Archiv für den Monat Mai 2020

Sonntagsfüller: Wochenrückblick #38

Die letzte Woche dieses Monats ist nun rum und ich hab jetzt erstmal eine Woche verdienten Urlaub! Das heißt nächste Woche werde ich erstmal entspannen, von dem doch recht sressigen Monat…

Gesehen

Ich hab diese Woche bisher nichts gesehen, weil ich dazu keine Zeit hatte. Aber das kann ich jetzt in der Woche Urlaub nachholen.

Gespielt

Diese Woche hab ich es geschafft beinahe täglich mindestens eine halbe Stunde  Final Fantasy XIV Online zu zocken und ich hab mal wieder gemerkt, wie sehr mir das beim Entspannen hilft, fast genauso sehr, wie die Telefonate mit meiner besseren Hälfte,

Gelesen

Gelesen hab ich nichts wirklich, dafür hab ich wieder viel Tagebuch geschrieben. So viel, dass ich mir ein neues holen musste, weil mein altes voll ist. Dazu komme ich aber weiter unten.

Gegessen und Getrunken

Ich hab viel Kakao, Energy und Cola getrunken und verdammt viel Obst gegessen. So richtig was gekocht hab ich diese Woche aber nicht, weil meine Vorräte aufgebraucht sind und ich nächste Woche erstmal einkaufen gehen muss… ach ja und nachher geh ich mit meiner Mom noch was essen. Wir haben uns jetzt mehrere Monate nicht gesehen und sie darf mich inzwischen wieder besuchen, was wir auch gleich ausnutzen!

Gehört

Auf Spotify hab ich mal wieder meinen Mix der Woche gehört und dann viel Lordi und ein Lied von S3rl, welches mich irgendwie an meine bessere Hälfte erinnert xD

Getan

Diese Woche hab ich wieder 45h gearbeitet, mein Zimmer ausgemistet und aufgeräumt, Japanisch gelernt und Tagebuch geschrieben. Gleich kommt mich dann noch meine Mom besuchen… ach ja und ich hab meiner Mitbewohnerin meinen Rasierer geliehen, damit sie sich die Haare abrasieren konnte. Sie ist damit super happy, jetzt auch zu den Leuten mit Buzzcut zu gehören.

Gedacht

  1. irgendwie hab ich Bock auf Spekulatius, heiße Schokolade und ein gutes Buch!
  2. Ich freue mich zwar, dass wir weiter hier bleiben und ne/n neue/n Mitbewohner/in finden müssen in den nächsten drei Monaten.
  3. Ich hab vielleicht komische Träume!
  4. Hoffentlich finden wir in den 3 Monaten jemanden für das Zimmer, ansonsten muss ich jetzt noch mehr sparen als den Monat zuvor!
  5. Interessant wie happy einen das machen kann, die Haare ganz kurz zu haben… für mich wäre das nichts. Ich finde es auch nicht schön, aber solange jeder mit sich selbst glücklich ist, ist alles super!
  6. Apropos Haare: Ich muss meine Seiten mal wieder nacharbeiten und den Rest wünsche ich mir einfach noch länger! Und wenn die Farben raus gehen, kommt ein neues Lila mit in die Haare, das auch unter Schwarzlicht leuchtet, genau wie das Pink, welches ich echt liebe!

Geärgert

„Verdammt warum muss meiner besseren Hälfte ausgerechnet jetzt in Quarantäne? Das ist ein Scheiß Geburtstagsgeschenk!“, war mein erster Gedanke als er mich gestern morgen anrief. Eigentlich wollten wir meinen Urlaub gemeinsam bei ihm verbringen, aber dadurch, dass es bei ihm quasi auf der Arbeit einen Corona Fall gab, muss er jetzt auch erstmal 2 Wochen zuhause bleiben und darf nirgends hin. Desweiteren hab ich mich auf der Arbeit über die Situation geärgert und ich gehe davon aus, dass ich das nach meinem Urlaub wieder machen werde, denn ich glaube nicht, dass die es schaffen den Laden so ordentlich zu behalten, wie mein Vorgesetzter und ich das aufgebaut haben…

Gefreut

Mein Urlaub verläuft jetzt zwar anders als geplant, aber ich freue mit trotzdem jetzt ne Woche Urlaub zu haben, denn nachdem ich den Monat nahezu jede Woche 45h gearbeitet habe und dadurch zu kaum etwas anderem kam, hab ich mir die Woche nun echt verdient. Und ich freue mich darauf meine Mom nachher endlich mal wieder zu sehen. Ach ja, über mein neues Tagebuch hab ich mich auch sehr gefreut!

