Blog-Archive

Wicca – A Year and a Day: Die ersten Videos sind da!

Wer mir auf Youtube, Twitter und/oder Facebook folgt, der wird es schon gesehen haben: Es sind endlich die ersten beiden Videos zur Wicca – A Year and a Day Reihe online (ihr habt ja auch ganz schön lang drauf warten müssen)!

In der Zeit in der ihr warten musstet bzw. es generell etwa Still hier im Blog geworden ist, habe ich mich endgültig dazu entschieden, in erster Linie Youtube Videos zum Buch von Timothy Roderick zu machen. Damit aber auch ihr, meine lieben Blogleser nicht zu kurz kommen, poste ich diese Videos natürlich auch hier im Blog und schreibe noch ein wenig dazu.bat_bar

So ist mir beim Hochladen des ersten Videos aufgefallen, wie sehr sich Youtube hinsichtlich der Funktionen verändert hat, seit dem letzten Mal, das ich ein Video hochgeladen habe und die neuen Funktionen haben mich in der Hinsicht besonders geärgert, das ich meinen Blog z.B. nicht verlinken kann (außer in der Videobeschreibung), da ich diesen nicht „verifizieren“ kann.

Somit und damit bin ich also quasi dazu gezwungen Youtube und meinen Blog getrennt zu behandeln… es sei denn ihr habt da ein paar Ideen/Tipps für mich, was das angeht.

Nichts desto trotz hoffe ich, gefallen euch meine ersten beiden Videos! Im ersten erzähle ich ein wenig etwas über „Earth Centered Spirituality“ bzw. Naturreligion, wie es auf deutsch heißt:

Und eigentlich wollte ich nachdem ich auf das Thema ein wenig eingegangen bin, noch meine eigenen Erfahrungen zur Aufgabe, die Tomothy Roderick in seinem Buch stellt, teilen. Doch beim Bearbeiten des Videos ist mir aufgefallen, dass das wohl ein wenig lang werden würde und darum habe ich das Ganze dann doch aufgeteilt.

Zugegeben, ich habe mich vielleicht ein wenig (zu sehr) darüber aufgeregt, wie die Menschen reagiert haben, als ich da auf der Bank saß. Aber dennoch scheinen diese beiden Videos bereits gut bei den Leuten, die diese schon gesehen haben, angekommen zu sein. Und ein wenig Konstruktive Kritik konnte ich auch schon sammeln. Wenn ihr noch Verbesserungsvorschläge habt, könnt ihr mir das gerne hier (oder beim jeweiligen Video auf YouTube) in die Kommentare schreiben! ^^bat_bar

Ich werde ab nun versuchen, einmal die Woche ein Video hoch zu laden und das heißt auch mindestens einmal die Woche soll dazu auf meinem Blog ein Eintrag dazu kommen. Noch weiß ich nicht, ob sich das so bewerkstelligen lässt. Denn entgegen meiner Ursprünglichen Planung mich mit meinem eigenen Shop selbstständig zu machen, habe ich – ich könnte fast schon „überraschender Weise“ sagen – einen Job beim hiesigen Bäcker gefunden.

Das ist übrigens auch ein weiterer Grund, warum es im Februar doch recht still in meinem Blog war. Was den eigenen Shop angeht, der wird trotzdem noch kommen, jedoch wird der nicht ganz so groß aufgezogen, wie Anfang des Jahres geplant. Aber auch hierzu werde ich euch natürlich auf dem Laufenden halten!

Werbeanzeigen

Vampyr-Tugenden: Die roten Schleier (Father Sebastiaan)

Wie letzte Woche versprochen, stelle ich euch heute das Buch Vampyr-Tugenden: Die roten Schleier von Father Sebastiaan vor. Dieses 133 Seiten Starke Büchlein ist eines der wenigen Bücher, die sich mit dem realen Vampirismus auseinander setzten und laut Buchrücken ist es das erste Buch in der Geschichte gewesen, das sich der Förderung und Definition der „Vampyr Szene“ widmet.

Im Grunde genommen stellt das Buch eher eine Art kleines Nachschlagewerk dar, welches in 100 Stichworten die Definition des Vampirismus von Father Sebastiaan und seinem Sabretooth Clan erklärt. Diese 100 Stichworte sind folgende:

Absinth, Ankh, Antidiskriminierung, Adel, Apotheose, Beschenken, Bälle, Blut, Blutbad, Beherrschung, Burner, Coven, Dekadenz, Drakonisch, Drache, Eleganz, Elite, Erwachsene, Fee, Familie, Film, Glamour, Gourmet, Galanterie, Grüßen, Glück, Gastfreundschaft, Geheul, Geist, Geheimnisse, Humor, Haven, Hexe, Halloween, Halos, Handwerkskunst, Höhle, Hochzeit, Individualist, Inspiration, Kabale, Kultur, Kunst, Krieger, Libertin, Leben, Liebe, Loyalität, Leidenschaft, Machiavellistisch, Magick, Materialistisch, Masken, Mode, Musik, Mysterium, Namen, Narzissmus, Nachtseite, Nesthäkchen, Ouroboros, Opfer, Privatsphäre, Priester/innen, Rot, rote Messe, Ritual, Rock’n’Roll, Romanze, Ritter, Ritterlichkeit, Sangunarium, Stammesverwandt, Spiegel, Schwarz, Sport, Selbstsüchtigkeit, Sinnlichkeit, Silber, Tanz, Tagseite, Transhumanistisch, Unsterblichkeit, Urzustand, Unternehmungen, Vampyre, Valentinstag, Vampirzähne, Versammlungen, Verführung, Walpurgisnacht, Weltlich, Wirklichkeit, Werwölfe, Wille, Wegbegleiter, Zuvorkommenheit, Zwielicht, Zeph’r, Überleben

Bei so manch einem Wort, kann man sich nichts darunter vorstellen und an einigen Punkten kommt es so rüber als wäre dieses Buch ein „Regelwerk“ für eine religiöse oder okkulte Sekte. Doch Father Sebastiaan und sein Sabretooth Clan distanzieren sich von solchen Anschuldigungen. Genau so wie vor dem, woran der Ottonormalverbraucher als erstes denkt: dem Blut trinken. Das ist mehrmals auch in diesem Buch hier nach zu lesen.

Und genau das ist einer der Punkte, warum Father Sebastiaan (zumindest in der deutschsprachigen) Vampyr Szene entweder geliebt, gehasst oder mit viel Humor gesehen wird. Denn es heißt, dass er vor einigen Jahren selbst zu den Menschen gehörte, die mehr oder weniger öffentlich dazu gestanden haben sollen, dass sie Blut brauchen um ihren Energie-Haushalt zu regulieren. Einige gehen sogar so weit, dass sie sagen er sein aus diesem Grund ein „Fangsmith“, also jemand der hochqualitative Vampirzähne herstellt, geworden.

Doch spricht man ihn heute drauf an, sagt er immer wieder, das seine Zähne Kunstwerke seien und in erster Linie den Vampyren seines Clans helfen sollen ihr inneres nach außen tragen zu können und das die Zähe am ehesten als Sexspielzeuge herhalten, somit drückt er dem Vampirismus einen dicken, fetten Fetisch Stempel auf.

Vor kurzem habe ich den Satz „Father Sebastiaan macht aus Zähnen Geld – oder umgekehrt!“, gelesen. Das kann ich auch verstehen, denn es scheint seine Haupteinnahmequelle zu sein. Und wenn man sich überlegt, dass er u.a. jedes Jahr auf dem Mera diesem Job nachgeht und ein paar Zähne 120€ kosten sollen (die genauen Preise hab ich mir nicht angeschaut), kann ich auch verstehen, dass er einiges an Werbung für seine Arbeit braucht, um davon leben zu können. Jedoch kann auch Werbung irgendwann zu viel werden. So merkt man in diesem Buch hier wirklich, dass er mit der Werbung für die Zähne teilweise wirklich übertreibt. Schließlich kommt er bei über der Hälfte der Stichworte auf seine Arbeit als Fangsmith zu sprechen und schreibt, wie wichtig seine Arbeit für die Vampyr Szene ist.

Aber jetzt kommen wir zu einem Punkt, was für mich einen dicken Minuspunkt darstellt: Ich habe mein Exemplar für 18€ im Shop forensicbox gekauft, wo ich auch die Bücher Vampire unter uns! Band II und Band III gekauft habe und ich sehr zufrieden mit bin.  Doch von Vampyr-Tugenden: Die roten Schleier war ich optisch gesehen nur im ersten Moment wirklich begeistert. Ich meine, die Aufmachung des Buches ist wirklich schick und elegant gestaltet. Und im Gegensatz zur englische Originalausgabe oder der französischen Variante, kommt die deutsche Version des Buches als Hardcover daher.

Dennoch ist mir recht schnell aufgefallen, dass einige Seiten schief bedruckt worden sind und die Übersetzung an einigen Stellen etwas missglückt scjeint, was mich persönlich nicht viel stört, jedoch ist es schade für die Gesamtoptik des Buches. Außerdem fallen bei mir nach dem dritten Mal lesen die einzelnen Seiten aus, weshalb ich das schon einige Male kleben musste. Ob das an der Hardcover Variante liegt oder nicht, kann ich nicht sagen. Aber anscheinend haben die Besitzer der Originalausgabe keine Probleme mit ausfallenden oder schief bedruckten Seiten.

Trotz diesem Minuspunkt finde ich das Buch an sich immer noch recht nett, wenn auch manchmal zu sehr auf Father Sebastiaans Haupteinnahmequelle fokussiert, was ich weiter oben schon angemerkt habe. Man merkt aber auch, welche Intension hinter dem Buch noch liegen könnte, denn abseits von der ganzen Werbung liest es sich ein wenig wie ein  Knigge für Vampyre. Und um ehrlich zu sein, gibt es auch ein paar Punkte, von denen ich selbst sagen kann: Wenn mehr Leute (egal ob in der Vampyr Szene aktiv oder nicht) sich so verhalten würden, wie es in dem Buch steht, wäre das Leben manchmal einfach ein wenig freundlicher! (。→∀←。)

Alles in allem bekommt diese Buch 3 von 5 möglichen Fledermäusen von mir in der Bewertung:

th_Pixel_Blat_by_ultravioletbatth_Pixel_Blat_by_ultravioletbatth_Pixel_Blat_by_ultravioletbatth_pixel_blat_by_ultravioletbat-kopieth_pixel_blat_by_ultravioletbat-kopie

#‎365LifestyleLolitaChallenge‬: Die 15. Woche (Tag 101 – 107)

Heute geht es ohne große Umschweife in die Lolita Challenge, also viel Spaß bei Tag 101 – 107 der

3915e-365lolitachallenge

Lies den Rest dieses Beitrags

Tanze ums Feuer zu Beltane!

Es steht ein Fest bevor, das die meisten von euch als Tanz in den Mai in der Nacht vom 30. April zum 1. Mai kennen. Aber wie man em Titel entnehmen kann, hat dieses Fest noch andere Namen. Doch bevor wir da näher drauf eingehen, möchte ich euch vorab sagen, dass ich letzes Jahr etwas „versteckt“ im Rahmen des Blogbattles über das nun angesprochene Fest schrieb. Dennoch wurde ich darum gebeten auch diesem Fest, wie Imbolc und Mabon, einen eigenen Blogeintrag zu widmen. Wer also schon letztes Jahr fleißig hier gelesen hat, dem wird einiges in diesem Eintrag wohl bekannt vor kommen…bat_bar

So und nun zum Tanz in den Mai! Dieser ist im Volksmund auch als Walpurgisnacht bekannt. In Märchen und Geschichten wird die Walpurgisnacht als die Nacht beschrieben, in der sich die Hexen auf ihre Besen schwingen um ausgelassene Feste auf dem Blocksberg bzw. Brocken feiern, daher gibt es in der Gegend um den Brocken bis heute noch Postkarten wie diese:

Dass es sich in den Erzählungen um eine verteufelte Version alter Traditionen handelt, sieht man auf dieser Postkarte recht gut, denn eben dieser in Persona ist nicht zu übersehen! Mit wilden Teufelsorgien haben die alten Traditionen allerdings nichts zu tun, viel eher hat hier mal wieder die Kirche ihre Finger im Spiel gehabt. Aus heutiger Sicht hat die Kirche sich zwar selbst ins Fleisch geschnitten, aber ich muss dazu sagen, dass damals – so ums 17./18.Jahrhundert rum – der Ursprüngliche Name, Beltane noch viel geläufiger war als heute.Anders kann ich es mir zumindest nicht erklären, warum sich die Kirche ausgerechnet die heiliggesprochene Walpurga, eine Äbtissin des Klosters Heidenheim, hergenommen haben um Beltane zu adaptieren und warum dieses Fest ein zweites Mal umbenannt wurde.bat_bar

Schaut man sich den ursprünglichen Namen genauer an, so kann man allerdings auch schnell darauf schließen, dass in den Märchen um den Brocken auch ein Funken Wahrheit steckt. Denn  bel bedeutet hell oder leuchtend und tanē ist mit Nacht zu deuten. Also kann man davon Ausgehen, dass die Nacht zum 1. Mai schon über Jahrhunderte hinweg meist hell erleuchtet war – und das mit Hilfe von Feuern in jeglicher Größe! Einige Historiker sind davon überzeugt, dass die Kelten Englands damals dem Gott Belenus huldigten, belegbare Beweise gibt es für diese Theorie allerdings nicht.

