Blogbattle no.2 – Freiheit

Freiheit. Ein schönes Thema, zu dem ich sicherlich einige Blogeinträge füllen könnte. Ich versuche mich da aber kurz zu fassen. Als ich las, das dies das neue Thema ist, musste ich doch an einen Ex von mir denken – oder besser seine (politische) Einstellung. Als ich ihn nämlich kennen lernte, hat er mir erzählt das für ihn Freiheit sehr wichtig ist und das er diese auch politisch bekommen wollen würde. In dem Punkt stimme ich ihm zu, genaueres aber später. Denn er wollte diese politische Freiheit damit erreichen das er überall wo es zum Thema Politik etwas zu sagen gab die Identitäre Bewegung gut hieß. Das deren Meinung, Ausländer müssen in ihrem Land bleiben, damit die Kultur erhalten bleibt (und Deutschland wieder ganz deutsch wird) einen rechten Beigeschmack hat, musste er erst lernen/erkennen – das er dann später die AfD wählen gegangen ist, ist da nur eine kleine Besserung. Aber gut, das ist sein Bier, nicht meines und jeder soll wählen können was er für richtig hält.

So weit so gut. Man sollte zwar nicht zu politisch werden beim Blogbattle, aber bei dem Thema kann ich einfach nicht anders. Schließlich hat Freiheit sehr viel mit dem bunten Regierungsmix zu tun, der im Grunde seit Jahren der gleiche ist – nur das immer wieder andere Parteien „erster“ schreien.

Freiheit ist den Menschen höchstes Gut, aber Frei ist man erst wenn man sich anpasst und funktioniert wie alle anderen auch. Frei ist, wer jeden Tag arbeitet, Geld verdient, Haus und Familie mit Kindern hat und in regelmäßigen Abständen der Merkel den Finger in den Po steckt. Dazu passt übrigens gut das Bühnenprogramm „Bananenrepublik“ von Volker Pispers, das ich zuletzt letzte Woche in der Berufsschule gesehen habe.

Ich denke in Deutschland (oder anderswo) kann niemand frei sein ohne sich an gewisse Regeln zu halten – ob nun selbst oder von anderen auferlegt. Außerdem definiert jeder das Gefühl der Freiheit und die Freiheit selbst anders. Mein oben erwähnter Ex will tun und lassen können was er will – ohne Rücksicht auf Verluste. Ein Arbeitskollege hat das Gefühl von Freiheit wenn er mit 150 Sachen auf seinem Motorrad über die Straßen fegt und mein „Hamster“ wiederum hat eine sehr spezielle und nur für wenige greifbare Vorstellung von (wahrer) Freiheit. Auch ich habe meine eigene Definition von Freiheit … und auch wenn ich gerade gesagt habe das man in Deutschland nicht frei sein kann, so bin ich frei. Frei im Geiste, denn ja ich denke eine Form der Freiheit ist es seine Gedanken herumtollen lassen zu können. Würde ich diese Gedanken mehr als jetzt ausleben, wäre ich sicher schon drei mal in einer psychiatrischen Anstalt gelandet. Wie es grob gesagt bzw. harmlos ausgedrückt in meinem Kopf zum Thema Freiheit aussieht, das beschreibt ein Song von einer meiner Lieblingsbands ganz besonders gut:

„ja, ja belüge dich mal schön selbst!“, werden jetzt wohl einige sagen, aber das ist okay denn die Freiheit zu denken was man will die hat man. Wo man eingeschränkt wird ist beim Aussprechen der Gedanken. Ich bin sogar der Meinung das viele (nicht alle) psychische Erkrankungen darauf beruhen sich den vorgegebenen Regeln zu unterwerfen, die Freiheit zu leben, wie es Gesetze vorschreiben. Btw. ich habe kein Problem mit Autoritätspersonen, die einem durch ihre höher gestellte  Position ab und an Freiheiten nehmen müssen – gerade im Job und so. Aber das geht in eine andere Richtung, von daher soll das erst mal mein Beitrag zum Thema Freiheit gewesen sein und nun bin ich gespannt was meine Mitstreiter zu dem Thema zu sagen haben, die da wären:

Dark Lord
Schakal
Chaos-Kisa
Wetterschaf
DychterFyrst
Lisa

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 8. Februar 2015, in BlogBattle. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 13 Kommentare.

  1. Sehr ausschweifend und ein wildes Durcheinander von Gedanken 😉 Das Thema an sich ist schon ein breit gefächertes Feld und die politische Freiheit ist nicht unbedingt menschlcihe Freiheit, dass wissen wir alle hoffentlich. Thema getroffen, wie immer Punktabzug bei der Rechtschreibung/Grammatik, obwohl ich da eine deutlichere Besserung gesehen habe. Note: 2

  2. Krümmelkacker du 😛

  3. Schöner, ausführlicher Kommentar dazu. Man kann deinen Gedanken gut folgen. Gibt eine glatte 1. 🙂

  4. Doofes Handy, also niochmal: Der Text fällt mir ausgesprochengut, wegen der Rechtschreibfehler (hauptsächlich Kommata und das/dass), „nur“ eine 1-

  5. Ich hinterlasse dir mal eine 2+

  1. Pingback: Blogbattle no.10 – Blut | the music box of a morbid wonderland

  2. Pingback: Das Ende vom Blogbattle | the music box of a morbid wonderland

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: