Archiv der Kategorie: Bücher

Vampyr-Tugenden: Die roten Schleier (Father Sebastiaan)

Wie letzte Woche versprochen, stelle ich euch heute das Buch Vampyr-Tugenden: Die roten Schleier von Father Sebastiaan vor. Dieses 133 Seiten Starke Büchlein ist eines der wenigen Bücher, die sich mit dem realen Vampirismus auseinander setzten und laut Buchrücken ist es das erste Buch in der Geschichte gewesen, das sich der Förderung und Definition der „Vampyr Szene“ widmet.

Im Grunde genommen stellt das Buch eher eine Art kleines Nachschlagewerk dar, welches in 100 Stichworten die Definition des Vampirismus von Father Sebastiaan und seinem Sabretooth Clan erklärt. Diese 100 Stichworte sind folgende:

Absinth, Ankh, Antidiskriminierung, Adel, Apotheose, Beschenken, Bälle, Blut, Blutbad, Beherrschung, Burner, Coven, Dekadenz, Drakonisch, Drache, Eleganz, Elite, Erwachsene, Fee, Familie, Film, Glamour, Gourmet, Galanterie, Grüßen, Glück, Gastfreundschaft, Geheul, Geist, Geheimnisse, Humor, Haven, Hexe, Halloween, Halos, Handwerkskunst, Höhle, Hochzeit, Individualist, Inspiration, Kabale, Kultur, Kunst, Krieger, Libertin, Leben, Liebe, Loyalität, Leidenschaft, Machiavellistisch, Magick, Materialistisch, Masken, Mode, Musik, Mysterium, Namen, Narzissmus, Nachtseite, Nesthäkchen, Ouroboros, Opfer, Privatsphäre, Priester/innen, Rot, rote Messe, Ritual, Rock’n’Roll, Romanze, Ritter, Ritterlichkeit, Sangunarium, Stammesverwandt, Spiegel, Schwarz, Sport, Selbstsüchtigkeit, Sinnlichkeit, Silber, Tanz, Tagseite, Transhumanistisch, Unsterblichkeit, Urzustand, Unternehmungen, Vampyre, Valentinstag, Vampirzähne, Versammlungen, Verführung, Walpurgisnacht, Weltlich, Wirklichkeit, Werwölfe, Wille, Wegbegleiter, Zuvorkommenheit, Zwielicht, Zeph’r, Überleben

Bei so manch einem Wort, kann man sich nichts darunter vorstellen und an einigen Punkten kommt es so rüber als wäre dieses Buch ein „Regelwerk“ für eine religiöse oder okkulte Sekte. Doch Father Sebastiaan und sein Sabretooth Clan distanzieren sich von solchen Anschuldigungen. Genau so wie vor dem, woran der Ottonormalverbraucher als erstes denkt: dem Blut trinken. Das ist mehrmals auch in diesem Buch hier nach zu lesen.

Und genau das ist einer der Punkte, warum Father Sebastiaan (zumindest in der deutschsprachigen) Vampyr Szene entweder geliebt, gehasst oder mit viel Humor gesehen wird. Denn es heißt, dass er vor einigen Jahren selbst zu den Menschen gehörte, die mehr oder weniger öffentlich dazu gestanden haben sollen, dass sie Blut brauchen um ihren Energie-Haushalt zu regulieren. Einige gehen sogar so weit, dass sie sagen er sein aus diesem Grund ein „Fangsmith“, also jemand der hochqualitative Vampirzähne herstellt, geworden.

Doch spricht man ihn heute drauf an, sagt er immer wieder, das seine Zähne Kunstwerke seien und in erster Linie den Vampyren seines Clans helfen sollen ihr inneres nach außen tragen zu können und das die Zähe am ehesten als Sexspielzeuge herhalten, somit drückt er dem Vampirismus einen dicken, fetten Fetisch Stempel auf.

