich euch schon meine Smudge Sticks gezeigt. Die nutze ich in Ritualen und zu Hausreinigung. Aber ich räuchere auch gerne mit Räucherstäbchen und -Kegeln. Bei letzterem favorisiere ich Rückfluss-Räucherkegel, also die, die in der Mitte unten ein Loch haben, wo dann der Rauch raus kommt. Warum? Naja weil mein Räucherkegel Halter dafür ausgelegt ist und super fancy aussieht… vielleicht auch ein wenig asiatisch/japanisch und da bin ich ja eh ein riesen Fan von!


Ich liebe dieses Teil extrem! Wer den auch haben und mich unterstützen will, der kann den über diesen Link hier bekommen. Es gibt davon natürlich auch andere Ausführungen. Meine bessere Hälfte und auch der Hamster haben beide diese Drachen-Variante:


Bei der Variante kann man auch noch normale Räucherstäbchen halten, wie man auf dem Bild sieht. dieses hübsche Stück könnt ihr gern über diesen Link bestellen, wenn ihr den genau so cool findet, wie ich.

Wie gesagt, um den Rauch so fancy fließen zu lassen, braucht man auch die Rückfluss-Räucherkegel nutzen, die man recht günstig auch in größeren Mengen bekommen kann. Es gibt da zum Beispiel die Düfte Rose, Lavendel, Sandelholz, Weihrauch, Lilie, Ocean, Jasmin, Patchouli und meinen Favoriten Sakura! (wo wir gerasde beim japanischen Stil waren…) Ich liebe ja Kirschblüten und die Dose an Räucherkegeln, die ich habe, hab ich vor nem Jahr bestellt und habe immer noch welche übrig. Für den Preis von ca. 13€ kann man da also echt nicht meckern!

Ich kann die Sachen also wirklich empfehlen! Vor allem auch wegen dem Look. Das ist eben mal was komplett anderes, als so 0815 Räucherkegel oder Räucherstäbchen und mach echt was her!

#springintoyourmagick Crystals

Kristalle sind eher das Spezialgebiet meiner ehemaligen Mitbewohnerin, die ihr auf Instagram unter dem Namen Ultraunnötig findet. Sie züchtet inzwischen übrigens auch total fancy Pflanzen. Also kann man mut Fug und Recht behaupten, dass sie genau die Ecken der Magick abdeckt, zu der ich kaum Zugang habe, denn als sie noch mit hier in der WG wohnte, war sie auch diejenige, die sich verdammt gut mit Runen auskannte.

So viel zum Shoutout für und an meine ehemalige Mitbewohnerin. Warum ich sie so erwähnt habe, liegt aber nicht nur an ihren awesome skills, sondern auch daran, dass ich von ihr vor ein paar Jahren die Edelsteine bekommen habe, mit denen ich heute noch arbeite, auch wenn ich inzwischen vergessen habe, welche Art Edelsteine das sind.

Und so ein bisschen Edelstein-Related bin ich ja auch, so bin ich ein großer Amethyst Fan und werde mir, nach der Pandemie, ein neues Amethyst Pendel kaufen gehen (ich muss das immer vorher einmal in die Hand nehmen, darum kann ich das nicht einfach online bestellen). Und desweiteren werde ich mir noch ein Almandin Armband (oder Ring) zulegen, genauso wie eine schöne, schwarze Obsidian Kugel, als Art „Kristallkugel“. Was ich damit genau machen werde, und wie sich das Ganze gestalten werde, zeige ich euch dann, wenn es soweit ist. Die einzelnen Edelsteine werde ich euch aber in kommenden Beiträgen noch vorstellen. Solange habt ihr hier ein Bild von den Steinen, die ich zuhause habe:

#springintoyourmagick Caldron

Irgendwie hab ich immer mehr das Gefühl, dass ich die Basic Tools, die gefühlt jedem Anfänger empfohlen werden, zwar habe, aber nicht benutze. So ist es zum Beispiel auch mit dem klassischen Kessel. ich hab inzwischen zwei Stück und beide stehen eher im Schrank mit den Materialien als dass ich sie wirklich gebrauche. Fakt ist, dass ich einen der beiden das letzte Mal gebraucht habe, als wir hier in der WG unsere große Samhainfeier hatten… und das war 2018. Übrigens dank einiger Beschwerden leider auch vorerst die letzte große Feier. Was ich auch irgendwie vermisse und weshalb ich auch schon überlegt hatte mich mal umzusehen nach ner neuen Bleibe für mich (und die WG im allgemeinen). Allerdings schau ich parallel jetzt schon für so viele Leute nach einer geeigneten Bleibe, dass ich mir darüber keinen Kopf machen kann und will. Mit meinem Gehalt und in der aktuellen Situation brauche ich eh nicht an Umzüge zu denken.

Aber zurück zum Kessel: Den kann man gut verwenden, gerade wenn der wie meine beiden aus Messing ist, um Dinge darin zu verbrennen. Natürlich mit ein wenig feuerfestem Sand darin (Vogelsand eignet sich also nicht, oder nur selten) und einer großen Wasserflache, die Griffbereit daneben stehen sollte, für den Fall der Fälle, dass schnell gelöscht werden muss. Außerdem gebe ich da immer die Empfehlung, das ganze, wenn möglich eher draußen zu machen.

Wir haben damals darin Zettel verbrannt, im Zuge eines großen Gruppenrituals und es war einfach toll. Aber wie gesagt, dass war bisher das letzte Mal, dass ich meinen Messingkessel gebraucht habe. Darum hab ich auch dazu nicht wirklich ein Foto auf Instagram hochgeladen, sonder eher ein Foto von meinem Reiskocher, dem einigen „Hexenkessel“, den ich aktuell regelmäßig gebrauche ^^“