Archiv der Kategorie: Challenge

Otaku Challenge

letzten Monat hab ich es nicht zuletzt durch die Challenge geschafft, so gut wie jeden Tag zu bloggen. Und da die Challenge auch noch so gut bei euch angekommen ist, folgt heute erstmal gleich die nächste, die wie der Titel schon verrät, eher Japan related ist. Wenn die Challenge rum ist, hab ich hoffentlich das, was ich sonst noch so plane endlich mal umgesetzt und kann das mit euch hier im Blog teilen…

So, jetzt aber hier erstmal die Challenge, die ich gefunden habe:

Diese Challenge habe ich übrigens Auf dem Anime Amino gefunden. Also hier ein kleiner Shoutout für diese Amino Community! Und ja ich weiß, 100 Day Challenge klingt viel, allerdings werde ich wohl auch die Zeit an Vorbereitungen brauchen. Und keine Angst, meine Sonntagsbeiträge und die Beiträge zur Montagsfrage bleiben natürlich erhalten.

Ich hoffe ihr werdet Spaß haben beim Lesen dieser Challenge und man hört/liest die Tage voneinander!

 

 

 

#springintoyourmagick Beltane

An Beltane hatte meine Mitbewohnerin Geburtstag – und ich bin mit diesem Beitrag hier zur #springintoyourmagick Challenge, aufgrund der Tatsache, dass ich immer nur einen Beitrag pro Tag schreibe, momentan etwas spät dran… Also hoffe ich, dass ihr alle ein angenehmes Betane Fest hattet. Wer nicht weiß, was Beltane ist, der kann sich gerne meinen Beitrag aus dem Jahr 2016 anschauen, da hab ich das Fest etwas näher beleuchtet.

Thema: Beltane 

Das ist auch der Grund, warum ich es persönlich nicht so schlimm finde, dass ich mit dem Beitrag zum diesjährigen Beltane etwas spät dran bin. Denn dieses Jahr hab ich nichts besonderes an Beltane gemacht, außer mit meiner Mitbewohnerin in ihren Geburtstag gefeiert und mich mit meiner Nähmaschine rumgeärgert…

Wie sah es bei euch denn so aus?

#springintoyourmagick Element of Fire

Heute ist das Feuerelement Thema… bis vor 2 Jahren hätte ich dazu nicht viel schreiben können, denn ich hatte eine ausgeprägte Feuer-Phobie. Diese habe ich mit viel Disziplin, Training und einem Channeling / Anrufung hinter mir lassen können. Generell gilt bei Phobien allerdings, dass je nach Ausprägung eine andere Therapieweise und ggf. auch professionelle Hilfe.

Damals habe ich mich noch drüber aufgeregt, dass es mir nicht möglich sei, die Feuer-Element-Meditation durch zu führen und dass ich es äußerst unpraktisch finde, dass mein Sternzeichen ausgerechnet zum Element Feuer gehört. Heute ist das alles kein Problem mehr und darum kann ich inzwischen auch problemlos die Elementarmeditation durchführen, Räucherstäbchen anzünden und Kerzen brennen lassen.

Aufgrund der Tatsache, dass ich genau heute, am 2.5.20 allerdings einen sehr stressingen Arbeitstag gehabt habe, werde ich euch die Details und alles Weitere zu dem Element an einem anderen Tag nachreichen…

#springintoyourmagick Runes

Runen und ich werden keine Freunde mehr. Jedes Mal, wenn ich versuche Fuß zu fassen, brauche ich mich nur umdrehen oder von meinen Notizen weg zu schauen und ich hab vergessen, was ich gerade geschrieben und/oder gelesen habe. Trotzdem habe ich ein paar Runen in meinen Sachen, die ich eher intuitiv zur Altar Deko nutze.

Mit Runen kann ich also nicht wirklich arbeiten… außer mit den sogenannten Hexen Runen. Die hab ich damals vor gut 12 Jahren von meiner Mom gezeigt bekommen und dann in den Sommerferien mit ihr zusammen eigene Hexenrunen designed.. auf Grundlage der ursprünglichen 13 Hexenrunen, versteht sich.

Damals war ich ja noch ein Kind und darum waren die Runen sehr hell, mit viel Glitzer und Schimmer ausgestattet. Seit ich wieder in Hamburg wohne, hab ich versucht mir neue Runen zu machen… erst aus Holz mit nem kleinen Brenner, was nicht funktioniert hat, dann mit Steinen, die ich hier am See gesammelt habe, was auch nicht funktioniert hat, da die Steine viel zu hell waren… zum nächsten Vollmond werde ich also Versuch 3 starten, denn ich hab mir vor einiger Zeit auf der Arbeit ein paar tolle Deko Steine geholt, die ich zu Witches Runen machen will.