Vor kurzem habe ich den Satz „Father Sebastiaan macht aus Zähnen Geld – oder umgekehrt!“, gelesen. Das kann ich auch verstehen, denn es scheint seine Haupteinnahmequelle zu sein. Und wenn man sich überlegt, dass er u.a. jedes Jahr auf dem Mera diesem Job nachgeht und ein paar Zähne 120€ kosten sollen (die genauen Preise hab ich mir nicht angeschaut), kann ich auch verstehen, dass er einiges an Werbung für seine Arbeit braucht, um davon leben zu können. Jedoch kann auch Werbung irgendwann zu viel werden. So merkt man in diesem Buch hier wirklich, dass er mit der Werbung für die Zähne teilweise wirklich übertreibt. Schließlich kommt er bei über der Hälfte der Stichworte auf seine Arbeit als Fangsmith zu sprechen und schreibt, wie wichtig seine Arbeit für die Vampyr Szene ist.

Aber jetzt kommen wir zu einem Punkt, was für mich einen dicken Minuspunkt darstellt: Ich habe mein Exemplar für 18€ im Shop forensicbox gekauft, wo ich auch die Bücher Vampire unter uns! Band II und Band III gekauft habe und ich sehr zufrieden mit bin.  Doch von Vampyr-Tugenden: Die roten Schleier war ich optisch gesehen nur im ersten Moment wirklich begeistert. Ich meine, die Aufmachung des Buches ist wirklich schick und elegant gestaltet. Und im Gegensatz zur englische Originalausgabe oder der französischen Variante, kommt die deutsche Version des Buches als Hardcover daher.

Dennoch ist mir recht schnell aufgefallen, dass einige Seiten schief bedruckt worden sind und die Übersetzung an einigen Stellen etwas missglückt scjeint, was mich persönlich nicht viel stört, jedoch ist es schade für die Gesamtoptik des Buches. Außerdem fallen bei mir nach dem dritten Mal lesen die einzelnen Seiten aus, weshalb ich das schon einige Male kleben musste. Ob das an der Hardcover Variante liegt oder nicht, kann ich nicht sagen. Aber anscheinend haben die Besitzer der Originalausgabe keine Probleme mit ausfallenden oder schief bedruckten Seiten.

Trotz diesem Minuspunkt finde ich das Buch an sich immer noch recht nett, wenn auch manchmal zu sehr auf Father Sebastiaans Haupteinnahmequelle fokussiert, was ich weiter oben schon angemerkt habe. Man merkt aber auch, welche Intension hinter dem Buch noch liegen könnte, denn abseits von der ganzen Werbung liest es sich ein wenig wie ein  Knigge für Vampyre. Und um ehrlich zu sein, gibt es auch ein paar Punkte, von denen ich selbst sagen kann: Wenn mehr Leute (egal ob in der Vampyr Szene aktiv oder nicht) sich so verhalten würden, wie es in dem Buch steht, wäre das Leben manchmal einfach ein wenig freundlicher! (。→∀←。)

Alles in allem bekommt diese Buch 3 von 5 möglichen Fledermäusen von mir in der Bewertung:

th_Pixel_Blat_by_ultravioletbatth_Pixel_Blat_by_ultravioletbatth_Pixel_Blat_by_ultravioletbatth_pixel_blat_by_ultravioletbat-kopieth_pixel_blat_by_ultravioletbat-kopie

Advertisements

Phantasmagoria (Ian Daniels)

Heute gibt es seit längerem mal wieder eine Buch Rezession zu lesen und zwar zum Buch Phantasmagoria von Ian Daniels. Das Buch umfasst 301 Seiten und ist kein Roman, sonder ein Buch rund ums Thema Tarot.

Genauer gesagt ist dieses Das Buch zum Tarot of Vampyres, in welches ich mich gleich verliebt hatte, als ich es gesehen habe. In diesem Buch, bzw. im ersten Teil des Buches, werden einem die Tarotkarten nähre gebracht und auch die Besonderheit dieses Decks wird einem ausführlich erklärt. Z.B. sind die Karten, die normalerweise zu den Münzen gehören hier Totenköpfe, weil das einfach besser ins Konzept passt – die Deutung der Karten bleibt aber dennoch die gleiche.