Es gibt aber noch weitere Dinge, die mit den Märchen um die Walpurgisnacht übereinstimmen. So war Beltane schon früher ein wirklich ausgelassenes Fest. Dies ist nicht verwunderlich, wenn man bedenkt, dass das Fest die Fülle und Freuden des Sommers einläutete. So manche Liebespaare sollen die Feierlichkeiten so mitgerissen haben, dass diese sich ein Stück abseits der Feuer und in freier Natur liebten, sprich miteinander schliefen. Dieser Liebesakt galt als Hochzeit zwischen Himmel und Erde. Und Kinder die in dieser Nacht gezeugt wurden, galten als besonderes Geschenk von Mutter Natur und hatten nicht selten eine sehr Starke Verbindung zu dieser.

Auch der gehörnte Gott, den die Kirche allzu gern als bösartigen Teufel darstellt, findet in den alten Traditionen dieses Festes Erwähnung. Denn Männer gingen nicht selten am Tag vor den Feierlichkeiten Hirsche jagen und schmückten sich dann zum Fest mit dem zuvor erjagten Hirschgeweih. Dies stellte ihre Männlichkeit und die Verbindung zur Natur da, denn man glaubte, dass die Natur nur den besten Männern erlaubte einen Hirschen zu erwischen.

All dies machte es der Kirche recht leicht das Fest zu adaptieren und es im eigenen Sinne „frommer“ zu gestalten. Was ich damit meine, weis sicher jeder, der schon mal auf einer Tanz in den Mai Feier war und vielleicht sogar ganz Traditionell den Maibaum „eingewickelt“ hat. Auch dies ist ein Brauch, der aus Alten Zeiten stammt, der aber nicht ganz so schlimm für die Kirche war, so dass diese Tradition einfach mit übernommen wurde.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich mich mit dem genauen Ursprung des Maibaumes nicht auskenne und selbst auch noch nie um einen getanzt bin. Das kommt wohl daher, dass es heutzutage im Norden nicht mehr ganz so geläufig ist wie z.B. in Baden-Württemberg, Bayern und Österreich, einen Maibaum auf zu stellen. bat_barDoch das alte Feuerfest Beltane war und ist einfach nicht tot zu bekommen. Ja, es erlebt heutzutage wie alle alten Feste regelrecht ein Revival! Das ist vor allem nicht zu übersehen, wenn man mal nach Edinburgh, Schottlands Hauptstadt schaut. Dort hat sich nämlich die sogenannte Beltane Fire Society etabliert.

Dies ist eine Performancegruppe die bereits seit 1988 gegründet wurde und heute mit die größten und spektakulärsten Beltane Feste Europas veranstaltet. Und wenn man sich so einige Bilder anschaut, dann merkt man ganz schnell, dass hier wirklich die alten Traditionen des Festes gefeiert werden. Allerdings gehe ich stark davon aus, dass hierbei nicht unbedingt Kinder gezeugt werden, sondern dass die traditionelle Feier im Fokus steht.

Mehr Bilder gibt es hierbat_bar

So, das war es vorerst von mir zu dem Thema ^^

Warum es dieses Mal nicht wie sonst auch ein paar Tipps von mir gibt, was man zu Beltane alles machen kann , liegt daran, das ich nach wie vor mit meinem Umzug beschäftigt bin und ich wohl dieses Jahr nicht großartig dazu komme etwas zu machen. Wer dennoch einen Tipp haben möchte, der sollte sich das Buch Walpurgis: Frühlingsrituale & Feste zulegen, denn dieses Buch gibt so einiges her an Ritualen, die man allein, in der Gruppe oder z.T. auch mit Kindern durchführen kann. Daher ist es auch super für Neulinge auf dem Themengebiet geeignet, ebenso wie für alte Hasen, denn auch diese können sich dort einige Anregungen holen!

Montagsfrage – Was haltet ihr von Büchertausch, z.B. via Bookcrossing oder offenen Bücherschränken?

Heute habe ich mir mal wieder die Zeit genommen um die Montagsfrage vom Buchfresserchen zu beantworten. Dieses Mal geht es um ein äußert interessantes Thema! 336f7-montagsfrage_bannerWie ich ja bereits in einer anderen Montagsfrage bzw. der vom 7. März schrieb, hat schon meine Oma immer gesagt: „Bücher schmeißt man nicht weg!“

Doch wenn man so viele Bücher hat wie ich – und auch immer wieder neue Bücher kauft oder geschenkt bekommt, fallen gut und gerne auch mal Bücher an, die man nicht mehr liest. Was kann man also machen außer diese wegschmeißen? Verkaufen!

Allerdings kann es schon mal ne Weile dauern, bis sich jemand findet, der die Bücher kaufen will. So ist es zumindest bei mir und meinen alten Kinderbüchern, die ich bei Tauschothek eingestellt habe. Woran das liegt weis ich nicht.  Auch das Tauschen ist dort, was mich selbst betrifft eher mau, was aber auch an den Dingen liegen könnte, die ich suche – da war ich schon immer recht speziell. 

Es gibt aber ja auch noch andere Möglichkeiten Bücher zu tauschen. Eine Variante kenne ich nur zu gut, nämlich die roten Telefonzellen des offenen Büchertausches. Gerade da habe ich selbst schon mal das ein oder andere Buch gefunden und das trotz meinen eher „speziellen“ Büchergeschmacks. Solche Tauschstellen sind außerordentlich gut, wenn man die ungelesenen Bücher einfach nicht los wird.

Generell bin ich eher ein Fan davon Bücher zu tauschen, denn auch wenn das nicht unbedingt die Platzprobleme lösen kann, die wohl jede ambitionierte Leseratte kennen wird, so hat man doch die Möglichkeit recht günstig an (mehr oder weniger) neue Bücher zu kommen und außerdem ist der Büchertausch ein Gewinn für beide Seiten.

Beim Bücherverkauf kann man zwar ein wenig Geld verdienen, aber man kann sich davon noch lange keine neuen Bücher kaufen, es sei denn man verkauft eine große Menge Bücher und hält dann Ausschau nach den preisreduzierten Mängelexemplaren

Zurück zu den Telefonzellen! Die haben nämlich noch einen gewaltigen Vorteil, ist mir kürzlich erst aufgefallen. Schließlich ziehe ich Ende April/ Anfang Mai von zuhause aus und theoretisch müssten die ganzen Bücher mit umziehen, die ich nicht mehr haben will. Da diese aber aus Platzgründen in den Keller müssten, wo sie evtl. Feuchtigkeit ziehen könnten, habe ich beschlossen, zumindest einen Teil der Bücher dort mit rein zu stellen. Ich denke da gehen sie besser weg, als wenn sie in nem Karton darauf warten endlich gekauft zu werden.