Gekauft

Ich hab mir quasi ein paar neue Plugs gekauft, weil die, die ich eigentlich haben wollte immer noch nicht da sind. Und die Masken ziehen mir regelmäßig meine Dehnschnecken aus den Ohren, deshalb musste das sein. Und die sehen eigentlich gar nicht so schlecht aus…. oder?
Desweiteren hab ich eben ein neues Tagebuch gebraucht und bin dabei auf dieses hübsche Stück gestoßen und ich liebe es! Es sieht verdammt edel aus!

Ich konnte mich erst nicht entscheiden, ob ich das in Tardis-Blau oder Grün bestellen sollte. Hab mich aber dann doch fürs Slytherin Grün entschieden, Einfach, weil mein allererstes Tagebuch, welches ich 1999 von meiner Oma zum Geburtstag bekommen habe, ebenfalls eher grün gehalten war… und da ich im Potterversum eh Slytherin bin, passt das auch wieder! Und das Beste an dem Buch ist, dass man es theoretisch nachfüllen kann, wenn es voll ist, was ich wohl auch machen werde, wenn es wirklich voll ist und die vollen Seiten dann zu meinen anderen Tagebüchern in einer Kisate einschließen werde…

Geplant

Nächte Woche hab ich ja Urlaub und hab dann mal geplant Lebensmittel einkaufen zu gehen, noch mehr mit meiner besseren Hälfte zu telen und zu zocken, zu bloggen und ganz viel  Final Fantasy XIV Online zu zocken!

Montagsfrage: Welches Buch, in dem Geschwister eine zentrale Rolle spielen, kennt ihr eigentlich?

Nachdem es letzte Woche doch richtig still hier im Blog war, was nicht nur an der Tatsache lag, dass ich verdammt viel arbeitete, sondern, dass ich letzte Woche zu Antonias Montagsfrage, mit dem Thema Neuerscheinungen, nicht zu erzählen hatte. Mir sind die Neuerscheinungen dieses Jahr noch nicht aufgefallen und ich weiß auch nicht, wo ich genau nachsehen kann, außer beim Thema Manga Neuerscheinungen…

Wie dem auch sei, widmen wir uns heute also der neuen Montagsfrage von Antonia!

Als ich den Titel bzw. die heutige Motagsfrage las, kam mir als erstes der Titelsong einer Anime Serie von 1991 in den Sinn. Nämlich der Song der Serie Hanni und Nanni, die auf den Büchern von Enid Blyton basiert. Wobei sie laut Wikipedia in der deutschen Fassung nicht alle Bücher der Reihe geschrieben hat… Jedenfalls hat nicht nur die Serie irgendwie meine Kindheit geprägt, so dass ich mich bis heute daran erinnere!

Desweiteren fallen mir zum Geschwister Thema dann ebenfalls die Weasleys aus Harry Potter ein, oder Die Manga Reihen God Child, Death Note, Angel Sanctuary, Inu Yasha oder Sailor Moon. In den Büchern, die ich sonst so favorisiere, gibt es selten Geschwister, sondern eher Eltern, die ihre Kinder oder Partner, die sich gegenseitig vor dem Tod retten wollen und nur selten das Ziel erreichen. Es lebe der Psychohorror!

Ich glaube also, dass es durchaus an dem Genre liegt, das ich Favorisiere, denn wie man sieht, sind weitaus mehr Geschwister in den Manga zu finden, die ich lese… und ich wette ich hab jetzt aus dem Stehgreif sicher einige Mangareihen vergessen aufzuzählen, die ich hier aber ebenfalls stehen habe.

Ach ja und ich kann mich noch wage erinnern, dass es in den ganzen Pferde-Büchern, vom Pony Club, die ich als Kind las (und die ich ne ganze Zeit lesen musste) auch das ein oder andere Geschwisterpaar auftauchte. Genaueres kann ich dazu aber nicht mehr sagen, denn das letzte Mal als ich eines der Bücher in der Hand hatte, ist schon gut 14 Jahre her.

Wie sieht es bei euch aus? Lest ihr Genres in der mehr Geschwister vorkommen?

Sonntagsfüller: Wochenrückblick #37

Diese Woche gab es hier im Blog leider nichts zu lesen, was aber u.a. daran lag, dass ich zur Montagsfrage nichts zu sagen hatte, insgesamt 45h gearbeitet hatte und auch in meiner WG ein paar große Gewitterwolken zu beseitigen. Aber nach dem heutigen Sonntag, wird hoffentlich alles wieder besser!

Gesehen

Im Grunde genommen habe ich nichts besonderes gesehen, außer ein paar belanglose YouTube Videos.