Außerdem wird einem erklärt, wie man ein persönliches Portrait mithilfe der Karten erstellt, in welchem Zusammenhang die Karten zur Kabbala/ Yggdrasil/dem Baum des Lebens stehen und wie wichtig es ist sich mit den einzelnen Karten  identifizieren zu können. Legesysteme, die namentlich ebenfalls an das Vampir Thema angepasst worden sind, sowie Übungen um ein Gespür für die Karten zu bekommen findet man hier ebenfalls.

Im zweiten Teil geht es allein um die 78 Karten. Sprich was sagen sie aus (sowohl im positiven als auch im negativen Sinne), welchen symbolischen Stellenwert sie jeweils haben und wie man dieses am besten analysieren kann.

Alles in allem haben wir hier also ein gutes Gesamtwerk vorliegen, einziger Minuspunkt ist allerdings, dass das gute Stück nur in englischer Ausführung zu erhalten ist, womit ich überhaupt keine Probleme habe. Wer allerdings so seine Schwierigkeiten mit dem Englischen hat, sich aber dennoch fürs Tarot interessiert, der sollte sich überlegen, ob er sich nicht doch lieber ein klassisches Raider Waithe Tarot mit passender Lektüre zulegt.

Ich für meinen Teil, habe in diesem Buch und dem dazugehörigen Deck endlich etwas gefunden, was mich sehr stark anspricht – und das obwohl ich immer schon leichte Schwierigkeiten mit dem Thema Tarot hatte.

Und da sich einige von euch bzw. von meinen Facebookfans ein „5 Sterne Bewertungssystem“ gewünscht haben, bekommt dieses Buch von mir 5 von 5 möglichen Fledermäusen:

th_Pixel_Blat_by_ultravioletbatth_Pixel_Blat_by_ultravioletbatth_Pixel_Blat_by_ultravioletbatth_Pixel_Blat_by_ultravioletbatth_Pixel_Blat_by_ultravioletbat

13. Türchen: Farbe im Titel

christmasbooks_3115354b

Das Buch was mir zu diesem Türchen als erstes eingefallen ist, hätte ich schon zum 8. Türchen erwähnen können. Denn ich finde nicht nur das Buch toll, sondern die Verfilmung mit Daniel Radcliffe echt gelungen. Und nein, ich rede natürlich nicht von einem Harry Potter Roman, sondern von Susan Hills Die Frau in Schwarz.

Worum es in dem Buch geht, werden wohl einige von euch wissen. Schließlich weis ich das nicht wenige meiner Leser Fans von Horrorfilmen und/oder Schauerliteratur sind. Außerdem dürften viele Harry Potter Fans damals ins Kino gerannt sein, um zu sehen wie sich Radcliffe in einem Horrorfilm macht, aber genug vom Film – heute geht es um das Buch!

Da ich das Buch aktuell mal wieder lese, ist mir ein Detail ins Auge gesprungen, was mir schon wieder entfallen war: Es beginnt – passend zum Adventskalender – mit einem friedlichen Vorweihnachtsabend, genauer gesagt mit dem Abend vor der Bescherung. Die Familie von Arthur und Esmé Kipps sitzen gemütlich beisammen, als die Kinder auf die Idee kommen einem alten Brauch nach zu gehen.

So erzählen sich alle immer schauriger und absurder werdende Gruselgeschichten, ohne zu wissen, dass sie bei Arthur damit ein lang vergessenes Trauma wieder Wach rütteln, von einem alten Gemäuer, einer Beerdigung, dem wimmern eines unsichtbaren Kindes und einer gefährlichen Frau in Schwarz…

Mehr zum Inhalt werde ich jetzt nicht verraten, da ich euch ja dazu animieren mag selbst das Buch, welches gerade mal 200 Seiten umfasst zu lesen. Das mir das Buch wirklich gut gefällt, brauche ich an dieser Stelle nun eigentlich nicht noch einmal erwähnen, schließlich lese ich es zum 2. Mal und das obwohl ich noch einige Bücher zum Lesen da habe, die ich noch gar nicht gelesen habe. ^^

otyd0mjlpfu

Wer an diesem etwas anderen Adventskalender teilnehmen möchte, der kann das gerne tun. Auch das Bild oben kann dafür verwendet werden. Wichtig ist nur, das dieser Post mit eurem “Türchen” Nummer 1 verlinkt ist. Einfach auf den blauen Button klicken, Link einfügen und schon ist euer eigener Post verlinkt. Wer möchte, der kann mir auch ein Kommentar hier ↓ oder bei Facebook hinterlassen.