Ich halte euch dann auch gerne auf dem Laufenden, was daraus geworden ist. Fürs erste wars, das für heute als mein Blogbeitrag zur #springintoyourmagick Challenge. Ich hoffe wir lesen uns bald wieder und ihr habt Spaß beim lesen! Vielleicht macht ihr euch ja auch ein paar Witches Runes … oder arbeitet ihr lieber mit den klassischen Runen? Erzählt es mir mir gerne in den Kommentaren!

#springintoyourmagick God & Goddess

Ich betreibe schon seit Jahren Magick, weil ich eben damit aufgewachsen bin. Damals als kleines Kind wurde mir quasi die „weiße“ Seite der Magick gelehrt, dabei wurde mir aber sehr schnell bewusst, dass es aber mehr als rein Schwarz oder Weiß gab und ich begann mich mit der sogenannten „schwarzen Magie“ auseinander zu setzten. Heute gehöre ich definitiv zu denen die den „Left Handed Path“ beschreiten. Genauer werde ich da aber an anderer Stelle dieser Challenge drauf eingehen.

Das Thema habe ich nur kurz angerissen, um euch eine kleine Einleitung zu geben zu einem Thema bzw. einer Frage, welche/s mich seit Jahren begleitet: Mit welchen Gottheiten arbeite ich denn am besten?

Ich glaube diese Frage stellen sich viele und vor allem Anfänger. Nun, mein Rat dazu ist: probiert euch aus oder arbeitet euch durch die verschiedenen Pantheons und pickt euch genau die raus, bei denen es passt. Oder seid einfach eure eigene Gottheit.

Das funktioniert für mich zum Beispiel am besten inzwischen und es ist vollkommen in Ornung, wenn man Gottheiten hat, mit denen man so überhaupt nicht arbeiten kann. Ich zum Beispiel kann nicht mit (Erz)engeln arbeiten und daher suche ich dazu immer Alternativen. Übrigens, die Japaner machen das in ihrer Religion ähnlich. Die haben ja so schon zig Gottheiten und picken sich davon immer die heraus, mit denen sie gerade am besten klar kommen. Daher sind die meisten Shintoisten auch Buddhisten und umgekehrt in Japan.

Die Gottheiten, mit denen ich am besten Arbeiten kann, sind übrigens Todesgötter (unabhängig aus welchem Pantheon die kommen), Dem Kobold-Tanuki, Tiamat und Lilith. Zu allen habe ich in der Vergangenheit ziemlich viel Recherche betrieben und mir zu den Todesgöttern auch Listen gemacht etc. das alles hier in einen Blogeintrag zu quetschen, wäre zu viel des Guten, darum kommen in Zukünftigen Einträgen mehr Infos zu den einzelnen Gottheiten.

Als Blood Sorcerer ist man übrigens immer sein eigener Gott und stellt sich damit über die anderen Gottheiten. Manchmal wird auch gesagt, dass man Schwäche zeigt, wenn man Gottheiten zur Hilfe nimmt, allerdings bin ich ja nicht nur Blood Sorcerer, sondern auch Schatten, nutze Vampyre Magick und Necromancy und ganz nebenbei – unabhängig von der Magick die ich ausführe, bin ich ja auch noch ein Sang. Was das ist, erkläre ich auch weit später in nem eigenen Blogeintrag.

#springintoyourmagick Element of Earth

Zu dem Element habe ich, nicht zuletzt, weil ich keinen grünen Daumen habe, keine große Verbindung… gut, wenn man sich mein Geburtshoroskop anschaut, dann vielleicht schon, aber so aus dem Stehgreif wüsste ich das jetzt nicht. Einige Bekannte von mir meinen auch, dass ich mich nur so viel mit Nekromantie beschäftige, weil mir eben das Element Erde fehlt. Wie auch immer, ich finde es ist jetzt die richtige Zeit dafür euch die Elementarmeditation fürs Element Erde näher zu bringen:

Diese Meditation könnt ihr täglich durchführen, am effektivsten wirkt diese allerdings Mittwochs, Freitags und Samstags. Und zum Neumond, da dieser zum Element Erde gehört.

Für diese Meditation wäre es am besten wenn ihr euch raus in die Natur oder einen Wald begibt, aber es reicht auch ein Ort an dem  ihr Ruhe habt. Wenn das z. B euer Zimmer ist, könnt ihr Naturklänge wie Vogelgezwitscher an, und das Fenster auf machen. Und euch eine Schale Erde hin stellen.

