Archiv der Kategorie: Challenge

#innerwitchcotober Challenge

Hallo ihr Lieben!

Es ist mal wieder so weit! Morgen ist wieder Oktober und die fleißigen Leser unter euch wissen, dass es mal wieder Zeit für eine Challenge ist, so wie auch 2016, 2015 und 2014! Doch nach 3 Jahren wiederholen sich gerne mal die Stichpunkte, was es z.B. bereits letzes Jahr ein wenig schwierig machte euch noch neues zu erzählen.

Darum habe ich mir dieses Jahr die Themen bzw. Stichpunkte nicht selbst ausgedacht, sondern habe die Instagram Mädels gypsyarts und ethony gefragt, ob ich ihre Photo Challenge vom letzten Jahr vertextlichen kann. Beide haben mir das zugesagt und so präsentiere ich euch dieses Jahr eine Witches/Wicca basierte Halloween Challenge:

unbenannt

Zu jedem Stichwort schreibe ich also einen kleinen Eintrag und wer möchte kann auch selbst etwas dazu schreiben – entweder als Kommentar oder eigenen Blogeintrag und diesen dann unter dem jeweiligen Beitrag von mir verlinken, so findet sich alles besser zusammen.

Zusätzlich werde ich diese Challenge auch in den Wichtes & Wicca based Amino Apps posten, wo die gleichen Regeln gelten wie hier in meinem Blog. Das bedeutet, ihr werdet auch in folgenden Gruppen meine Beiträge, in Englisch verfasst, lesen können. z.T. wahrscheinlich zeitlich gesehen auch früher als hier im Blog, da ich gestehen muss nach wie vor dort mehr aktiv zu sein, als hier im Blog… wie auch immer, hier sind die Gruppen:

  • Pagan & Witches
  • The Witches‘ Circle
  • Black Moon Coven
  • Hatchling Clan
  • The Witches‘ Secret
  • Black Magick & Witches
  • Witch Coven
  • Witches and Psychics United
  • Lunar Sisters‘ Coven

Und natürlich auch in meiner selbst gegründeten, deutschsprachigen Amino Community Mondstreuner Witches. Wer dort selbst mitschreiben will, der muss einfach nur die Amino App runter laden, nach den Mondstreunern suchen und in die sognannte „Join Request“ einen kurzen deutschen Satz rein schreiben, damit ich euch dann freischalten kann!

Advertisements

Witches‘ Circle Challenge: Wicca or Witchcraft

Wicca ist eine Religion deren Schwerpunkte auf die Natur und magische/Spirituelle Praktiken legt. Es ist ebenso eine spirituelle, naturverbundene und in gewisser Weise auch mystischen Praktik der Menschen des alten Europas. Trotzdem kann Wicca keine ununterbrochene und lineare Geschichte aufweisen, wie es z.B. das Christentum kann. Fakt ist, dass viele im Wicca bekannten und häufig umgesetzten Praktiken sehr viel ältere Wurzeln im Shamanismus hat.

Witchcraft, oder wie es im Deutschen heißt Hexerei, ist allerdings ebenso im alten Europa verwurzelt, wenngleich man meist in der Schule die negativ geprägte Seite, in Form von Geschichtlichen Ereignissen wie der Hexenverbrennung. Und dies ist, auch wenn ihr jetzt denken mögt: „nicht schon wieder!“, die Schuld der christlichen Kirche. Denn laut dieser war die Hexerei eben eine Straftat, die den Tod zur Folge hatte. Zu Hochzeiten reichte ja bereits die Beschuldigung Hexerei zu betreiben. Das ist einer der Gründe, warum ich den englischen Terminus Witchcraft bevorzuge.

Aufgrund dieser Vorgeschichte ist es wohl auch kein Wunder, weshalb meine Familie ihren Bezug zu Wicca & Witchcraft lange Zeit verheimlicht hat bzw. es nicht an die große Glocke gehängt hat.

Ich selbst bin aber nun Teil der Generation in der es vollkommen okay ist dazu zu stehen und daher habe ich nie ein Hel daraus gemacht, Wicca zu sein, wenngleich ich im Laufe der Jahre (und auch mit Hilfe von Amino) gelernt habe, dass ich zu wenig Berührungspunkte mit der Religion Wicca habe, um mich als eine „Anhängerin“ bezeichnen zu können und daher sage ich inzwischen wie es ist: „Ich bin mehr Witch und into Witchcraft, anstelle von Wicca!“

Witches‘ Circle Challenge: Book of Shadows/Grimoire

Wie gestern bereits geschrieben, habe ich zwei eigene Books of Shadows. Und ja, ich nutze hier lieber die englische Aussprache anstatt es Buch der Schatten zu nennen (außerdem wäre die Abkürzung der deutschen Variante ja auch BUS, was für mich eher ein Verkehrsmittel ist…). Zur Zeit habe ich nicht nur meine BOS zu hause liegen, aber ihr werdet nicht mehr als meine zu sehen bekommen.

Und auch wenn es inzwischen üblich ist via Web oder auch in der App sein BOS und/oder Grimoire mit dem Rest der Welt zu teilen, bin ich gelehrt worden, dass man 1. nur mit Erlaubnis in ein Bokk of Shadows schauen darf und 2. man den Inhalt des eigenen BOS nur bestimmten Menschen zeigen sollte bzw. der Inhalt des eigenen BOS ausschließlich der Familie vorbehalten ist.

In meiner Familie ist es außerdem Tradition das eigene BOS an die nächste Generation weiter zu geben, wenn die Zeit gekommen ist. Da ich nicht vor habe in nächster Zeit Mutter zu werden, ist es aktuell neben mir nur meinem Freund und meiner Mom erlaubt den kompletten Inhalt meiner beiden BOS zu sehen. Weitergeben werde ich es aber höchstwahrscheinlich nicht, es sei denn ich würde später quasi eine Schülerin/einen Schüler finden, die/der mein Werk auch zu schätzen weiß.

Das Kleinere der beiden Bücher ist mein „Reise-BOS“, welches ich, wie der Name schon verrät, auf Reisen mitnehme. Darin finden sich vor allem Zauber und Rituale, die ich auf der Reise selbst viel nutze und nutzen kann. Gefolgt von kurzen Steckbriefen und allgemeinen kurzen Texten zu den Themen, die ich in meinem  „normalen“ BOS stehen habe.

ACHTUNG: Das Buch ist nicht vegan! Da es einen Echtleder-Einband hat. Allerdings ist es ein Geschenk einer Freundin gewesen, die mir dieses Buch von einem Mittelaltermarkt mitgebracht hat, und daher nutze ich es eben, denn wenn ich das schon geschenkt bekomme, kann ich es auch nutzen. So ist meine Einstellung dazu, selbst kaufen, würde ich das selbstverständlich nicht. Für diejenigen unter euch, denen es egal ist, ob das Buch nun vegan ist oder nicht, hier ist der Link wo man dieses gute Stück im Web kaufen kann.

Das BOS, welches ich zu hause lasse und meist in greifbarer Nähe meines Altars liegt, habe ich ganz einfach via Amazon bestellt und das weil ich schlicht das Motiv sehr hübsch finde bzw. selbst auch eine stärkere Verbindung zum Triquerta, welches die Mitte des Covers ziert, habe, als zum mehr verbreiteten Pentagramm.

Im Gegensatz zum Reise-BOS ist dieses Buch nicht nur vegan, sondern hat auch kein Struktur Cover, sondern ist wirklich ein recht schlichtes Buch, weshalb ich dazu nicht viel zu erzählen habe.

 

 

EDIT vom 17. August 2017:
Meinem Hamster ist vor kurzem ein kleines Malheur passiert, denn ihm ist eine Wasserflasche über meinem BOS ausgekippt und hat es komplett aufgeweicht. Also auch das Cover, welches aufgrund der Einfachheit des Buches auch Schaden genommen hat. Darum hat er mir als Ersatz eines von Feder&Buch besorgt, welches zu meinem Reise-BOS passt. Dieses ist jedoch ebenfalls NICHT vegan, wegen einem Echtleder-Einband. Jedoch halte ich es genauso wie bei dem kleinen BOS – wenn ich es schon geschenkt bekomme, kann ich es auch nutzen!

Und auch hier, wem es egal ist, ob das Buch vegan ist oder nicht, und es selbst haben möchte, der findet es hier.