12. Türchen: Lieblingsbuch

christmasbooks_3115354bIch würde behaupten, dass jeder in irgendeiner Weise ein Lieblingsbuch hat. Wer hier schon öfter vorbei geschaut hat, der weiß das mein Lieblingsbuch tatsächlich und auch ein wenig klischeehaft, Bram Stokers Dracula ist. Ich habe meine Variante des Buches schon zig male gelesen und kann den fast schon auswendig.

Ich habe meine Buchvariante von meiner Mom geschenkt bekommen und es handelt sich hierbei um eine ältere Auflage. Ich habe bis heute auch nicht heraus gefunden aus welchem Jahr das stammt, denn das einzige was mir dieses Buch verrät ist, dass es vom Bertelsmannverlag ist. Ein Datum von wann die Auflage ist, findet sich nirgends.  Außerdem finde ich in den Weiten des Internets ebenfalls keine weiteren Informationen.

Klappentext:
„Das Mädchen beugte sich über mich und neigte den Kopf vor. Ihre Lippen gingen an meinem Mund vorbei und schien über meiner Kehle zu verharren. Wieder hörte ich den erregten Laut, den ihre Zunge verursachte. Die Haut über meiner Kehle begann zu prickeln. Endlich spürte ich den Griff zweier scharfer Zähne…“
Der Blick in den Abgrund unbesänftigter Urängste und verderbter Leidenschaften, den Bram Stoker um die Jahrhundertwende in raffinierter Erzähltechnik dem Publikum seiner Zeit vermittelt hat, breitet bei der Lektüre seines berühmten Schauerromans um den Vampir Graf Dracula noch heute Gänsehaut und spannt den Leser auf die Folter.

Da ich nach wie vor davon ausgehe, dass jeder die Story des Romans kennt, werde ich jetzt nicht weiter darauf eingehen, denn dank der ganzen Dracula Verfilmungen, sollte eigentlich jeder in gewisser Weise mit dem Thema in Berührung gekommen sein. Wer aber dennoch mal eine genauere Beschreibung von mir haben möchte, der kann es mir gerne in den Kommentaren mitteilen, denn das war schon mein Beitrag für heute.

otyd0mjlpfu

Wer an diesem etwas anderen Adventskalender teilnehmen möchte, der kann das gerne tun. Auch das Bild oben kann dafür verwendet werden. Wichtig ist nur, das dieser Post mit eurem “Türchen” Nummer 1 verlinkt ist. Einfach auf den blauen Button klicken, Link einfügen und schon ist euer eigener Post verlinkt. Wer möchte, der kann mir auch ein Kommentar hier ↓ oder bei Facebook hinterlassen.

10. Türchen: Enttäuschung

christmasbooks_3115354bWer viel liest, der wird wohl auch die ein oder andere Enttäuschung erlebt haben. Auch ich war von einem Buch wirklich enttäuscht. Und zwar Pferdeverrückt von Harriet Buchheit.

Das 319 Seiten starke Buch ist schon recht lange in meinem Besitz und kommt noch aus der Zeit als ich vor allem Pferdebücher gelesen habe. Ich weis leider nicht mehr viel von dem Buch, außer dass ich das für ein paar Euro auf einem Flohmarkt erworben habe, dessen Erlös komplett für die Erhaltung/Untersützung des Gnadenhofes auf dem dieser Flohmarkt statt fand, gespendet wurde.

Auch an den Inhalt dieses Buches erinnere ich mich kaum. Und Tante Google hilft meiner Erinnerung auch nicht auf die Sprünge. Ich weis nur noch, dass ich vom offenen Ende des Buches tierisch enttäuscht war.

Das Ende war so abrupt, dass ich mich dafür entschied ein wenig zu recherchieren, ob es noch eine Fortsetung des Buches gibt und dabei habe ich herausgefunden, dass dieser Band tatsächlich schon der Abschlussband von zweien war. Der erste Teil der Geschichte hieß „Ein Jahr auf dem Ponyhof“, was mich nur noch mehr enttäuschte.

Bei Amazon gibt es das Buch schon ab einem Cent und die zwei Bewertungen die es hat sind durchweg positiv. Vielleicht bin ich ja tatsächlich die Einzige, die mega enttäuscht war von dem Buch, von daher kann ich nur dazu raten sich selbst mal ein Bild von der Geschichte zu machen – wenn ihr euch für Pferdegeschichten interessiert.

otyd0mjlpfu

Heute wars mal kurz und bündig zum 10. Türchen und wie immer gilt: Wer an diesem etwas anderen Adventskalender teilnehmen möchte, der kann das gerne tun. Auch das Bild oben kann dafür verwendet werden. Wichtig ist nur, das dieser Post mit eurem “Türchen” Nummer 1 verlinkt ist. Einfach auf den blauen Button klicken, Link einfügen und schon ist euer eigener Post verlinkt. Wer möchte, der kann mir auch ein Kommentar hier ↓ oder bei Facebook hinterlassen.

9. Türchen: Lieblingszitat

christmasbooks_3115354b

Das wahre Reich der Magie ist die Nacht, denn dann wachsen wir an der Macht. Mit jeder Mondphase, fühlen und wissen wir, dass es mehrere komplexe Rhythmen der Macht gibt, gebunden an ihre Phasen. Wenn sich das Rad des Jahres dreht, fühlen wir die wilden Zeiten, die Höhen und Tiefen der Macht.
(Vampire Codex von Michelle Belanger)

Wie man sehen kann, kommt das Zitat aus dem Vampire Codex von Michelle Belanger, den es eigentlich nur in englischer Sprache gibt, aber ich hab mir mal die Mühe gemacht das Ganze für mich zu übersetzen. Warum? Weil ich finde, dass sich einige Leute mal ein paar Dinge daraus zu Herzen nehmen sollten. Ich denke nämlich, dass das zu einem besseren Benehmen führen kann.

In wie weit man das Buch als ernsten Ratgeber einstuft oder es doch eher als Vorlage für Tischrollenspiel und LARP oder sonst was nimmt, bleibt jedem selbst überlassen und auch ob man für das Buch Geld ausgibt. Denn es gibt eine kostenlose und legale PDF Datei zum Downloaden. Diese ist allerdings natürlich eine abgewandelte und gekürzte Version des Buches, welches sich ehrlich gesagt tatsächlich in meinem Besitz befindet.

Einige von euch dürfte das nicht weiter wundern, da ich ja kein Geheimnis daraus mache, dass ich die Themen Vampirismus und auch Energiearbeiten, unheimlich interessant finde. Und daher vervollständigt das Gute Stück meine kleine Sammlung zu dem Thema ^^

Wie gesagt handelt es sich nicht nur um ein Buch, welches es nur in englischer Sprache gibt, nein es ist auch sehr speziell, weshalb es mich einerseits wundert, dass ich gerade hier eines meiner Lieblingszitate her kommt. Das zweite kommt aus dem Roman Hölle, welches ich in der Rezension ba430-31e7dkmmahl-_sl500_auch schon niedergeschrieben habe:

Du hast zwei Tage,
um die Prüfung zu bestehen.
Besser, du bestehst sie.
Sonst müssen wir dich töten.
Gonko, der Clown

Das Buch gehört nach wie vor zu den besten Horror-Thrillern, die ich je gelesen habe, nur habe ich es zu meiner Schande noch nicht geschafft mir das Gute Stück ins Regal zu stellen. Das müsste ich eigentlich auch mal demnächst machen, denn irgendwie habe ich echt Lust das Ganze nochmal zu lesen ^^

Worum es hier geht, könnt ihr in der gerade erwähnten Rezension nachlesen – und seid da etwas nachsichtiger mit mir, dass war eine der ersten die ich geschrieben hab.

otyd0mjlpfu

Heute wars mal kurz und bündig zum 10. Türchen und wie immer gilt: Wer an diesem etwas anderen Adventskalender teilnehmen möchte, der kann das gerne tun. Auch das Bild oben kann dafür verwendet werden. Wichtig ist nur, das dieser Post mit eurem “Türchen” Nummer 1 verlinkt ist. Einfach auf den blauen Button klicken, Link einfügen und schon ist euer eigener Post verlinkt. Wer möchte, der kann mir auch ein Kommentar hier ↓ oder bei Facebook hinterlassen.

4. Tüchen: Index

christmasbooks_3115354bWie bei vielen anderen Dingen gibt es auch bei den Büchern eine Index Liste. Diese Liste besteht aus Büchern, die in Deutschland verboten oder nur einem Erwachsenen zugänglich sind.  Ein komplettes Verzeichnis aller Bücher auf dem Bücherindex  ist in den Weiten des Internets nicht zu finden, weil eine solche Veröffentlichung juristisch gesehen heikel wäre, sie könnte als Werbung für diese Bücher aufgefasst werden. Es ist aber kein Problem, sich bei Jugendschutzorganisationen, in Bibliotheken oder bei der BPjM über verbotene Bücher zu informieren.

So weit so gut. Nun wollt ihr sicher wissen was ich von dem „System“ des Index halte. Dies ist ganz schnell beantwortet, denn ich halte die Existenz dieses Indexes durchaus für sinnvoll. Und ich finde auch gut, das Bücher wie Mein Kampf von Hitler in Kategorie B, also den grundsätzlich verbotenen Büchern, gehört.
Ich habe allerdings seit meinem 14. Lebensjahr einen Bücherwunsch, der in Deutschland auf dem Index steht. Die Rede ist von Das Buch Noctemeron – vom Wesen des Vampirismus. Dieses Buch wird in Kategorie A, also als jugendgefährdend, eingestuft. Das hieß also für mich: Suchen bzw. warten bis zum 18. Geburtstag. Nichts desto trotz, sagte mir damals mal jemand, als ich angefangen habe mich mit dem Thema Vampirismus auseinander zu setzen,  ich müsse das lesen. Da ich damals kaum etwas über Vampirismus wusste und das schon da auf dem Index stand, dachte ich mir dass dies wohl das Buch sei, nachdem ich suchen würde.

Schließlich wurde mir die Vampyr Szene damals als geheim und verschwiegen – ja fast schon wie eine Art Kult oder Sekte verkauft. Wenn ihr den Blogbattle Eintag zum Thema Blut gelesen habt, dann werdet ihr merken, dass ich heute ein völlig anderes und klareres Bild von der Vampyr Szene und Vampirismus habe. Dennoch suche ich nach wie vor nach diesem Buch.

Warum? Einfach um es zu haben und ich bin nach wie vor neugierig, was ich denn da „so tolles“ verpasse, wenn ich es nicht lese. Der fortsetzende Band Die dunklen Künste. Ist übrigens nicht mehr auf dem Index und befasst sich mehr schlecht als recht mit der schwärzesten der schwarzen Magie. Dementsprechend wenig erwarte ich vom Vorgänger…

Und trotzdem bleibt die Neugierde! Es ist manchmal echt zum Mäuse melken!

otyd0mjlpfu

Wer an diesem etwas anderen Adventskalender teilnehmen möchte, der kann das gerne tun. Auch das Bild oben kann dafür verwendet werden. Wichtig ist nur, das dieser Post mit eurem “Türchen” Nummer 1 verlinkt ist. Einfach auf den blauen Button klicken, Link einfügen und schon ist euer eigener Post verlinkt. Wer möchte, der kann mir auch ein Kommentar hier ↓ oder bei Facebook hinterlassen.

3. Türchen: Liebste Buchreihe

christmasbooks_3115354bIch gehöre was die Buchreihen angeht eigentlich zur Generation Harry Potter, denn ich bin mit den Büchern aufgewachsen. Ich weis noch ganz genau, das meine Mom mir die ersten Bände noch vorlesen musste. Schließlich war ich als der Stein der Weisen heraus kam (im Juli 1998) gerade mal in die Schule gekommen. Doch Harry Potter ist trotzdem nicht meine Lieblingsreihe – ich habe diese auch nicht vollständig im Besitz, denn es fehlen mir die letzten beiden Bände.