Also wer noch eines der Bücher haben will, die ich bei Tauschothek eingestellt habe, der sollte sich im Laufe des Monats bei mir melden, sonst sind sie weg ^.~ 

„Are you a pure gothic & lolita?“ Teil 1

Ich kann schon verstehen, das Xelyna the Gothic Lolita es eigentlich nicht möchte das ihre Übersetzung aus der Gothic Lolita Bible gereblogt wird. Denn ich weis wie Zeitaufwendig und mitunter schwierig solch eine Übersetzung ist. Doch ich weis auch, das viele meiner Leser kein Englisch können und darum habe ich mich entschlossen den englischen Text ins Deutsche zu übersetzen.

Wer meinen Blogeintrag am Sonntag gelesen hat, der wird wissen, dass es eine Aufgabe in der LLC war dieses Quiz zu machen. Außerdem habe ich in besagtem Blogeintrag auch geschrieben, warum es den heutigen Blogeintrag nur auf Deutsch gibt. Außerdem werde ich die Fragen natürlich nicht nur übersetzen, sondern auch beantworten.

Also fangen wir an!bat_bar

Tei 1 „Gothic & Lolita Mentalität“

1. Du möchtest eine Puppe werden? Oder ein Roboter? Magst du künstliche Dinge? (Ja/Nein)
Ja, ich mag den Trend der „living Dolls“ und ich würde liebend gerne wie eine meiner Porzellanpuppen aussehen. Leider ist das gar nicht so einfach mit einer Haut wie meiner, die zu Neurodermitis und/oder Pickeln neigt. Ein Roboter würde ich nicht direkt sein wollen. Viel lieber wäre es mir, wenn es den Menschen möglich wäre wie im Anime Ghost in the Shell sich teilweise oder ganz zum Cyborg umbauen zu lassen. Dann könnte ich nicht nur ewig in diesem Leben bleiben, nein ich könnte auch all meine Makel los werden. Auch wenn ich sie dann wahrscheinlich durch neue ersetzen würde.

2. Mein Blut ist nicht rot. Ich denke, es ist rosa oder blau. Wenn nicht, weiß ich nicht einmal, ob ich welche habe… (Ja/Nein)
Nein, die Vorstellung das mein Blut eine andere Farbe hat als rot ist furchtbar. Generell sollten regelmäßige Leser ja wissen, wie ich zum Thema stehe. Wer es noch nicht weis, der sollte sich den Blogbattle Beitrag zum Thema noch mal durchlesen: Blut.

3. Du hasst schlampig, lockere Kleidung. Du magst Kleidung, die den Körper vorteilhaft umspielt. (Ja/Nein)
Ja, ich konnte mir schon in meiner Schulzeit nicht vorstellen in Jogginghose und Schlabbershirt aus dem Haus zu gehen – selbst als das Trend war. Und seien wir mal ehrlich, welches Mädchen mag es nicht in vorteilhaften Kleidern herum zu laufen?

4. Es ist nicht nur in der Kleidung, in dein Leben brauchst du Regeln oder Anweisungen oder liebst du ein konventionelles Leben. (Ja/Nein)
Nein, Regeln und Anweisungen sind zwar gut und wichtig, aber ich bin nicht abhängig davon und ein konventionelles Leben klingt in meinen Ohren zu spießerhaft als das es mir gefallen könnte. Da kommt der Punk in mir durch (。•̀ᴗ-)✧

5. Du magst keine Kleidung, die zu viel Haut zeigt. Auch im Sommer gefällt es dir nicht deine Haut zu zeigen. (Ja/Nein)
Ja, das Ganze hat schon recht früh in meiner Teenagerzeit angefangen. Damals wie heute habe ich Bauchfreie Tops gehasst. Und noch bevor ich die Lolita Mode entdeckt habe, hatte ich die „Macke“ entwickelt, das ich immer was an den Beinen hatte. Sprich selbst im Hochsommer habe ich immer ne Strumpfhose getragen. Denn ohne, fühlte und fühle ich mich nackt.

6. Allerdings magst du es ein Korsett zu tragen, um die Büste größer und schöner erscheinen zu lassen. (Ja/Nein)
Ja! Ich liebe Korsagen und Korsetts, auch wenn ich mir bis jetzt noch nicht viele leisten konnte. Wer sich „My Wadrobe“ anschaut, der weis, das ich genau 3 Stück habe, aber ein weiteres ist geplant, nämlich ein Korsett mit Tardis-Motiv. Korsetts trage ich aber nicht, um meine Brüste größer wirken zu lassen (dafür gibt es ja BHs), sondern einfach weil sie mir gefallen und bei der kleinen Oberweite die ich habe, ist es auch egal ob ich ein Korsett trage oder nicht. ヽ(´∀`ヽ)

7. Du wärst ungern in einer Zeit geboren sein, in der es noch ein Kastensystem gibt. Aber du hättest gerne eine Herr-Knecht-Beziehung. Natürlich wäre es wunderbar der Prinz oder die Prinzessin zu sein, aber auch die Vorstellung ein Dienstmädchen oder Butler zu sein und sich selbst anderen zu widmen ist ansprechend. (Ja/Nein)
Ja und Nein, ich mag Filme, die im 18./19. Jahrhundert spielen und ich bin nach wie vor ein riesen Fan vom Butler Riff aus dem Manga Good Child (siehe Bild), aber selbst ein Dienstmädchen sein, das würde ich nicht wollen. Zumindest nicht, wenn man von dem historisch korrekten Bild redet. Aber ich könnte mir gut vorstellen z.B. im Rahmen eines Work and Travel in Japan in einem Maid Café zu arbeiten.
Eine Prinzessin wollte ich schon als kleines Kind nie sein, aber zum Hochadel zu gehören, wäre schon nett – also Lady/Fürstin sein, das wäre was für mich *schwärm*

8. Wenn du jemanden in einem Gothic Lolita Outfit siehst, denkst du „A-ha! Das ist es!“. (Ja/Nein)
Ja, wenn das Outfit wirklich gut aussieht, ist das genau mein Fall! Ich bin nämlich nach wie vor eher der Fan von düsteren Lolita Stilen. Mit Sweet Lolita und alles andere was so extrem hell ist, kann ich kaum was anfangen.

9. Bis du über Lolita Mode gestolpert bist, war es dir egal was du getragen hast, oder hattest keine Kleidung, die du wirklich tragen wolltest. (Ja/Nein)
Nein, bevor ich über die Lolita Mode gestolpert bin, bin ich über die Visual Kei Szene gekommen und diese Szene definiert sich eben übers Outfit. Das heißt es war wirklich wichtig wie man ausgesehen hat, auch wenn die Outfits wesentlich punkiger waren als es bei jeder Lolita Mode der Fall ist – selbst bei dem Stil Punk Lolita.

10. Du hast nicht viele oder gar keine Freunde.Es macht Spaß, Freunde zu haben, aber du kommst auch ohne sie klar. (Ja/Nein)
Nein, ich habe recht viele Freunde und noch mehr Bekannte. Allerdings habe ich keine die selbst Lolita Kleidung tragen. Oder meine Freunde tun es so, das es nicht aussieht wie Lolita, das weis ich nicht. Und natürlich macht es mir Spaß freunde zu haben. Früher hätte ich auch gesagt das ich ohne sie auskomme, da ich viele Jahre lang keine richtigen Freunde hatte, aber heute möchte ich sie nicht missen.