Witches‘ Circle Challenge: Offerings

Dieses Thema war schon in der App ein sehr kontroverses Thema, darum bin ich jetzt schon auf eure Meinungen und Ansichten gespannt! Jedenfalls habe ich häufig gelesen, dass viele App-User physische und nichtphysische Opfer an Götter, Göttinnen und andere, höhere Mächte richten und andere wiederum nicht. Dies zeigt btw. wie flexibel Wicca und Witchcraft ist…

Wie dem auch sei, ich persönlich habe keine permanenten Opfergaben an irgendetwas oder irgendwen.  Und wenn ich mich dann doch dazu entschließe eine Opfergabe dar zu bieten, dann ist das meistens eine alte Scheibe Brot, die ich bei Ritualen in der freien Natur als Opfergabe dabei habe. Denn solch eine Scheibe Brot schadet und gefährdet die Umwelt nicht. Um aber auch keine Ratten o.ä. an zu ziehen mache ich das trotzdem recht selten. Man will ja keine Dinge provozieren!

Wenn ich es recht bedenke, habe ich jedoch doch eine „höhere Macht“, der ich in unregelmäßigen Abständen etwas als Opfergabe dar bringe, auch in Form von Lebensmitteln versteht sich, und das ist unser Hausgeist, der eben unser Heim beschützt. Wie wir zu diesem Hausgeist gekommen sind ist jedoch eine andere Geschichte, die ich auch an anderer Stelle etwas ausführlicher beantworten werde.

Witches‘ Circle Challenge: Dedication/Initiation

Wenn man es genau nimmt, habe ich eine recht große Familie, selbst mit der Tatsache, dass ich selbst Einzelkind bin. Wie jede Familie hat auch meine ihre guten und schlechten Seiten. Eine, die ich auf jeden Fall zu einer der Stärken meiner Familie zähle, ist die Tatsache, dass all diejenigen, die sich mit Wicca identifizieren konnten/können immer Hand in Hand gearbeitet haben bei spirituellen Praktiken und somit haben diejenigen sich verhalten, wie es meiner Meinung nach ein Coven tut.

Das ist mitunter einer der Gründe, warum ich nie eine offizielle Initation in einen Coven hatte. Höchsten in unseren Familientraditionen wurde ich eingeweiht. Darum habe ich mit ungefähr 14 Jahren entschieden es so zu halten, wie viele Wicca/Witches, die ihren spirituellen Weg alleine gehen: Mit einer „Selbst-Initation“

Um solch eine Initation durch führen zu können habe ich eine Menge gelesen und recherchiert, vor allem weil in vielen Büchern zum Thema zig verschiedene Varianten drin stehen wie solch eine Initation von statten geht und wann man sich dazu bereit fühlt etc.pp. aber schlussendlich muss man dabei vor allem nach seinem eigenen Gefühl gehen und seinen eigenen Weg finden! Diese Recherche hat mich zwei Jahre lang gekostet…

Aber nicht nur die Tatsache, dass in jedem Buch irgendwie was anderes drin stand hat mich so lange aufgehalten. Nein, ich wollte zusätzlich noch meinen eigenen und ganz persönlichen Zauber bzw. mein eigenes Ritual zur Initation durch führen, um diese so persönlich wie nur möglich zu gestalten.

Dieses Vorhaben ist mir schlussendlich gelungen, weshalb ich jetzt nicht ins Detail gehen werde, was das Ritual bzw. den Zauber angeht. Ich kann lediglich nur jedem wärmstens empfehlen, dies genau so zu machen. Sprich sich Zeit zu nehmen um das Ganze so persönlich wie möglich zu gestalten, denn es geht hierbei nur um einen ganz alleine und je persönlicher das Ganze gestaltet ist, desto besser und energetischer wird das Ganze für einen persönlich und gibt einem unglaublich viel Kraft und Energie um seinen eigenen spirituellen Weg zu gehen!

Witches‘ Circle Challenge: Patron Deity

Das heutige Thema ist für mich ein schwieriges Thema, denn obwohl ich mit Wicca/Witchcraft aufgewachsen bin, tue ich mich noch recht schwer mit den ganzen Göttern und Göttinnen, die man anrufen und ehren kann. Darum habe ich in meinem BOS, also meinem „Book of Shadows“ (zu deutsch: Buch der Schatten) einiges an Listen mit Göttern und Göttinnen, mit denen ich mich noch näher beschäftigen will.

Wer allerdings schon länger meinem Blog folgt, der wird schon bemerkt haben, dass ich auf jeden Fall gut mit der „großen Mondin“ arbeiten kann und generell mit Naturgeistern und -energien. Doch dazu komme ich noch zu einem späteren Zeitpunkt in dieser Challenge.

Um auf den Punkt zu kommen: Ich weis nicht genau ob ich einen „göttlichen Patron“ habe, und wenn doch, dann hat sich dieser bis dato noch nicht gemeldet! Das einzige Wesen was sich mir schon gezeigt hat, ist mein Spirit Animal aka. mein Krafttier, welches ich bereits auch schon einige Male hier im Blog erwähnt habe:

Witches‘ Circle Challenge: The Beginning

Ja, meine Anfänge… nun eigentlich sind diese schnell erzählt und ich habe mich auch in der App kurz gehalten, was das Thema angeht, allerdings werde ich hier vielleicht doch etwas ausführlicher berichten 😉

Also holen wir mal etwas weiter aus… in der App habe ich nämlich ausgesprochen und (für mich) erschreckender Weise recht häufig gelesen, dass etliche im „broom closet“ leben. Sprich wirklich viele hatten diesbezüglich noch kein „comming out“ und ich habe sogar einmal gelesen, dass die Eltern einer Userin es wesentlich besser aufgefasst haben, dass sie lesbisch ist, als die Tatsache, dass sie eine praktizierende Hexe ist…

Mit solchen Problemen hatte ich nie zu kämpfen. Nicht nur dass meine Mom meine sexuelle Ausrichtung anfangs etwas verwunderte, sie es aber komplett akzeptiert hat, dass ich eben Bi bin, nein auch das Thema Wicca und Witchcraft war nie etwas verbotenes oder schlimmes. Im Gegenteil! In meiner Familie war das Thema immer schon präsent und zwar so sehr, dass ich damit tatsächlich aufgewachsen bin. Von daher habe ich zumindest in der Familie nie irgendwas verheimlicht was meinen Glauben und meine Überzeugungen angeht.

Jedoch hat es eine ganze Weile gedauert, bin ich wirklich vollkommen offen mit dem Thema umgegangen bin, da die Generationen vor mir immer im Hinterkopf hatten, dass dieser Glauben nicht gerade an die Große Glocke gehängt werden sollte. Das ist mitunter auch einer der Gründe, warum meine Mom eine sogenannte „Chistian Witch“, also eine Hexe mit starkem christlichen Einfluss ist.

Wer nicht neu ist in meinem Blog, der wird wissen, wie ich zum Christentum stehe, nämlich zugegebener Weise nicht gerade positiv, aber egal wie sehr ich über die Kirche wettere in dem einen oder anderen Post, akzeptiere ich es, wenn jemand Christ ist. Denn jeder hat seine ganz persönlichen Gründe, warum er/sie den Glauben hat, den er/sie nun mal hat.

Aber genug davon, zurück zu meinen Anfängen: Ich habe schon von ganz klein auf gerne und mit viel Spaß bei Vorbereitungen für Zauber/Festivitäten u.ä. mitgeholfen so gut ich konnte. Selbst wirklich aktiv (also auch außerhalb der Familie) wurde ich aber erst um meinen 16. Geburtstag rum, was u.a. auch mit einem ganz bestimmten Buch zusammenhängt, wie ihr sicher wisst, wenn ihr den Eintrag in der App gelesen habt (sofern ihr aus der WA Gruppe kommt, die sich gebildet hat, könntet ihr die zumindest schon mal gesehen haben ^^“).

Das Bild kommt übrigens aus dem Film Hocus Pocus und das habe ich gewählt, weil ihr euch mich so tatsächlich vorstellen könnt, als kleines 9-Jähriges Mädchen! Denn auch wenn ich lange Zeit ne Phase hatte, wo ich ne Meerjungfrau sein wollte (und zwar DIE Meerjungfrau), war ich schon seitdem ich denken kann immer eine kleine Hexe!

So, nun seid ihr aber dran! Erzählt mir doch gerne mal eure Story in den Kommentaren, ich bin gespannt, wie eure Anfänge auf dem spirituellen Weg war, den ihr geht… und damit meine ich nicht nur unbedingt Wicca/Witchcraft, denn es gibt verdammt viele Glaubensrichtungen in der Welt!

The Witches Circle 30 Tage Challenge / Ein Lebenszeichen nach längerer Abstinenz!

