Blog-Archive

Rückeroberung – Shingeki no Kyojin 3 (Hajime Isayama)

Achtung Spoiler!

Ja, die Spoilerwarnung kam das letzte Mal gut an, also lasse ich diese zukünftig drin, wenn ich weitere Mangareihen vorstelle. Wie ihr dem Titel entnehmen könnt, geht es heute um den 3. Band der Reihe Attack on Titan / Shingeki no Kyojin.

Attack on Titan, Band 3Klappentext:
Die Erde gehört riesigen Menschenfressern: den Titanen! Die letzen Menschen verschanzen sich hinter hohen Mauern. Als Eren aufwacht, ist er von Soldaten umzingelt, die ihn für ein Monster halten. Und Soldaten töten Monster…

Fazit:
Dieses Mal spoillert der Manga selbst mit seinem Einband, wie ich finde. Aber gut, ich kannte ja den Anime schon vorher von daher wusste ich etwas mit dem Cover an zu fangen. Btw. sind in diesem Band die Folgen 9-12 vertreten.

Allerdings ist mir dieses Mal aufgefallen, dass der Manga an einigen Stellen doch noch ein wenig brutaler sein kann als der Anime. Okay Kommandant Pixis, der sowohl im Manga, als auch in den 4 Folgen des Anime eine bedeutende Rolle spielt,  ist nach wie vor irgendwie schräg drauf und hat an einigen Stellen in meinen Augen fast schon hellseherische Fähigkeiten. Aber das brutale, was ich meinte kommt dann zum tragen, als Eren in Titanengestalt für die Rückeroberung von Trost sorgen soll. Denn in der Szene wo Armin ihn durch den Arm sticht, spuckt Erens Titan im Anime Blut – im Manga verliert dieser dadurch fast den gesammten Kopf, da er einfach mal zerplatzt.

Wie die Rückereroberung im Detail aussieht und warum Armin seinem Freund in den Arm schneidet, das könnt ihr – sofern ihr es noch nicht wisst – aber schön selbst nachlesen oder schauen ☆~(ゝ。◕)

Mit anderen Worten: Wen ich jetzt begeistern konnte, der kann gern mal bei Carlsen Manga vorbei schauen und den Manga gleich ordern.

Werbeanzeigen

Überleben heißt die Devise – Shingeki no Kyojin 2 (Hajime Isayama)

Wie bereits bei der Vorstellung von Band 1 erwähnt, habe ich hier noch einige Teile der Attack on Titan Manga Reihe und daher stelle ich euch heute den 2. Band vor. Wer den ersten Band noch nicht gelesen hat und dies noch tun möchte, den warne ich jetzt klar vor Spoilern! 

Klappentext:
Die Erde gehört riesigen Menschenfressern: den Titanen! Die letzen Menschen verschanzen sich hinter hohen Mauern. Fünf Jahre nach dem Fall der Mauer Maria greifen die Titanen wieder an. Als sich die neuen Rekruten den Monstern entgegenstellen, wird Eren von einem Titanen verschlungen. Das Ende scheint nah!

Fazit:
Da der Klappentext dieses Mal gut und knapp zusammenfasst, was im ersten Band wichtiges passiert ist, brauche ich euch nicht großartig erzählen, was bis jetzt passiert ist. Wer es doch wissen möchte, sollte sich entsprechenden Blogeintrag nochmal durchlesen.

Im Großen und Ganzen hat sich meine Meinung zum Zeichenstil nicht geändert, ich mag die im Anime immer noch lieber. Wo wir gerade auf den Anime zu sprechen kommen: Der Vorliegende Band der Reihe gibt exakt die Geschehnisse in Folge 6 – 8 des Anime wieder. Zum Teil sind sogar wortgleiche Dialoge enthalten.

Ich weis nicht ganz, was ich davon halten soll. Klar der Anime sollte sich am Manga orientieren, aber ich habe mich ehrlich gesagt  über die Abweichungen gefreut, die der erste Band mit sich brachte. So hatten sich Anime und Manga ja ergänzt.