11. Die Person, die du am meisten magst, bist du selbst. (Ja/Nein)
Nein, die Person die ich am meisten liebe ist mein Hamster.

12. Du würdest nie für einen Mann aufhören Lolita zu tragen oder deine Hobbys vernachlässigen. Eher würdest du ihn wieder fallen lassen. (Ja/Nein)
Ja, darum bin ich ja so glücklich das mein Hamster es schick findet, wenn ich Lolita trage. Außerdem sollte man in einer Beziehung zwar Kompromisse eingehen aber man sollte sich nie komplett verbiegen. Und ich würde die Beziehung auch beenden, wäre es der Fall, denn verbiegen lasse ich mich nicht!

13. Wenn Spitze aus dem Ärmel schaut, fühlst du wirklich gut.(Ja/Nein)
Ja. Eigentlich ist es mir ja egal, da ich recht wenig Sachen mit Spitze habe, aber ich habe hier mal mit „Ja“ geantwortet, weil mein Hamster das gerne mal niedlich findet.

14. Wenn du Kleidung trägst, die keine Lolita ist, fühlst du dich schlecht. (Ja/Nein)
Nein, ich fühle mich auch wohl, wenn ich im Pagan Style oder einfach nur in schlicht schwarz rum laufe. Und selbst wenn ich mal keine Lolita Outfits trage, sind es größtenteils Röcke und Kleider die ich trage. Wäre die Frage also gewesen ob ich mich in Jeans unwohl fühle, dann wäre aus der Antwort ein „Ja“ geworden.

15.Du willst ein Schloss in Europa besitzen. (Ja/Nein)
Nein, aber ich versuche jedes Mal, wenn es auf das Große Heinrichshorst Treffen, von dem einen Forum in dem ich angemeldet bin, zugeht, dabei zu sein. Bis jetzt noch ohne Erfolg, aber mal schauen wie es in Zukunft aussieht.

16. Du kannst die Namen von fünf Schlössern in Europa wiedergeben. (Ein Punkt für jeden Namen/ 5)
Eines, nämlich Schloss Heinrichshorst, kann ich benennen. Mehr fallen mir aus dem Stehgreif nicht ein. Ergo lautet mein Ergebnis hier (1/5).

17. Du möchtest in einem Land wie Deutschland, Frankreich, England oder Italien leben. (Ja/Nein)
Nein, ich möchte nicht in einem dieser Länder leben, ich bin in einem davon geboren. Denn wie ihr sicher wisst, bin ich geborene Hamburgerin und Hamburg liegt nun mal in Norddeutschland.

18. Du lernst Deutsch, Französisch, Spanisch oder Italienisch. (Ein Punkt für jede Sprache./ 4)
Deutsch ist meine Muttersprache. Französisch hatte ich mal in der Schule, habe es aber zu Gunsten von HANZI (Chinesischkurs) damals schnell wieder aufgegeben. Die Aufgabenbücher aus der 8. Klasse habe ich immer noch, aber da ich aber neben Englisch auch noch Japanisch immer weiter lerne, bleibt für Französisch einfach keine Zeit. Spanisch oder Italienisch sind und waren für mich übrigens immer schon sprachen, die ich nicht wirklich mochte bzw. mag. Ich nehm mir einfach mal das Recht heraus, mir für Englisch und Japanisch jeweils einen Punkt zu geben, darum lautet hier das Ergebnis (2/4).

19. Du bevorzugst fotografiert zu werden, anstatt selbst zu fotografieren (Ja/Nein)
Nein, ich liebe es die Natur, Tiere und Ruinen zu fotografieren. Bis vor einem Monat hatte ich auch keine Probleme damit fotografiert zu werden, doch inzwischen sieht das ein wenig anders aus… dämliche Komplexe sag ich da nur (╬ Ò ‸ Ó)

20. Du liebst es außerdem Fotos von schönen Leuten zu sammeln. (Ja/Nein)
Nein, wie gesagt ich liebe eher Fotos von der Natur, Tieren und Ruinen, anstatt von Menschen…

21. Für dich ist die schönste Blume auf jeden Fall die Rose. (Ja/Nein)
Nein, meine Lieblingsblume ist nach wie vor die Malve!

22. Du besitzt bereits mehr als 3 Dinge, die mit Rosenduft sind (Seife, Rosenwasser etc. …) (Ja/Nein)
Nein, ich habe irgendwo noch einen Raumerfrischer mit Rosenduft und ich habe einige getrocknete Rosenblätter aus dem Garten meiner Mom. Allerdings habe ich eine Menge mit Patchouli. Parfüm, Duschgel, Räucherstäbchen usw.

23. Wenn es möglich wäre, würdest du liebend gerne eine Person sein die nichts anderes isst außer Rosenblüten (Ja/Nein)
Nein, dafür habe ich viel zu viel Spaß am kochen, so einfach ist das!

24. In einem früheren Leben hast du in Europa gelebt. Oder zumindest würde dir das gefallen. (Ja/Nein)
Ja, davon gehe ich tatsächlich aus. Aber näher möchte ich hier im Blog nicht darauf eingehen, denn das ist wirklich eine zu private Sache. Aber eines verrate ich euch: Ich glaube fest an die Reinkarnation der Seele und das jede Seele auf Erden schon mehr als ein Leben erlebt hat.

25. Wenn du im TV oder in Zeitschriften Aufnahmen von Landschaften in Europa siehst, tut es dir im Herzen weh und du fängst an zu weinen. (Ja/Nein)
Nein, ich bekomme eher Fernweh wenn ich etwas sehe, das mit Japan zu tun hat. Und außerdem sieht man in letzter Zeit nicht wirklich schöne Dinge aus Europa.

26. Wenn du in Schwierigkeiten steckst, und du jemanden siehst der in größeren Schwierigkeiten steckt, vergisst du dich selbst und hilfst. Denn Ritterlichkeit ist wichtig in deinem Leben. Frei nach dem Motto „Adel verpflichtet“. (Ja/Nein)
Ja, ich bin ein sehr hilfsbereiter und harmoniebedürftiger Mensch darum versuche ich häufig auch zu helfen, wenn Hilfe benötigt wird. Das hat für mich allerdings weder etwas mit Ritterlichkeit, noch mit dem genannten Motto zu tun, sondern ist eine Selbstverständlichkeit!

27. Du bist sicher das du Engelsflügel verdienst.(Ja/Nein)
Nein, ich habe ein eher gestörtes Verhältnis zu Engeln. Zum Beispiel schaffe ich es immer wieder Engelsfiguren fein säuberlich und ganz aus Versehen zu köpfen. Flügel möchte ich dennoch haben, und zwar Fledermausflügel auf die Schulterblätter tattoviert. Wer den Grund dafür erfahren will, der sollte sich meinen Blogbattle Beitrag zum Thema „Körperkult“ durchlesen.