Aktuell wird ja die Buchreihe Das Lied von Eis und Feuer – sprich die Vorlage zu Game of Thrones – sehr hoch angesehen. Da ich bis jetzt nicht alle Bücher ausleihen konnte (man muss bei meiner Bücherei fast schon bis zu einem halben Jahr warten um an ein Buch aus der Reihe zu kommen), bin ich da auch nicht auf aktuellem Stand und generell mag ich die Serie lieber.

Nein, meine Lieblingsreihen haben sich beide durch Zufall ergeben. Denn als ich noch zur Schule ging, bin ich nachmittags gern in die Bücherei der Stadt gegangen und habe mir auch relativ schnell einen Ausweis dieser zugelegt. Eines Tages wollte ich schauen ob sie in dieser Bücherei die Chroniken der Vampire von Anne Rice haben. Von dieser hatten sie aber nur die beiden Verfilmungen da.

Ich habe dann eine Bibliothekarin gefragt, ob es denn etwas ähnliches gäbe und diese hat mir dann zu Chroniken der Unsterblichen von Wolfgang Hohlbein geraten. Also habe ich mir die ersten beiden Bände ausgeliehen und geradezu verschlungen. Und obwohl diese Reihe – die inzwischen schon 15 Bände umfasst, meine absolute Lieblingsreihe ist, besitze ich noch keinen einzigen Band davon und war immer auf die Büchereien in meiner Nähe angewiesen.

Damit hängt auch meine zweite Lieblingsreihe zusammen, denn als ich eine Zeit lang in Schwerin lebte, holte ich mir auch dort recht schnell einen Büchereiausweis. Die Bücherei dort war die größte die ich bis dahin gesehen hatte und das obwohl es sich nur um eine Zweigstelle der großen Landesbibliothek handelte. Aber das tut jetzt nicht zur Sache, denn ich hatte dort mal gefragt ob sie dort meine Lieblingsreihe haben. Dies war leider nicht der Fall, also stiefelte ich in die Jugendbuch-Abteilung und lieh mir den ersten Band von House of Night aus, da diese Reihe gerade heiß diskutiert wurde und ich die schon von mehreren Leuten Empfohlen bekommen habe.

Im Gegensatz zu der Buchreihe des ollen Schmuse Vampirs Edward Cullen, mochte ich diesen ersten Band sehr und habe die Reihe auch kurzerhand zur Lieblingsreihe erklärt. Die Reihe ist im Gegensatz zu den Chroniken der Unsterblichen bereits abgeschlossen und umfasst genau 12 Bände, von denen die ersten 5 in meinem Besitz sind.

Mein Ziel ist es natürlich irgendwann diese beiden Reihen vollständig in meinem Besitz zu haben, denn bei manchen Büchern kann es echt nervig werden, wenn man ständig zur Bücherei latschen muss…

otyd0mjlpfu

So, das war jetzt schon das 3. Türchen und wie immer gilt: Wer an diesem etwas anderen Adventskalender teilnehmen möchte, der kann das gerne tun. Auch das Bild oben kann dafür verwendet werden. Wichtig ist nur, das dieser Post mit eurem “Türchen” Nummer 1 verlinkt ist. Einfach auf den blauen Button klicken, Link einfügen und schon ist euer eigener Post verlinkt. Wer möchte, der kann mir auch ein Kommentar hier ↓ oder bei Facebook hinterlassen.