Gespielt

Selbst heute und auch am freien bzw. Feiertag habe ich keine Zeit gefunden zu zocken, denn ich musste einiges wichtiges klären…

Gelesen

Da ich diese Woche viel gearbeitet habe und dadurch jeden Tag 1h Pause hatte, hab ich auf der Arbeit in der Pause gelesen. Nämlich das Dict of Basic Japanese Grammar. Ja, ich hab das tatsächlich auf der Arbeit gelesen… ein wenig strange vielleicht, weil es ja eigentlich ein Nachschlagewerk ist, aber ich will halt versuchen, meine Grammatik im Japanischen zu verbessern, auch um in meinem Kurs ein wenig weiter zu kommen.Und ich habe mehr als einmal im Internet gelesen, dass man, wenn mn dieses Buch quasi auswendig gelernt hat, sich im Japanischen  sicherer und besser ausdrücken und kommunizieren kann, was ja wie gesagt mein persönliches Ziel ist!

Gegessen und Getrunken

Diese Woche hab ich wie immer viel Energy getrunken auf der Arbeit und zuhase Tee oder Kaffee. Gegessen hab ich Pizza vom Vistro oder einfach irgendwas, was meine Vorräte noch hergaben…

Gehört

Ich hab mal wieder meinen Mix der Woche, S3rl, One OK Rock und Supermoonies via Spotify gehört. Sprich nichts besonderes/spektakuläres. Ich hab mit meiner Musikauswahl nur ein wenig meine Mitbewohnerinnen verwirrt, was wohl daran lag, dass die Musik nicht wirklich zu nem Klischee Grufti passt, aber sie hats beide nicht gestört bzw. mich hats nicht gekümmert, was sie von meiner Musik hielten.

Getan

Wie ganz am Anfang dieses Beitrages schon erwähnt, hab ich diese Woche bis zum Anschlag gearbeitet, denn mehr als 45h in der Woche darf ich gesetzlich nicht. Außerdem hab ich den Feiertag genutzt, um mein Zimmer auszumisten und ein wichtiges Ritual mit meiner Mitbewohnerin durchzuführen und dann haben wir alle uns heute Abend zusammengesetzt und ausgesprochen, was die miese, trübsinnige Stimmung in der WG verpuffen lassen hat… und was dazu führte, dass ich nun ab 1.9.2020 ein WG Zimmer zu vermieten habe… dazu werde ich im Laufe der kommenden Woche aber mehr bzw. im Detail schreiben.

Gedacht

  1. ich brig sie alle um!
  2. irgendwie sind alle verrückt geworden
  3. ich will kuscheln! Wo ist meine bessere Hälfte?!
  4. Verdammt nochmal ich hab die Schnauze voll mich vor der Unmtermieterin zu verstecken, nur um keinen Streit zu provozieren.
  5. Müde, Füße tun weh, ko. ab ins Bett schlafen!
  6. Alle Stunde aufwachen ist ein beschissener Schlafrhythmus!

Geärgert

Ich hab mich auf der Arbeit geärgert, weil meine Mitarbeiter/Kollegen nicht das gemacht haben, was sie sollten, ich dafür einen riesen Anschiss von meinem Vorgesetzten bekommen habe und mich daraufhin unbeliebt machen musste… denn ich sehe es zwar ein, dass das die Hierarchie ist, dass ich den Anschiss zuerst abbekomme, aber ich sehe es nicht ein, Ärger zu schlucken, für Fehler, die ich nicht begangen habe und so hab ich den Anschiss fast ungefiltert weiter gegeben, weshalb ich mir jetzt quasi eun wenig mehr Respekt (als Grumpy Cat) eingebracht habe… Aber dafür musste ich mich erstmal unbeliebt machen und das geht gar nicht!

Außerdem habe ich mich darüber geärgert, dass meine eine Mitbewohnerin und ich uns zuhause vor der Untermieterin in unseren Zimmern versteckt haben, nur um Zickereien aus dem Weg zu gehen. Da sie meistens sehr genervt war, wenn die Wohnung nicht top glänzte, sie in einem sehr Fordernden Ton verlangt hat, dass wir XY machten und YZ unterließen.  Dabei hat sie YZ dann selbst gemacht und es uns vorgeworfen…

Gefreut

Dass die gerade erwähnte Untermieterin in drei Monaten ausgezogen sein will, um in einer anderen Stadt ihren Master zu machen, hat nicht nur mich gefreut, sondern auch meine andere Mitbewohnerin, denn die Aussprache, die wir deswegen heute Abend hatten, hat das angespannte Verhältnis zwischen uns dreien sehr entspannt und ich hoffe, das bleibt so bis zu ihrem Auszug. Denn nun werden wir die drei Monate nutzen müssen um einen neuen Mitbewohner oder eine neue Mitbewohnerin zu finden.