28. Du sehnst dich nicht nach einem natürlichen, sondern von Menschen geschaffenen Paradies. (Ja/Nein)
Nein, es reicht mir schon vollkommen aus, dass der Mensch sich über alle anderen Lebewesen auf diesem Planeten erhebt.Und ich befürchte ein von Menschen geschaffenes Paradies zerstört die Schönheit der Natur und des Lebens an sich auf irgendeine Art und weise – und das wäre für mich kein Paradies mehr!

bat_barSo, das war der erste Teil, also Test A, den ich am Sonntag erwähnt habe, Plus meine dazugehörigen Antworten. Wie siehts bei euch aus, wie vieles würdet ihr mit Ja/Nein beantworten?

Ich freu mich auf eure Kommentare!

Mata ne ~

Novala’s essay: Let’s talk about Perfume

Am Sonntag erwähnte ich ja schon, das ich ein paar von Novala Takemotos Essays ins Deutsche übersetzen wollen würde. Und damit fange ich heute an. Es folgt also eine Übersetzung des 1. essays von 31 die in dem Buch 乙女のトリビア ( Trivia for Maidens) veröffentlicht worden sind.  Im Original wurde dieser Text im japanischen Zipper Magazine veröffentlicht.

Lass uns über Parfüm sprechen – Das Parfüm, das zu deinem Stil passt.

Auch wenn ich trage nie etwas anderes als Dior Fahrenheit trage, besitze ich eine Menge von Parfüms. Schließlich ist es nicht nur der Duft selbst, der ansprechend ist. Wenn der Name des Parfüms schön klingt oder die Flasche hübsch ist, fühle ich mich aufgefordert es zu kaufen.

Natürlich besitze ich alle berühmtesten, wie Poizon, Chanel No 5, Shalimar, Les Belles de Ricci und Babydoll. Im Schloss Novala, findest du nicht nur Guerlain Mitsouko, die heute nur von stilvollen älteren Frauen getragen wird, sondern auch più cologne, das einst ein Musthave für die Schülerinnen von Grundschule und Gymnasium war.

Als Autor, jemand der Romane schreibt, muss ich bei der Erschaffung eines Charakters nicht nur entscheiden, in welchen Shops dieser seine Kleidung kauft, sondern ich wähle auch ein Parfüm aus, welches dieser trägt. Zum Beispiel Mishin, die Punk-Rocker in Mission 2/Casako trägt Vivienne Westwoods Boudoir. Immerhin ist es ein zuckersüßer aber rockiger Duft. Die ästhetisch geneigte Tante Reiko aus dem Horror-Roman Scale Princess trägt Diors Poizon. Dieser Duft passt wuderbar zu einer Frau, die einen eleganten Lebensstil der Mystik wählt.

Während die Note eines Parfüms (den Duft eines Parfüms wird „Note“ genannt) ändert sich leicht von Mensch zu Mensch, wenn sie Parfüm tragen und ähnlich wie bei Kleidung, wollen wir nicht das wir alle die gleiche Sache wie alle anderen tragen. Aus diesem Grund sage ich immer, wenn ich gefragt werde welches Parfüm ich empfehlen kann: Wählt es selbst aus und geht nicht nach Empfehlungen anderer.

Parfüms sind in einige Haupttypen aufgeteilt, es gibt erfrischende und lässige Düfte, wie Gransenbon und modische, coole Düfte wie Dolce & Gabbana. Es gibt elegante Parfüms, die verkünden, dass der Träger ganz Dame ist, wie Bulgari Pour Femme und sexy mysteriöse Düfte, wie es beispielsweise Poizon und Jean-Paul Gaultier sind. Dies sind die vier Haupttypen. Durch das Verständnis dieser, solltest du in der Lage sein einen Duft zu wählen, der die eigene Persönlichkeit unterstreicht.

Selbst nach all dem, werde ich immer noch gefragt: „Nennen sie mir jetzt trotzdem ein cooles Parfüm, das sie mögen, auch wenn das nur ihre eigene Meinung ist!“ Na ja, hmm … Ich denke, in diesem Fall, Dior’s Forever and Ever. Die einfache rosa Flasche ist liebenswert, und es hat eine Rose-basierte Süße, die nicht zu schwer ist, so kann es sowohl für Freizeitkleidung als auch für elegante Gederobe genutzt werden.  Auch ist es noch nicht wirklich sehr populär geworden, so dass man nicht das gleiche Parfüm wie viele andere Menschen trägt.

Ich tage meinen geliebten Duft Fahrenheit nun schon seit vielen Jahren, aber es gibt nur sehr wenige Menschen, die dieses Parfüm tragen. Als das TV-Drama Fuyu no Sonata populär war, wurde bekannt, dass Bae Yong Juni dieses Parfüm ebenfalls sehr mag, und darum wurde es für eine Weile sehr beliebt bei Frauen. Es war so lästig! Bae Yong, wie kannst du es wagen das gleiche Parfüm wie Novala zu tragen!

Wie auch immer, wir haben über Parfüm gesprochen, aber wusstest du, dass es vier Ränge für Parfüm gibt, basierend auf Konzentration des Öl-Anteils?

Streng genommen bezieht sich das Wort „Parfüm“ auf den höchsten Rang an Konzentration: Parfüm-Extrakt, mit dem, wenn man mehr als ein Tropfen verwendet, so stark danach riecht, dass es zu viel des Guten wird. Solche Düfte sind auch sehr teuer. Der nächste Rang ist Eau de Parfum. Die meisten Sprayduftstoffe, die häufig verwendet werden, sind eigentlich die des 3. Rangs, das Eau de Toilette. Und die letzte Ebene mit dem dezentesten Duft ist Eau de Cologne.

Ich persönlich glaube, dass die Verwendung von Parfums und Eau de Parfum bis ins Erwachsenenalter warten kann. Doch Eau de Colognes erscheint kindgerechter, so für empfehle ich es für Jugendliche und junge Frauen empfehle ich Eau de Toilettes, die auch erschwinglich sind. Allerdings möchte ich dich daran erinnern dass das Wissen um die 4 Ränge Parfüm-Extrakt, Eau de Parfum, Eau de Toilette und Eau de Cologne, als Wissen gilt, das jede echte Maid haben sollte.

Eau de Toilettes verlieren ihren Duft nach etwa vier Stunden, so das du, wenn du es auf am Morgen aufgetragen hast und zur Schule gehst, aber abends ein Date mit deinem Freund hast, es zwischendurch wieder auftrageb solltest. Es gibt viele verschiedene Flaschengrößen für Eau de Toilettes, also warum keine kleine Flasche in der Tasche haben? Solltes du dies tun, wirst du schnell ein Meister des Eau de Toilette sein.