Setzt euch auf den (Wald)Boden, schließt die Augen und atmet tief ein und aus. Nehmt bei jedem Atemzug den Duft der Natur in euch auf. Berührt die Erde, ruft euch ihre fruchtbare Kraft in Erinnerung. In dieser Erde steckt die Kraft, alles Leben zu erschaffen. Die Kraft der Natur/Göttin/etc.

Stellt euch nun vor,wie ihr langsam in der Erde versinkt. Sie ist warm und weich und gibt euch ein Gefühl der Geborgenheit. Bald seid ihr voll von der Erde umgeben. Nun stellt euch vor euch in ein Samenkorn zu verwandeln und kleine Wurzelstränge zu bilden, welche die Kraft aus der Erde aufsaugen. Durch diese Kraft wächst  ihr und werdet zu einer Pflanze. Wie diese Pflanze aussieht und was es für eine ist, bleibt dabei ganz euch überlassen.

Wachst weiter bis  euer Köpfchen aus der Erde ragt, die euch immer noch wohlig warme Energie spendet. Wenn ihr eine Blume seid, bildet nun wunderschöne Blüten aus, die herrlich duften. Wenn ihr ein Baum seid, bildet aus euren Blüten auch noch prächtige Früchte. Wachst und gedeiht bis ihr schließlich verwelkt und in die warme, weiche Erde zurück kehrt.

Nun verwandelt sich die Erde um euch herum in weißes Licht, welches  ihr in den Himmel schicken könnt oder in euch selbst einschließt. Kehrt danach wieder in die „Realität“ bzw. auf den ( Wald)Boden zurück, atmet dreimal tief ein und aus, dankt der Natur für die Reise und öffnet eure Augen wieder.

Damit ist die Erdmeditation abgeschlossen.

#springintoyourmagick Incense

Hier im Blog habe ich euch schon meine Smudge Sticks gezeigt. Die nutze ich in Ritualen und zu Hausreinigung. Aber ich räuchere auch gerne mit Räucherstäbchen und -Kegeln. Bei letzterem favorisiere ich Rückfluss-Räucherkegel, also die, die in der Mitte unten ein Loch haben, wo dann der Rauch raus kommt. Warum? Naja weil mein Räucherkegel Halter dafür ausgelegt ist und super fancy aussieht… vielleicht auch ein wenig asiatisch/japanisch und da bin ich ja eh ein riesen Fan von!


Ich liebe dieses Teil extrem! Wer den auch haben und mich unterstützen will, der kann den über diesen Link hier bekommen. Es gibt davon natürlich auch andere Ausführungen. Meine bessere Hälfte und auch der Hamster haben beide diese Drachen-Variante:


Bei der Variante kann man auch noch normale Räucherstäbchen halten, wie man auf dem Bild sieht. dieses hübsche Stück könnt ihr gern über diesen Link bestellen, wenn ihr den genau so cool findet, wie ich.

Wie gesagt, um den Rauch so fancy fließen zu lassen, braucht man auch die Rückfluss-Räucherkegel nutzen, die man recht günstig auch in größeren Mengen bekommen kann. Es gibt da zum Beispiel die Düfte Rose, Lavendel, Sandelholz, Weihrauch, Lilie, Ocean, Jasmin, Patchouli und meinen Favoriten Sakura! (wo wir gerasde beim japanischen Stil waren…) Ich liebe ja Kirschblüten und die Dose an Räucherkegeln, die ich habe, hab ich vor nem Jahr bestellt und habe immer noch welche übrig. Für den Preis von ca. 13€ kann man da also echt nicht meckern!

Ich kann die Sachen also wirklich empfehlen! Vor allem auch wegen dem Look. Das ist eben mal was komplett anderes, als so 0815 Räucherkegel oder Räucherstäbchen und mach echt was her!

#springintoyourmagick Crystals

Kristalle sind eher das Spezialgebiet meiner ehemaligen Mitbewohnerin, die ihr auf Instagram unter dem Namen Ultraunnötig findet. Sie züchtet inzwischen übrigens auch total fancy Pflanzen. Also kann man mut Fug und Recht behaupten, dass sie genau die Ecken der Magick abdeckt, zu der ich kaum Zugang habe, denn als sie noch mit hier in der WG wohnte, war sie auch diejenige, die sich verdammt gut mit Runen auskannte.

So viel zum Shoutout für und an meine ehemalige Mitbewohnerin. Warum ich sie so erwähnt habe, liegt aber nicht nur an ihren awesome skills, sondern auch daran, dass ich von ihr vor ein paar Jahren die Edelsteine bekommen habe, mit denen ich heute noch arbeite, auch wenn ich inzwischen vergessen habe, welche Art Edelsteine das sind.