Gekauft

Etwas anderes außer Lebensmittel habe ich diese Woche nichts wirklich gekauft… gut, ich hab auch noch Fahrkarten geholt, um eine Art Möbelstück, welches ich über ebay Kleinanzeigen gefunden habe, einzusammeln. Aber sonst war echt nichts spannendes dabei.

Geplant

Für die kommende Woche ist erstmal das Arbeiten, der Japanisch Kurs und die Montagsfrage geplant. Desweiteren will ich dann auch wie gesagt eine Art „Anzeige“ aufgeben, für das WG Zimmer… gut, ich hab drei Monate Zeit, jemanden zu finden. Aber da fange ich leiber so früh wie möglich an, anstatt irgendwen auf den letzten Drücker da rein zu stopfen oder mich in den finanziellen Ruin stürze, wenn ich niemanden finde…

 

Sonntagsfüller: Wochenrückblick #36

Diese Woche hatte es echt in sich, was nicht nur an der vielen Arbeit lag, sondern auch, dass ich kaum Zeit hatte zum abschalten, ich mir alle Wehwehchen meiner Kollegen anhören und gewisse „Problemkinder“ gehandelt zu bekommen. Und wäre das nicht schon genug, hab ich auch in der WG kaum abschalten können, da wir mal wieder anscheinend die typische 2 gegen 1 Situation haben, die tatsächlich nicht gegen mich geht…

Gesehen

Diese Woche hab ich gefühlt nur gearbeitet und daher nichts gesehen außer ein paar belanglose YouTube Videos.

Gespielt

Ich wollte an meinem freien Tag wieder Final Fantasy XIV Online zocken, kam aber nicht dazu, weil ich mich mit meiner Nähma geärgert habe, mit meiner Mitbewohnerin unterwegs war und versucht habe die Telekom zu erreichen, weil wir sonst bald kein Internet mehr in der WG haben… aber heute konnte ich ein paar Stunden zocken und dadurch tatsächlich auch gut und entspannt die Woche abschließen.

Gelesen

Zeit zum lesen habe ich momentan auch nicht, aber ich hoffe, dass ich nächste Woche an nem freien Tag Zeit dafür finden werde.

Gegessen und Getrunken

Energy, Tee, Kakao und Leitungswasser hab ich getrunken und gegessen hab ich Bananen, Mochi Reis und Udon mit asia Gemüse oder Edamame. Viel war es aber nicht, was ich essen konnte, muss halt noch Geld sparen…

Gehört

Gehört habe ich viel One Ok Rock, Dj S3rl, Dir en Grey und Nightwish. Diese Woche fand ich meinen Wochenmix auf Spotify nicht gerade so berauschend… aber ich bin mal gespannt ob sich das wieder bessert ^^“

Getan

ähm… ich war arbeiten. Das wars fast schon (gefühlt), aber nein, das wars zum Glück doch nicht ganz, denn ich hab auf brav Japanisch Hausaufgaben gemacht und meinen freien Tag hab ich mit meiner Mitbewohnerin und ihrem neuen Hobby, den Geocashing verbracht, was mir eine schöne Abwechslung zur Wochenmitte beschert hat.

Gedacht

  1. Ich bring sie um! Wenn sie nicht versteht, dass sie flexibler sein muss und vor allem sich nicht dahinter verstecken darf, dass sie die deutsche Sprache nicht so gut versteht…. dafür hab ich ja Verständnis, aber nicht für die Ansage: „ich kann nur so und so, das und das machen, sonst melde ich mich krank“ *GRRR*
  2. Wer den ganzen Tag im Center rum lungern kann, der hätte auch arbeiten können, aber nein, wir mussten am Samstag ja quasi absaufen, hoffentlich bekommen wir den Laden Montag wieder auf Vordermann, denn so kann ich den definitiv nicht abgeben vorm Urlaub!!
  3. Unterzuckert arbeiten macht Kopfschmerzen!
  4. Ich will ins Bett
  5. Aua! Wie hab ich denn bitte geschafft mir auf dem Fußspann ne Blase einzufangen und die auch noch aufzuscheuern?
  6. Wir wohnen hier verdammt nochmal zu dritt! Und ja ich bin viel am arbeiten, aber das heißt nicht, dass nur eine von uns dreien Dreck macht, schließlich benutzen wir die Gemeinschaftsräume alle drei!