2. Türchen: Wunschliste

christmasbooks_3115354b

Passend zur Weihnachtszeit kommt nun die Wunschliste an Büchern und diese ist bei mir sehr lang. Nicht nur, dass ich seit Jahren versuche ein Buch der Vampir Chroniken zu ergattern und lesen zu können, nein ich wünsche mir so einiges an Büchern und auch Buchreihen…

Meine aktuelle Wunschliste sieht allerdings ziemlich „esoterisch“ aus. Denn ich wünsche mir einige Bücher von Silver RavenWolf. Ich wurde da ein wenig von meiner Mom angefixt, die ihre Bücher wirklich sehr gut findet ^^silver
Zu sehen sind hier folgende Bücher:
Hexen-Wissen: Wege zur magischen Kraft
Zauberschule der Neuen Hexen: Magie & Macht
Zauberschule der Neuen Hexen: Ritual und Harmonie
Das Zauberbuch der Freien Hexe – Zauberkraft im Alltag
Das Zauberbuch der Freien Hexe – Geschichte & Werkzeug
Freche Hexen: Liebeszauber und Rituale für kesse Junghexen
Liebeszauber für Neue Hexen
Geldzauber Für Neue Hexen
Zauberschule der Neuen Hexen: Sprüche und Beschwörungen

Außerdem wünsche ich mir noch ein paar Bücher zu verschiedenen Wicca Feiertagen. Einfach um ein paar Inspirationen zu bekommen, was ich sonst noch so machen kann an besagten Feiertagen. Die beiden Bücher die ich aus der Reihe habe, sind dafür schon mal gut geeignet! Die, die mir noch fehlen, sind die zu Samhain, Lammas, Yul, Litha und Ostara. Also auch noch ne ganze Menge…

Aber im Grunde genommen ist das auch nicht weiter schlimm, denn Bücher kann man nie genug haben! Und das meine ich nicht mal auf den esoterischen Bereich bezogen! Denn wenn ich mir diese Bücher zugelegt habe, werden früher oder später andere ihren Platz einnehmen, auf meiner Wunschliste ^.~

otyd0mjlpfu

So, das war jetzt schon das 2. Türchen und wie immer gilt: Wer an diesem etwas anderen Adventskalender teilnehmen möchte, der kann das gerne tun. Auch das Bild oben kann dafür verwendet werden. Wichtig ist nur, das dieser Post mit eurem „Türchen“ Nummer 1 verlinkt ist. Einfach auf den blauen Button klicken, Link einfügen und schon ist euer eigener Post verlinkt. Wer möchte, der kann mir auch ein Kommentar hier ↓ oder bei Facebook hinterlassen.

1. Türchen: Identifiziere dich!

christmasbooks_3115354b

Jeder der gern liest, hat so seine Lieblingsbücher, -Reihen und auch Genres. Und um letzteres geht es heute primär. Also kann man dieses „Türchen“ auch als Was liest du am liebsten? -Frage interpretieren.

Als Kind bzw. bis zu meinem 12. Lebensjahr habe ich fast ausschließlich Pferdebücher gelesen. Damals fand ich die toll und auch heute gibt es noch das ein oder andere Jugendbuch, welches sich um Pferde dreht, das ich gern lese. Zwischen 13 und 14 Jahren habe ich so langsam angefangen auch mal Bücher aus anderen Genrerichtungen zu lesen. Vor allen Dingen hat mich das Gänsehaut Buch meines Cousins so fasziniert, das ich immer mehr in Richtung „Grusel“ abgedriftet bin.

Heute lese ich am liebsten Fantasy, Horror, Psychothriller und das was man allgemein unter Schauerromatik verbuchen kann. Außerdem lese ich gern Romane in denen Japan thematisiert wird. Da kann es dann auch mal ganz schnell passieren, das ich typische Frauenliteratur lese – auch wenn das eher die Ausnahme ist.

Zu guter letzt habe ich auch noch die Eigenart sehr gerne Esoterik- und Sachbücher zu lesen und dabei etwas neues zu lernen. Einige finden das eher seltsam, aber was solls – jeder kann lesen was er mag!

Was lest ihr denn so?

otyd0mjlpfu

Wer an diesem etwas anderen Adventskalender teilnehmen möchte, der kann das gerne tun. Auch das Bild oben kann dafür verwendet werden. Wichtig ist nur, das dieser Post mit eurem „Türchen“ Nummer 1 verlinkt ist. Einfach auf den blauen Button klicken, Link einfügen und schon ist euer eigener Post verlinkt. Wer möchte, der kann mir auch ein Kommentar hier ↓ oder bei Facebook hinterlassen.