Und so ein bisschen Edelstein-Related bin ich ja auch, so bin ich ein großer Amethyst Fan und werde mir, nach der Pandemie, ein neues Amethyst Pendel kaufen gehen (ich muss das immer vorher einmal in die Hand nehmen, darum kann ich das nicht einfach online bestellen). Und desweiteren werde ich mir noch ein Almandin Armband (oder Ring) zulegen, genauso wie eine schöne, schwarze Obsidian Kugel, als Art „Kristallkugel“. Was ich damit genau machen werde, und wie sich das Ganze gestalten werde, zeige ich euch dann, wenn es soweit ist. Die einzelnen Edelsteine werde ich euch aber in kommenden Beiträgen noch vorstellen. Solange habt ihr hier ein Bild von den Steinen, die ich zuhause habe:

#springintoyourmagick Caldron

Irgendwie hab ich immer mehr das Gefühl, dass ich die Basic Tools, die gefühlt jedem Anfänger empfohlen werden, zwar habe, aber nicht benutze. So ist es zum Beispiel auch mit dem klassischen Kessel. ich hab inzwischen zwei Stück und beide stehen eher im Schrank mit den Materialien als dass ich sie wirklich gebrauche. Fakt ist, dass ich einen der beiden das letzte Mal gebraucht habe, als wir hier in der WG unsere große Samhainfeier hatten… und das war 2018. Übrigens dank einiger Beschwerden leider auch vorerst die letzte große Feier. Was ich auch irgendwie vermisse und weshalb ich auch schon überlegt hatte mich mal umzusehen nach ner neuen Bleibe für mich (und die WG im allgemeinen). Allerdings schau ich parallel jetzt schon für so viele Leute nach einer geeigneten Bleibe, dass ich mir darüber keinen Kopf machen kann und will. Mit meinem Gehalt und in der aktuellen Situation brauche ich eh nicht an Umzüge zu denken.

Aber zurück zum Kessel: Den kann man gut verwenden, gerade wenn der wie meine beiden aus Messing ist, um Dinge darin zu verbrennen. Natürlich mit ein wenig feuerfestem Sand darin (Vogelsand eignet sich also nicht, oder nur selten) und einer großen Wasserflache, die Griffbereit daneben stehen sollte, für den Fall der Fälle, dass schnell gelöscht werden muss. Außerdem gebe ich da immer die Empfehlung, das ganze, wenn möglich eher draußen zu machen.

Wir haben damals darin Zettel verbrannt, im Zuge eines großen Gruppenrituals und es war einfach toll. Aber wie gesagt, dass war bisher das letzte Mal, dass ich meinen Messingkessel gebraucht habe. Darum hab ich auch dazu nicht wirklich ein Foto auf Instagram hochgeladen, sonder eher ein Foto von meinem Reiskocher, dem einigen „Hexenkessel“, den ich aktuell regelmäßig gebrauche ^^“

#springintoyourmagick Full Moon

Laut meinem Kalender war der Vollmond am Dienstag den 7.4. 2020, was ich auch mal wieder daran gemerkt habe, dass ich an dem Tag besonders müde und verkuschelt war. Allerdings hatte ich dafür kaum Zeit, da ich ja noch mein Süßkartoffel Curry machen wollte, Japanisch Kurs hatte und ich noch ein wenig was wegen meinen Amino Beiträgen zu klären hatte.

Mit anderen Woten, ich hatte eigentlich auch gar keine Zeit, mich groß um den Vollmond zu kümmern. Und das obwohl wir dieses Jahr den pinken Supermond hatten, der auch magisch für einiges stehen soll… für was habe ich am entsprechenden Tag zwar rausgesucht und wollte euch ein wenig darüber berichten.

Allerdings bin ich gerade was magische Arbeiten angehen auf so einem Tiefpunkt, dass ich teilweise sogar überlege, meiner Familientradition den Rücken zu kehren und mich gar nicht mehr mit der Thematik auseinander zu setzten. Aber das würde einigen Personen nur in die Hände spielen und andererseits hab ich nach einem ausgiebigen Gespräch gestern Nacht, mit einer meiner Mitbewohnerinen, so einiges was im argen lag klären können. Das wiederum hat nicht nur ihr, sondern auch mir Auftrieb gegeben in Sachen Magick. Also fuck off ihr Neider, Hater und Angsthasen, ich werd weiter meinen Weg gehen und entsprechend auch wieder mehr Witchy Stuff machen!