Geärgert

Schaut euch meine Gedanken an und ihr könnt erraten, dass ich mich vor allem über eine Mitarbeiterin aufgeregt habe. Und damit war ich nicht alleine, ich denke ich werde das morgen mit Chefs besprechen müssen, weil inzwischen fast alle von dieser einen Person genervt sind. Nicht nur auf der Arbeit habe ich mich geärgert, sondern auch heute zuhause, wie man ebenfalls an einem Gedankenpunkt sehen kann…

Gefreut

Diese Woche habe ich am meisten übers abendliche quatschen mit einer meiner Mitbewohnerinnen gefreut, dass ich meinen freien Tag nutzen konnte, sie ein wenig aufzuheitern, mit meiner besseren Hälfte zu telefonieren und über das, was für nächste Woche geplant ist. Ach ja! Ich hab mich auch gefreut, dass ich fast alle Masken fertig bekommen habe und meine Lernkarten für die Japanisch Vokabeln fast alle fertig gestellt habe!

Gekauft

Bei 5€, die ich letzten Sonntag noch hatte, kann man sich denken, dass ich bis Mitte der Woche noch Energy Drinks kaufen konnte und dann wars das mit meinen Finanzen…

Geplant

Ich hab geplant, dass ich ab nächster Woche mir die Zeit nehmen werde, mindestens 1h Japanisch zu lernen, denn ich hab gemerkt, dass ich inzwischen immer mehr Schwierigkeiten habe, mit den Anderen mitzuhalten. Also muss ich mich da mehr rein Knien! Desweiteren hab ich nächste Woche was richtig tolles mit einer meiner Mitbewohnerinnen geplant, worauf ich mich jetzt schon freue! Was das genau ist, werde ich erst verraten, wenn wir komplett fertig sind. Nur so viel: Es wird ne Menge Witchy Stuff sein!

 

Otaku Challenge

letzten Monat hab ich es nicht zuletzt durch die Challenge geschafft, so gut wie jeden Tag zu bloggen. Und da die Challenge auch noch so gut bei euch angekommen ist, folgt heute erstmal gleich die nächste, die wie der Titel schon verrät, eher Japan related ist. Wenn die Challenge rum ist, hab ich hoffentlich das, was ich sonst noch so plane endlich mal umgesetzt und kann das mit euch hier im Blog teilen…

So, jetzt aber hier erstmal die Challenge, die ich gefunden habe:

Diese Challenge habe ich übrigens Auf dem Anime Amino gefunden. Also hier ein kleiner Shoutout für diese Amino Community! Und ja ich weiß, 100 Day Challenge klingt viel, allerdings werde ich wohl auch die Zeit an Vorbereitungen brauchen. Und keine Angst, meine Sonntagsbeiträge und die Beiträge zur Montagsfrage bleiben natürlich erhalten.

Ich hoffe ihr werdet Spaß haben beim Lesen dieser Challenge und man hört/liest die Tage voneinander!

 

 

 

#springintoyourmagick Beltane

An Beltane hatte meine Mitbewohnerin Geburtstag – und ich bin mit diesem Beitrag hier zur #springintoyourmagick Challenge, aufgrund der Tatsache, dass ich immer nur einen Beitrag pro Tag schreibe, momentan etwas spät dran… Also hoffe ich, dass ihr alle ein angenehmes Betane Fest hattet. Wer nicht weiß, was Beltane ist, der kann sich gerne meinen Beitrag aus dem Jahr 2016 anschauen, da hab ich das Fest etwas näher beleuchtet.

Thema: Beltane 

Das ist auch der Grund, warum ich es persönlich nicht so schlimm finde, dass ich mit dem Beitrag zum diesjährigen Beltane etwas spät dran bin. Denn dieses Jahr hab ich nichts besonderes an Beltane gemacht, außer mit meiner Mitbewohnerin in ihren Geburtstag gefeiert und mich mit meiner Nähmaschine rumgeärgert…

Wie sah es bei euch denn so aus?

Montagsfrage: Wie steht ihr zu Kurzgeschichten?

Nach einer zweiwöchigen Pause meinerseits, was die Montagsfrage angeht, will ich mich heute doch wieder (wie versprochen) zu Antonias Frage dieser Woche stellen. Auch wenn meine Antwort vielleicht etwas kurz ausfallen wird, passend zum Thema, da ich morgen wieder früh raus und auch noch Japanisch Hausaufgaben machen muss…

Als erstes muss ich zugeben, dass ich mir den Beitrag von Antonia noch nicht so ganz durchgelesen habe, das werde ich morgen in der Pause nachholen. Ich hab mich also gleich auf die Frage selbst gestürzt. Bei Kurzgeschichten weiß ich immer nicht, wie ich die einschätzen soll. Es gibt welche, die hab ich als Kind bzw. Teenager in der W.I.T.C.H. Zeitschrift gelesen und die sind mir unglaublich gut in Erinnerung geblieben. Keine Ahnung, ob irgendwer von euch diese Zeitschrift noch kennt, aber darin ging es eben immer irgendwie um Magie. So hab ich zum Beispiel eine Kurzgeschichte geliebt, in der es um ein Mädchen ging, das erst Angst vor Wölfen hatte und dann herausfand, dass sie selbst eine Werwöfin war und so ihre Angst überwunden hat (Diese Geschichte war nur eine Seite lang, hat mich aber irgendwie sehr berührt). Und eine Andere ging um Baba Yaga, eine Russische Hexe/Sagengestalt, die mich bin heute sehr fasziniert! Die kam ebenfalls aus der Zeitschrift und ich durfte sie 2016 hier im Blog mit euch teilen (LINK). Ebenso wie die Wahre Geschichte von Hänsel und Gretel, was ebenfalls eine Kurzgeschichte mit magischem Bezug ist, die aber diesmal aus einem Buch stammt, was mich als Teenager sehr begleitet hat und welches immer noch in meinem Regal steht.

Das klingt ja alles sehr positiv oder? Nun, seitdem ich allerdings selbst ab und an Kurzgeschichten schreibe, von denen ich erst eine veröffentlicht habe, was auch schon wieder gut 5 Jahre her ist (siehe hier: Menschheit passiert), finde ich Kuzgeschichten, die nicht gerade in Manga Form daher kommen meist irgendwie doof… sie fühlen sich immer so an, als wären sie nichts halbes und nicht ganzes, als wären sie der Rest von etwas größerem… oder so ähnlich. Dieses Gefühl kann aber auch wieder von meinen eigenen Texten kommen. Denn meine Kurzgeschichten entstehen meistens dann, wenn der Text an sich quasi „zu viel“ wird für ein Gedicht oder zu detailreich für einen Songtext. Sprich meine Kurzgeschichten entstehen immer dann, wenn ich einfach zu viel in meinem Kopf habe und ist damit der zusammengewürfelte Rest, der sonst nirgends rein passt. Oder auch das, was mir als Idee kam, aber nicht zu dem Buch, an dem ich auch (wieder) schreibe, passt.

Und ja, ich schreib gerade an nem Roman, den ich, wenn er fertig ist auch mal an ein paar Korrekturleser und anschließend Verlage schicken will. Für mich übrigens auch ein Kontra zu Kurzgeschichten. Ich kann meine Gedanken und Storys halt selbst nur selten kurz fassen/halten und spinne Kurzgeschichten von anderen Autoren meist sehr viel weiter, bin ich mich irgendwo verliere und meine Gedanken was vollkommen neues schaffen… Ja selbst bei den Gedanken zum Thema kann ich mich ja nicht mal wirklich kurz fassen, obwohl ich Anfangs noch dachte: „hast ja nicht viel zu schreiben, also schreib die Antwort einfach mals so runter!“. Bitteschön! Hab ich gemacht, meinen Gedankensalat zu Kurzgeschichten. Hier und jetzt runtergeschrieben udn zusammengefasst in diesem Beitrag. Ich habe fertig. Bis die Tage!

 

Sonntagsfüller: Wochenrückblick #35

Diese Woche war echt ein Chaos auf der Arbeit, viele krank, Kunden genervt und uneinsichtig und überhaupt, hab ich echt auf Anschlag gearbeitet. Darum kam auch kein Montagsbeitrag von mir… aber genug mimimi, ab zum Wochenrückblick!

Gesehen

Diese Woche hab ich Assassination Classroom angefangen, aber sonst nicht wirklich viel Zeit gehabt, auch nur irgendwas zu schauen.

Gespielt

Auch hier hab ich diese Woche nicht viel zu berichten, außer dass ich heute ca. eine Stunde bei bei Final Fantasy XIV Online reingeschaut habe. Dass ich das aber auch vernachlässigt habe, liegt nicht nur an der vielen Arbeit.

Gelesen

Vor allem hab ich diese Woche die Vokabeln aus der Lektion 23 aus dem  Minna no Nihongo bzw. der Übersetzung und grammatische Erklärung, gelesen und gelernt.

Gegessen und getrunken

6 Dosen Energy, Kaffee, Kakao, Tee, 4 Äpfel, Udon, Sushi und Eis. Mehr hab ich nicht gegessen und getrunken, da ich nicht wirklich das Geld dafür habe. Ab nächster Woche wirds dann noch weniger und ich werd wohl unfreiwillig Fasten xD

Gehört

Wie die letzten Wochen auch, hab ich auf Spotify „meinen Mix der Woche“ gehört und nicht viel mehr, da ich viel beschäftigt war ^^