Dein Lieblingsparfüm kann deine Lebensgeister wecken, wenn du es trägst, auch wenn du an dem Tag keine Verabredung hast. Ich mag es meine Bettwäsche mit ein paar Spritzern meines Lieblingsduftes zu sprühen, um ein wunderbares Gefühl zu haben, wenn ich mich zu Bett begebe. Es fühlt sich dekadent und luxuriös an. Bitte versuch es selbst ~!

bat_bar

Ich muss ja ganz ehrlich zugeben, ohne die Lolita Challenge wäre ich gar nicht auf dieses Essay gestoßen (trotz der Tatsache das mit Novala Takemoto durchaus ein Begriff ist) und ich musste ein paar Tage nachdem die Aufgabe gestellt worden ist ein Essay von dem guten Herren zu lesen echt schmunzeln. Denn an Tag 15 war eine Aufgabe dran, die mir durchaus bekannt vor kam…

Zu meinem „beschämen“ muss ich ja gestehen, das ich keines der genannten Parfüms aus diesem Essay und auch die Unterschiede der verschiedenen Ränge waren mir nicht so klar.

Besitzen tue ich 5 Parfüms, wobei mein liebstes fast schon leer ist und es auch nicht mehr erhältlich ist leider (auf dem Bild ganz rechts zu sehen).

DSCN0422

Wer diese Parfüms kennt, der wird erkennen, das ich ein großer Fan von schweren Düften bin, denn Expecting to Fly, Incubus Succubus Patchouly und Essentiel Patchouli sind eben solche. Das Bruno Bannani Magic Woman habe ich vor einigen Jahren von meiner Oma geschenkt bekommen und habe es vor allem in der Zeit meiner Ausbildung getragen, damit ich nicht dauernd nach Patchouli rieche.  Dieses fällt also ziemlich aus den Parfüms die ich mag raus.

Eine weitere Ausnahme ist das Mora Blackberry, welches eben sehr fruchtig riecht. Dies war das erste Parfüm, welches ich mir selbst gekauft habe bzw. ist es schon das 3. Fläschchen davon.Und das obwohl ich u.a. deswegen in meiner Schulzeit gemobbt worden bin – schließlich war ich das einzige Mädchen in der Klasse die nicht nach Vanille roch, aber das ist ein anders Thema…

So nun bin ich aber mal auf eure Meinung zu dem Thema gespannt. Habt ihr auch Parfüms die euch an etwas erinnern oder für besondere Anlässe sind? Und was haltet ihr von dem Essay? Schreibt es mir doch mal in die Kommentare!

Das Neujahrsfest in Japan

Silvester ist hierzulande schon fast eine Woche her und auch in Japan dürften allmählich alle Geschäfte wieder geöffnet sein. Denn anders als viele denken feiert man in Japan das Neujahrsfest ebenfalls am 1. Januar und das dann auch nicht zu knapp!

Schließlich ist das Neujahrsfest der Höhepunkt des Jahres und wird mit der Familie gefeiert. Schulkinder haben Ferien, Geschäfte und andere Unternehmen sind zwischen 29. Dezember und 4. Januar geschlossen. Nur einige Fastfood-Ketten, Hotels und Restaurants bleiben an Neujahr geöffnet.

Diese müssen auch geöffnet bleiben, denn an Neujahr wird in Japan nicht gekocht. Dieser Brauch geht vermutlich auf den chinesischen Volksglauben zurück, nach dem der Küchengott zu Neujahr in den Himmel aufsteigt, um über die guten und schlechten Taten der Familie zu berichten. Mein Hamster sollte also nächstes mal nachschauen, ob sein „Küchengott“ (so nennt er seine Küchenmaschine) an Neujahr noch auf dem Schrank sitzt, oder ob sich dieser die Japaner zum Vorbild genommen hat ^.~

So oder so gilt es als gefährlich, während der Abwesenheit des Küchengottes einen Kochlöffel zur Hand zu nehmen, den Herd zu befeuern oder scharfe Messer zu schwingen. Daher werden für den Neujahrstag kalte Speisen vorbereitet. Am interessantesten finde ich hier den 鏡餅 also Kagamimochi (siehe Bild rechts).

Kagamimochi  besteht aus zwei unterschiedlich großen Scheiben Mochi (also einer Art Reiskuchen) und einer Daidai, einer Orange. Dazu kommen eventuell noch weitere Dekorationen wie Bänder und co. Mit der Zeit wird das weiche Mochi hart und trocken und bekommt außen Risse. Am zweiten Wochenende im Januar wird das Kagamimochimit einem Holzhammer zerschlagen. Das zerschlagene Mochi wird anschließend (meist als Suppeneinlage) gegessen. Dies ist eine sehr alte Tradition, die heutzutage aber immer seltener Beachtung geschenkt wird, da sich viele Japaner inzwischen industriell hergestelltes und vorgeformtes Kagamimochi mit einer Orange aus Plastik kaufen. Dieses industriell hergestellte „Ding“ ist dann aber in den meisten Fällen nicht mehr zum Verzehr geeignet.

Wehrend man sich an an Neujahr selbst also den Feierlichkeiten hingeben kann, so ist die Zeit vor Neujahr sehr arbeitsintensiv, denn es werden die Räumlichkeiten denen der Familie zur Verfügung stehen auf Hochglanz gebracht (das kann man am ehesten mit dem in Deutschland bekannten Frühjahrsputz vergleichen) und außerdem versucht jeder vor Neujahr seine Schulden zu begleichen, wer das nicht schafft verliert sein Gesicht.

Darum haben Glückwunschkarten meist Hochsaison zum Jahreswechsel. Denn der Brauch ihren Bekannten Neujahrsgrüße zu senden ist nach wie vor in aller Munde. Oftmals sind die Karten wahre kleine Meisterwerke und daher auch sehr wertvoll und teuer. Die einfachsten Neujahrskarten werden von der Post vertrieben, sind mit einem Glückwunschgruß und dem Bild des jeweiligen Tieres des neuen Jahres bedruckt. Außerdem sind sie noch fortlaufend nummeriert, da sie als Loose für eine staatliche Lotterie gelten.

Übrigens ist das abschießen von Feuerwerkskörpern anders als bei uns nicht üblich und in vielen Wohngebieten wegen Feuergefahr sogar strikt verboten. Ein öffentliches Feuerwerk, wie es zumindest die Hamburger unter euch kennen dürften, gibt es anscheinend nur auf den Okinawa Inseln, die in Richtung Taiwan gelegen sind. Dafür erklingen zu Silvester dann um Mitternacht die Bronzeglocken buddhistischer Tempel.

Womit ich wieder einen Pluspunkt auf die Liste mit tollen Dingen in Japan setzen kann. Denn ich mit meiner Feuerphobie reagiere auf das blöde Silvestergeknalle meistens wie ein kleines verängstigtes Haustier… aber das ist eine andere Geschichte!