Wie ihr sicher bemerkt habt, habe ich mir eine Auszeit von sozialen Medien bzw. diesem Blog hier genommen. Die Gründe dafür sind beruflicher und rein privater Natur. Letzteres werden die Freunde, die diesen Blog ebenfalls mitlesen, sicherlich kennen… Nun wegen verschiedenster Ereignisse in der letzten Zeit, hatte ich auch erstmal die „Wicca a Year and a Day“-Geschichte auf Eis gelegt, doch auch diese werde ich bald wieder in Angriff nehmen, weshalb im Laufe von Pfingsten auch auf meinem YouTube Kanal wieder neues zu finden sein wird. Wer bis dahin mein „aktuelles“ Video noch nicht gesehen hat, der kann das jetzt nachholen:

 

Allerdings war ich in der Zeit, in der es hier etwas ruhiger war, doch nicht ganz abstinent, denn ich war trotz der Tatsache, dass es vielleicht nicht gerade leicht war in letzter Zeit sehr häufig in den Amino Apps, die ich im letzten Blogeintrag vorgestellt habe, unterwegs. Dort gab es dann z.B. von mir etwas zur #NaturesWay Challenge oder zur 30 Tage Challenge vom Witches‘ Circle zu lesen.

Da ich aber von keinem erwarte, dass ich mir bei den Apps nun folgt und außerdem das Ganze auch noch auf Englisch ist (und ich weis nach wie vor, dass einige von euch kein Englisch verstehen, oder es nur mäßig beherrschen), habe ich mich dazu entschlossen, die Postings, die ich dort gemacht habe, hier im Blog ins Deutsche zu übersetzen. Anfangen werde ich dazu nächsten Monat mit der gerade genannten 30 Tage Challenge! (siehe unten)

Ich hoffe, euch gefällt meine Idee und bin gespannt auf eure Kommentare! Desweiteren freue ich mich generell immer über Kommentare, konstruktive Kritik oder Themenvorschläge eurerseits.

The Witches‘ Circle 30 Day Challenge:

Day 1) The Beginning
How did you start your journey into the Craft? What was it that first drew you to Wicca or Witchcraft?

Day 2) Patron Deity
Do you have a patron deity you work with? How did you first discover this deity? And what is your relationship like with them?

Day 3) Dedication/Initiation
Have you gone through with a self dedication or initiation? Have you been officially initiated into a coven or Tradition? What were your experiences like?

Day 4) Offerings
Do you give any offerings? How do you do so? What kind do you give? Who do you give offerings to?

Day 5) Elements
How do you see the Elemental forces? Which ones do you work with? Classical? Eastern maybe? Is there any one Element that you feel particularly drawn to?

Day 6) Tools
What tools do you use when practicing witchcraft? Did you make any yourself or find any by chance? Do any of your tools have a practical use or are they strictly ceremonial? Which is your favorite?

Day 7) Book of Shadows/Grimoire
Do you keep a record of your magical studies? What do you use? Do you use a magical code? Do you have a special name for your book? What significance does it have for you?

Day 8) Wicca or Witchcraft?
Are you a practicing Wicca? Or are you simply a practicing witch? What do these words mean to you and why do you choose to call yourself either a witch or wiccan?

Day 9) Dark and Light
What are your views on „darker“ and „lighter“ forms of practicing witchcraft? Do you prefer one over another? Or do you try to remain neutral?

Day 10) Love Magic
What are your opinions on using love magic? Have you ever used it? What do you think would be the best way to get the best outcome from using such magicks.

Day 11) Witchy Jewelry
Share your favorite piece of witchy jewelry. What does it mean for you? Is it empowered to hold any metaphysical properties? How do you feel wearing it? How do people react when they notice it?

Day 12) Pop Culture Witchcraft
Create a spell or design a practice that is inspired by a favorite show, movie, book, or video game even.

Day 13) Witchy Role Model
Who is your witchy role model? Perhaps it’s an author? Or your mentor? A family member? Maybe they’re not even a fellow witch but their ideals inspire you on your path?

Day 14) Make a difference
This isn’t very witchy but it is beneficial. Do something that will benefit the planet, a stray animal, or a fellow human being if you are able. It seems difficult but its really not. You can start by picking up litter. Walking. Taking the bus. Maybe if you enjoy doing it you can make it a regular habit, might help you better connect with the spirits of the land.

Day 15) What’s your Symbol?
Today’s challenge will really encourage you to look within yourself and find your own symbol of power. A symbol that represents you, your family, or your own personal path. Find out the symbolism behind it. Why you feel drawn to it.

Day 16) Create a Sigil
Create a new sigil and come up with a fun way to use it or charge it. A few examples could be placing the sigil on the soles of your shoes. Or drawing it in a cup of tea or hit chocolate. Maybe even drawing it in a pot or pan while cooking.

Day 17) Create a Spell
Create a spell that will really show off your personality, beleifs, and experience as a witch. Since spellcrafting is a rather personal experience and not everyone feels comfortable sharing just try and create something similar to what you would do for your own spells.

Day 18) Witchy Roots
Chances are that if you go back far enough you’ll find some witches in your family tree. And if you go even further I’m sure at some point every one of our ancestors was „pagan“. Today’s challenge is to look into your family tree and find any evidence of a witchy history. No. We’re not looking for members to jump up and say „I’m descended from the last surviving Salem witches“. Take this seriously. Maybe your eccentric care free aunt is a bit of a witch? Maybe your grandmother was a spiritual healer? Maybe your greatgrandfather was a bit of a „berserker“?

Day 19) Ancestors
Now that you have looked into your family history, maybe its a good time to honor your family members who have passed on to the next life? What are some practices you can incorporate into your practice to honor your ancestors? Do you already honor them somehow? Do you draw strength from your family?

Day 20) Kitchen Witchery
As shown with the sigil challenge, magic can be used when working in the kitchen. Today’s challenge will encourage you to create a recipe written with a magical purpose. Or. Maybe you can look through an old recipe and discover the magical properties the ingredients hold?

Day 21) Unfamiliar Celebrations
I’m sure by now most of us are familiar with the 8 wiccan Sabbats. But not all of us are wiccan. And I’m sure most of us are well aware that the wiccan Sabbats are not the only festive days/nights a witch or pagan can participate in. Today’s challenge will encourage you to talk about a lesser known celebration in the pagan community. How do you celebrate it?

Day 22) Forgotten Deities
There is a seemingly infinite amount of gods and spirits that were once or are worshipped around the world. As modern day pagans most of us try and learn about the „Old Gods“, but even then most of those gods are overlooked and forgotten. Today’s challenge will be to write about a deity you feel has been overlooked and „forgotten“.

Day 23) Angels, Demons, and Faeries. Oh my!
There are a plethora of spirits that we as witches can choose to work with. What sorts of spirits do you choose to work with in your practice, if you work with any at all. How do you view these spirits? How do they influence your practice?

Day 24) The Afterlife
As a witch, how do you personally see the Afterlife? I don’t want a text book answer. I want to know what you feel, or hope, will await you at the end of your days. Its a bit of a morbid topic maybe, but death is not something we should fear. Maybe today’s topic will help some of us find peace.

Day 25) What is your Path?
This is pretty much the whole point of your challenge, but today’s topic will ask you to create a bio of sorts explaining your personal beliefs and practices. What Traditions do your follow or use as inspiration? Do you intend to one day pass on your knowledge to someone? Be they student or daughter/son.

Day 26) Favorite Gemstone
Gemstones really are wonderful. There are so many different kinds out there, each with their own properties. But what is your favorite? And why? What sort of properties does your favorite gemstone hold? What do you use it for?

Day 27) Witchy Music
Do you have any music that you listen to that males you feel particularly witchy? Is it made to be witchy or does it only evoke a sense of power within you? Create a little playlist you can listen to that makes you feel empowered while crafting spells or working rituals.

Day 28) How did you know?
At some point in our lives we all had a moment of clarity where we just knew that witchcraft was the right path for us. So how did you know?

Day 29) Outside the box
Take a look at your personal path and come up with something new you haven’t really done before. Do some research and try this „new“ practice out. Did you like this new practice? Did you get any results?

Day 30) Thoughtforms
Finish off this challenge by going big. Tell us what your thoughts on advanced thoughtforms are. Do you prefer the term servitor? Or egregore perhaps? Finally, design your own thoughtform. If you don’t feel comfortable giving this creation magical life then just describe what kind of detail you would put into this thought form. What would it be created for? How long would it be allowed to exist?

GAMERS – Level 30: Lieblingsspiel aller Zeiten!

xbox-clipart-1

Dies ist nun der letzte Eintrag zu dieser Challenge und ich könnte mich kurz fassen und ganz einfach sagen, das Beste Spiel aller Zeiten ist für mich eigentlich die komplette Spielereihe von Castlevania, aber so leicht mache ich es mir dann doch nicht. Denn es gibt eine Menge sehr guter Spiele! Auch The Night of the Rabbit gehört für mich zu einem der besten Spiele aller Zeiten, genau so wie es Final Fantasy IV, Alice Madness Returns oder Sims 2 auf meine persönliche Topliste geschafft haben.