Getan

Außer viel arbeiten, Japanisch lernen und Nähen hab ich die Woche nicht viel anderes gemacht. Gut ich hab abends noch mit meiner Mitbewohnerin zusammen gesessen, Magick gemacht und ihr beim Haare färben geholfen. Und bis vor ner Stunde ca. saß ich dann noch in nem zoom Gespräch mit allen Japanisch lernenden von der Sprachschule. Der Kurs geht also immer noch weiter, selbst in dieser Situation, was wirklich ein riesen Pluspunkt für Linhghan ^^

Gedacht

  1. jetzt muss ich mich als hirnlose Faschistin bezeichnen lassen nur weil es vorgegeben ist, das  jeder Kunde ein (frisch desinfizierten) Korb mit in den Laden nehmen muss? Gehts noch?!
  2. Leute nervt mich nicht!
  3. Haare färben macht Spaß irgenwie, auch wenn es diesmal nicht meine waren!

Geärgert

Nachdem ich mich auf der Arbeit als hirnlose Faschistin beschimpfen lassen musste (nur weil wir die Regelung haben, dass jeder Kunde einen Korb mit rein nehmen muss), und ich aktuell den Laden schmeißen muss, ärgere ich mich nicht mehr. Bzw. hab ich mich diese Woche nicht ärgern lassen, denn ich brauche meine Energie für die Arbeit und fürs Japanisch lernen!

Gefreut

So richtig übermäßig gefreut hab ich mich diese Woche auch nicht wirklich, auch wenn ich Spaßige Momente mit meiner Mitbewohnerin und viel Spaß beim Kurs hatte. Und was ich noch niedlich fand, war die eine Kundin, die ich diese Woche tatsächlich auf japanisch beraten konnte. Das heißt der Kurs zeigt wirklich Wirkung!

Gekauft

6 Dosen Energy, 2 Schachteln Zigaretten und Schoki, mehr ist nicht drin! Ich hab für den Rest des Monats jetzt nämlich nur noch 5€ zur Verfügung!

Geplant

Nächste Woche arbeite ich wieder so viel, wie diese Woche, allerdings besser geplant und nicht mal eben spontan 9h den Tag, weshalb ich meine nächste Woche besser planen kann. Das heißt gegen 22 Uhr wird morgen mein Beitrag zur Montagsfrage kommen und noch ein paar weitere Beiträge hoffentlich auch. Außerdem werd ich ne Anzeige auf Kleinanzeigen schalten… ich suche nämlich einen Tandempartner fürs Japanisch lernen. Und zu guter letzt kann ich auch endlich die paar bestellten Muschschütze (ist das die richtige Mehrzahl?) versenden, da unsere Post wieder auf hat ^^

Sonntagsfüller: Wochenrückblick #34

Willkommen zum Wochenrückblich der beschissensten Woche im April! Ernsthaft, am liebsten würde ich mich gerade aufhängen oder mich irgendwo einbuddeln und vergessen werden. Warum, das seht ihr weiter unten…

Gesehen

Ich hab diese Woche mit meiner Mitbewohnerin das Finale von The Masked Singer geschaut, war ganz lustig mit ihr, alleine würde ich das aber nicht schauen, dafür interessiert mich die Promiwelt zu wenig.  Ansosnten habe ich diese Woche nichts geschaut.

Gespielt

Zocken fiel für mich diese Woche auch flach, weil ich dafür nicht die Energie hatte.

Gelesen

Zählt die Anleitung einer Nähmaschine und die AGB’s von ebay Kleinanzeigen als lesen? Wenn ja, dann habt ihr was ich gelesen habe.

Gegessen und Getrunken

Was ich diese Woche getrunken habe war Energy, Grüntee, Kakao, Kaffee, Wein und Fritzkola. Gegessen habe ich…. ähm keine Ahnung, Japanisches, etwas mit viel Gemüse und Tofu und ein Stück vom selbstgemachtem Oreo-Bananen Kuchen meiner Mitbewohnerin.

Gehört

Auch diese Woche habe ich auf Spotify meinen Mix der Woche gehört…

Getan

Ich hab diese Woche mein größtes Hobby begraben, gearbeitet, mich kurz gefreut, mich dann selbst nieder gemacht, bis ich mich in Suizidgedanken wiederfand, mich über eine Kollegin geärgert und beschlossen, dass ich einfach nur zu dumm bin…. Aber einen Tag danach war ich wieder besser gelaunt, dank Japanisch Kurs, dem ich mich wieder eifrig gewidmet habe. Danke den vier Übungsbüchern, die ich inzwischen habe, geht das auch wieder einfacher!