Aime Challenge: nervigster Charakter

cooltext117614132246700Tag 35

Zunächst einmal 明けまして御目出度う! Frohes neues Jahr, all denen die der erste Januar ein neues Jahr ist!

Und nun zur Challenge. Ich hab erst gedacht, dass das besonders schwer für mich werden könnte, da mich nur selten Charaktere wirklich nerven. Und wenn es doch mal welche gibt, dann fang ich an diese zu ignorieren, was zur Folge hat, dass ich mich nach einem Anime nur einen kurzen Zeitraum noch an diese erinnere.

Doch zum Glück haben mein Hamster und ich kurz vor Weihnachten Psycho Pass Staffel 1 und 2 durch geschaut. Denn so wie Shougo Makishima in der ersten Staffel mein liebster Bösewicht wurde, ging mir Mika Shimotsuki in der 2. Staffel einfach nur auf den Sender! Sie tritt in die Fußstapfen von Akane Tsunemori, die in der ersten Staffel als Neuling galt. Im Gegensatz zu Tsunemori ist Mika allerdings jemand der zu 100% dem Sibyl System, welches die Psyche der Menschen Japans überwacht und damit entscheidet wer eine Gefahr für die Gesellschaft ist und wer nicht, entsprechen will.

Darum zweifelt sie auch die Methoden von Inspektorin Tsunemori an. Vor allem was den Fall Kamui betrifft, denn für das Sibyl System ist er unsichtbar und nicht existent. Darum glaubt auch Mika nicht, dass dieser Kamui existiert, denn wenn das System ihn nicht erkennt dann gibt es ihn auch nicht.

Außerdem geht sie strikt nach Lehrbuch vor und findet darum Tsunemoris Umgang mit ihren Untergebenen, den Vollstreckern höchst bedenklich, denn sie behandelt diese wie Menschen und das obwohl das Lehrbuch vorgibt diese „latenten Verbrecher“ als gefährliche Jagthunde zu sehen und sie auch dementsprechend zu behandeln.

Später im Anime wird Mika selbst von einem Teil des Sibyl Systems als so perfekter Bürger betitelt, dass sie schon fast langweilig ist.

Was mir erst jetzt bei der Suche nach einem geeigneten Beitragsbild aufgefallen ist, ist die Tatsache, das Mika bereits im Fall „Rikako Ouryou“ der ersten Staffel auftaucht. Denn sie ist eine Schülerin der Oso Academy gewesen und durch besagten Fall, in dem ihre beste Freundin Kagami getötet wird, hat sich der Wunsch in ihr gestärkt zum Amt für öffentliche Sicherheit, genauer gesagt dem MWPSB (aka. der Polizei) zu gehen.

Zwischen dem Fall und ihrem ersten Einsatz ist übrigens nur ein Jahr vergangen, was wohl ihre Zielstrebigkeit unterstreichen soll. Zu dem ist sie mit 17 Jahren das jüngste Mitglied des MWPSB. Außerdem gibt es Anzeichen, dass sie lesbisch ist, sie outet sich aber nie.

Trotz der Tatsache, das sie also offensichtlich auch ihre guten Seiten hat, geht sie mir tierisch auf den Senkel. Und das eben weil sie völlig blind und ohne man ein wenig Verstand einzusetzen dem System bzw. dem Lehrbuch folgt. Ihren Verstand nutzt sie dann auch noch dafür, alles zusammen zu tragen, was Tsunemori verkehrt macht und als Mika die Wahrheit über das System herausfindet, tut sie alles menschenmögliche um diese Wahrheit wieder zu vergessen. Schließlich könnte sich sonst ihr Psycho Pass trüben und damit könnte sie vom System abgelehnt werden, was natürlich das aller schlimmste auf der Welt ist *würg*

 

Montagsfrage: Was sind 2015 deine Jahreshighlights?

Kaum ist mein „Adventskalender“ vorbei, da rede ich schon wieder von Büchern… na wenn das nicht mal ein paar Tendenzen aufweißt. Wie dem auch sei, hier kommt die letzte Montagsfrage für 2015 vom Buchfresserchen:

336f7-montagsfrage_bannerAlso auf die Frage nach meinen Highlights, muss ich feststellen, dass ich dieses Jahr überwiegend Manga gelesen habe. Von denen sind definitiv Romantica Clock, 猫と私の金曜日 und 魔法少女・オブ・ジ・エンド meine Highlights gewesen und ich bin auch schon gespannt, wie es bei den drei Reihen weiter geht.

Mangatechnisch wurde es bei mir wie man sieht also sehr Tokyopop-lastig dieses Jahr und ich denke das es auch nächstes Jahr nicht großartig anders aussehen wird. Es sei den Carlsen und/oder Egmont hauen ein besseres Highlight raus. Das kann man im Voraus ja nie wissen.

Wenn man sich allerdings jetzt hier im Blog ein wenig umsieht, dann kann man auf die Idee kommen, dass ich beim Lesen allerdings Manga und Bücher voneinander trenne. Und das ist auch so, schließlich zähle ich bei den über 300 Büchern niemals meine 135 Manga hinzu. Da ich also 2015 mehr Manga als Bücher gelesen habe, sind meine Bücher-Highlights gar nicht so spektakulär. Beziehungsweise rede ich hier nur von einem Buch, welches am 11. März 2015 im Handel erschienen ist:

Glücklich Tanzend Sterben von Jannis Freistedt

Das Buch ist eigentlich gesagt in meinen Augen nicht für jeden geeignet, doch wer „Ich habe die Unschuld Kotzen sehen“ von Dirk Bernemann gelesen und gemocht hat, der wird hiermit bestimmt auch glücklich. Denn durch einige Teaser und eine gute Freundin ist mir recht schnell aufgefallen, das Jannis Freistedt ähnlich schreibt wie einer meiner liebsten Autoren. Dies war auch der Grund, warum ich mir das Buch gewünscht und von meiner Mom zum Geburtstag geschenkt bekommen habe.

Als ich das Buch also vor etwa einem Monat endlich in den Händen hielt und lesen konnte, wurde ich in meinen Erwartungen nun wirklich nicht enttäuscht und so kann ich gut verstehen, warum es inzwischen so einige in meinem Freundeskreis gibt, die dieses Buch wirklich feiern. Was kann ich also mehr tun, als es euch zu empfehlen?

Ganz einfach mal den Autor sprechen lassen:

Und wie er in dem Video nun schon gesagt hat: Entweder man ist angeekelt von dem Buch, oder man freut sich drüber. Auf jeden Fall sollte jetzt jeder einen kleinen Einblick bekommen haben, ohne das ich zu viel verraten habe. Wer sich nun ebenfalls das Buch zulegen möchte, der kann dies am besten über Amazon tun und/oder einen kleinen Blick auf die Facebookseite zum Buch werfen.