Wer den Anime jetzt schon kennt, der weis wie actionreich dieser Band ist – und das ist natürlich top! In der Hinsicht habe ich also nichts zu meckern ^^

Wen ich jetzt begeistern konnte, der kann gern mal bei Carlsen Manga vorbei schauen und den Manga gleich ordern.

Die Titanen fallen ein – Shingeki no Kyojin 1 (Hajime Isayama)

Wer sich in der Welt des Anime und Manga auskennt, dem wird sicher der Hype um 進撃の巨人, also Attack on Titan aufgefallen sein. Ich selbst habe erst recht spät wirklich von dem Hype mitbekommen und mich anfangs noch gegen gesträubt aber schlussendlich bin ich dem Anime genauso verfallen wie viele andere.

Erst Anfang dieses Jahres, habe ich mich dann dazu entschlossen mir auch die Manga Reihe zu zu legen, die hierzulande bei Carlsen Manga erscheint. Da ich mich erst so spät entschieden habe, habe ich gleich Nägel mit Köpfen gemacht und mir den kompletten ersten Sammelschuber zusammengespart – man hat ja sonst keine Hobbys ╮(^▽^)╭

Worum es geht (Klappentext):
Die Erde gehört riesigen Menschenfressern: den Titanen! Die letzten Menschen leben zusammengepfercht in einer Festung mit fünfzig Meter hohen Mauern. Als ein kolossaler Titan die äußere Mauer einreißt, bricht ein letzter Kampf aus – um das Überleben der Menschheit!

Zum Mangaka:
Im Manga direkt erfährt man nichts über Hajime Isayama, aber da sich Shingeki no Kyojin wie eingangs erwähnt sehr großer Beliebtheit erfreut, kann man im Netz so einiges über ihn erfahren.  So wurde er am 29. August 1986 in Ōyama, Ōita geboren. Außerdem ist er ausgebildeter Cartoon-Designer. 2011 bekam er mit seinem hier vorgestellten Werk den 35. Kodansha Manga Preis, in der Kategorie Shōnen – eine erstrebenswerte Auszeichnung in der Welt der Manga.

Meine Meinung:
Da ich mit dem Anime angefangen habe und dann erst die Manga geholt habe, vergleiche ich hier natürlich sehr stark mit dem Anime. Was mir da als erstes aufgefallen ist, ist die Tatsache, dass sich der Zeichenstil unterscheidet und in meinen Augen im Anime besser aussieht als im Manga (〃 ̄ω ̄〃ゞ

Außerdem unterscheidet sich die Story ein wenig – was an sich bei vielen Anime/Manga der Fall ist. Grob gesagt spielt der Manga in etwa zu den ersten 5 Folgen des Anime: Nach dem Angriff des kolossalen Titanen und dem Verlust seiner Mutter schwört Protaginist Eren Jäger alles zu geben um jeden einzelnen Titanen auf der Erde aus zu löschen und so der Menschheit wieder ihre Freiheit zu schenken. Dafür nimmt er zusammen mit seinen besten Freunden Armin und Mikasa die schwere Militärausbildung auf sich. Und es lohnt sich, denn er gehört zu den 10 besten und darf frei entscheiden, welchem Militärtrupp er sich anschließt. Für ihn ist klar: Er will nach wie vor an vorderster Front stehen. Doch am vor dem Tag der offiziellen Entscheidung greifen die Titanen wieder an…

Im Manga wird die Zeit zwischen dem ersten Angriff der Titanen und dem Abschluss der Ausbildung beim Militär, einfach mal übersprungen. Wer also wissen will, wie schwer die Ausbildung für Eren und seine Freunde war, dem empfehle ich die ersten 5 Folgen des Anime zu schauen, dort wird die Ausbildungszeit gezeigt, was wohl auch erklärt warum 5 Folgen in einem Manga vertreten sind.

Alles in allem finde ich aber den Manga genau so gelungen wie die Serie, welche ja auf dem Manga basiert. Und es lohnt sich auf jeden Fall sich dieses Werk zu zu legen, selbst wenn man, wie ich, kein großer Fan des Zeichenstils ist.

Wen ich jetzt begeistern konnte, der kann gern mal bei Carlsen Manga vorbei schauen und den Manga gleich ordern.