Gedacht

  1. Nein, nein, nein! Nicht kaputt gehen, bitte liebe Nähma!
  2. Wie zur Hölle können Menschen so anstrengend sein!!
  3. Warum mach ich das eigentlich mit gegessen/getrunken? Interessiert das eigentlich irgendwen, der nicht meint ich sei Magersüchtig?
  4. Okay, ich habs verstanden ich kann eben doch nicht nähen… wem mach ich eigentlich was vor? Ich habe jedes Mal Heulkrämpfe und Nervenzusammenbrüche, bin nur gestresst und werde aggressiv, sobald ich an die Nähmaschine gehe… andererseits fang ich an zu heulen, wenn ich daran weiter denke, das Hobby aufzugeben… aber na gut, da muss ich eben durch!
  5. Ich werd dem Nähen doch noch ne Chance geben, ich kann mich einfach nicht von dem Hobby trennen, auch wenn ich weiß, dass ich wieder verzweifeln werde und alles hinschmeißen will, aber das Ergebnis und die Freude, die ich nach dem ganzen Nerven zerreibenden Kampf habe, wiegt das Ganze auf!

Geärgert

Wie weiter oben, hab ich mich über eine Kollegin geärgert, da werde ich hier aber nicht im Detail weiter drauf eingehen. Viel eher hab ich mich übers Nähen aufgeregt. Und zwar so sehr, dass ich mal wieder kurz davor stand, das Hobby aufzugeben und meine Maschinen zum Beispiel für 300€ zu verkaufen. Hätte ich am Donnerstag da Nägel mit Köpfen gemacht und die tatsächlich bei ebay Kleinanzeigen eingestellt, wäre ich am Freitag aber noch trauriger geworden, denn an dem Hobby hängt mein Herzblut, auch wenn ich selbt finde, dass ich nicht (mehr) so gut nähen kann, wie früher, als ich noch jeden Tag an der Nähma saß…

Gefreut

Am meisten gefreut habe ich mich darüber, dass meine Mitbewohnerin, die an Beltane Geburtstag hatte, sich tierisch über mein Geburtstagsgeschenk für sie gefreut hat! Das zu finden war für mich echt schwer, denn ich hatte mir zum Ziel gesetzt, ihr etwas nützliches zu schenken, was sie als Minimalistin auch wirklich gebrauchen kann.

Ich finde es ja generell schwer Minimalisten nützliche Geschenke zu finden, da das eben Personen sind, die sich nicht an Besitztümern klammern. Also habe ich das Web durchforstet und bin dann endlich fündig geworden! Ich hab ihr nämlich das Buch (siehe Bild) zur Nikon Fotografie geschenkt. Das Buch selbst hatte einige schlechte Bewertungen, da das „nicht für Hobbyfotografen zu gebrauchen“ ist. Also perfekt für sie, dachte ich, da sie ja in einer Fotografen-Ausbildung ist. Bis zu ihrem Geburtstag war ich also extrem aufgeregt, denn ich hab keine Ahnung von Fotografie und hatte die Befürchtung, dass das Buch ihr doch nicht hilft… aber es scheint das genaue Gegenteil zu sein und das freut mich so sehr, dass ich fast schon wieder zu weinen anfange. (Ja bin momentan nah am Wasser gebaut!)

Gekauft

Der WG hab ich ne neue Toilettenbürste spendiert, ansonsten hab ich mein Restgeld für Gummiband Energy und Zigaretten ausgegeben…

Geplant

Nächste Woche werde ich wieder mit 3 Dingen beschäftigt sein: Arbeiten, Japanisch Kurs und meiner Nähma. Denn die lass ich jetzt reparieren, in der Hoffnung, dass ich dann keine Probleme mehr habe und fleißig weiter nähen kann. Schließlich nähe ich aktuell Masken für 5€

#springintoyourmagick Element of Fire

Heute ist das Feuerelement Thema… bis vor 2 Jahren hätte ich dazu nicht viel schreiben können, denn ich hatte eine ausgeprägte Feuer-Phobie. Diese habe ich mit viel Disziplin, Training und einem Channeling / Anrufung hinter mir lassen können. Generell gilt bei Phobien allerdings, dass je nach Ausprägung eine andere Therapieweise und ggf. auch professionelle Hilfe.

Damals habe ich mich noch drüber aufgeregt, dass es mir nicht möglich sei, die Feuer-Element-Meditation durch zu führen und dass ich es äußerst unpraktisch finde, dass mein Sternzeichen ausgerechnet zum Element Feuer gehört. Heute ist das alles kein Problem mehr und darum kann ich inzwischen auch problemlos die Elementarmeditation durchführen, Räucherstäbchen anzünden und Kerzen brennen lassen.

Aufgrund der Tatsache, dass ich genau heute, am 2.5.20 allerdings einen sehr stressingen Arbeitstag gehabt habe, werde ich euch die Details und alles Weitere zu dem Element an einem anderen Tag nachreichen…