Ein Spiel, welches ich jetzt als „quasi Weihnachtsgeschenk“ bekommen habe, schummelt sich langsam aber sicher auch mit ein, nämlich Cthulhu Saves the World. Warum? Ganz einfach weil ich ein kleines Cthulhu Fangirl bin und ich den (stellenweise eicht schwarzen) Humor dieses Spiel stellenweise echt feiere. Das geht schon im Tutorial los, in dem der allmächtige Cthulhu erklärt er sei eben allmächtig und brauche das Tutorial nicht, aber er will mal nicht so sein und lässt es für den Spieler über sich ergehen… wobei das Tutorial einem nur kurz erklärt, wie man ins Menü zum speichern kommt und dass man (wenn man es mit dem Controller spielt) mit den B-Knopf schneller laufen kann.

So weit, so gut. Mein absolutes All-Time Favorite Game wird allerdings TSW, also The Secret World bleiben, denn wie in einem früheren Eintrag schon erwähnt  packt es meine liebsten Genre zusammen. Außerdem ist es stark von Lovecraft inspiriert, wodurch mein kleines Fangirl-Herz immer wieder höher schlägt und man kann es endlich mal mit anderen zusammen spielen, im Gegensatz zu vielen der anderen Spiele, die ich so besitze.

Kleiner Fun-Fact am Rande: Würde Steam nicht nur meine Zeit im Launcher als „Spielzeit“ zählen, sondern auch die Stunden, die ich dann auch tatsächlich im Spiel verbracht habe, würde ich garantiert auf mehr Spielzeit kommen als die 15,8 Stunden, die in meinem Profil angezeigt werden…

Und: Ich suche noch ein paar Mitspieler, mit denen ich mich durch Zombie-Hroden und co. schnätzeln kann, also wer das Spiel hat, auch zur Fraktion Drachen gehört und lust hat zusammen zu spielen, der kann mich gerne bei Steam adden^^

GAMERS – Level 29: Ein Spiel welches überraschte

xbox-clipart-1

Ihr dürft heute gerne lachen, denn Sims 3 ist da Spiel, welches mich am meisten überrascht hat. Dazu muss ich aber erzählen, dass ich angefangen habe Sims 2 zu spielen als es hieß das ein Sims 3 geplant werden soll. Damals war ich noch so gehyped von dem Spiel, dass ich mir sage das ich niemals Sims 3 anfassen würde. So sammelte ich also alle Erweiterungspacks von Sims 2 und spielte dieses wirklich exzessiv. Das heißt ich kam aus der Schule und setzte mich sofort an den Rechner um das Speil zu spielen. Rückblickend gesehen kann man also echt schon behaupten, dass ich geradezu süchtig nach Sims 2 war.

Irgendwann kam aber der Umstand, dass Sims 2 einfach zu alt wurde und ich es nicht mehr ordentlich auf meinem neuen Rechner spielen konnte bzw. der irgendwann total in die Knie gegangen ist. Das war dann also der Grund, weshalb ich dann doch irgendwann Sims 3 angefangen habe – und auch wenn ich Anfangs echt meine Bedenken hatte, so habe ich inzwischen doch schon 95 Stunden Spielzeit gesammelt…

Außerdem habe ich dank einiger Sale Aktionen von Steam inzwischen so gut wie alle DLCs (wie es inzwischen ja heißt). Um genau zu sein, habe ich ausschließlich für das Grundspiel den vollen Preis bezahlt, den Rest habe ich mir entweder selbst geholt, wenns im Angebot war oder habe mir was schenken lassen. Mein liebstes DLC ist übrigens Sim 3 Supernatural und wer wissen will warum, der sollte sich dieses Video mal anschauen:

Alles in allem muss ich also sagen, dass ich das Spiel echt lieben gelernt habe, trotz der Tatsache, dass ich früher fast schon geschworen habe, das niemals an zu fassen. Aktuell ist ja Sims 4 voll im Trend, jedoch muss ich da ganz ehrlich sagen, dass ich es lieber noch so weit wie möglich hreaus zögern will, bis ich mit den 4. Teil der Reihe zulege (wenn ich Glück habe, kann ich das ja viellecht auch bis zu einem 5. Teil herauszögern, wenn das noch weiter gehen soll und mir dann diesen zulegen). Das ist jedoch ein anderes Thema…