Die Montagsfrage: Welche Autoren-Kollaboration wäre euer Traum?

Ich komme geradewegs von ner Inventur, bin ordentlich durch gefroren, weil es hier ziemlich stürmisch und nasskalt in Hamburg ist und mein größter Wunsch wäre jetzt ne dicke, warme Decke, meine Bessere Hälfte und nen von ihm gemachten heißen Kakao zu haben… bis auf die Decke hab ich gerade nichts hier, also schnapp ich mir jetzt nen Tee, mummel mich in meine Decke und widme mich Antonias Montagsfrage.

 

Dieses Mal wirds wohl ein kurzer und knapper Beitrag, denn wie fleißige Leser meines Blogs wahrscheinlich schon mal irgendwo heraus gelesen haben (ich bin sicher ich habs in irgendeiner Montagsfrage schon mal erwähnt), dass ich es nicht so mit Autoren habe. Ich merk mir Autoren nämlich erst, wenn ich Bücher in die Hand bekomme, die mich so sehr gefesselt haben, dass ich direkt danach erstmal schaue, was der oder die Autorin noch so geschrieben hat. Oder ich merk mir Autoren von Buchreihen, solange wie ich die Reihe lese… Stichwort Hohlbein. Von ihm lese ich nämlich unglaublich gerne Die Chronik der Unsterblichen und daher ist der mir ein Begriff. Außerdem hat meine Mom von ihm und seiner Frau ne ganze Sammlung zuhause, von der ich aber noch kein Buch gelesen habe.

Ich habe also kein Traum-Duo. Gerade auch weil ich finde, dass die Autoren, die ich am liebsten habe alle einen sehr eigenen Schreibstil haben und von dem ich jeweils nicht sagen würde, das die Stile zusammen passen würden. Und die Autoren die ich meine, sind Dirk Bernemann, Haruki Murakami, Edgar Alan Poe und Anne Rice. Andere Lieblinge von mir sind Magaka, die ich nicht mit Autoren zusammen schmeißen kann, da die ja zeichnen und das sind Kaori Yuki und Kentaro Sato.

Aber eine Kombination, die ich wirklich traumhaft finde, ist die Kombination von E.A. Poes Geschichten mit Illustrationen von Benjamin Lacombe. Mir ging damals schon das Herz auf, als ich Unheimliche Geschichten zum Geburtstag geschenkt bekommen habe, da ich finde dass beide mein Verständnis von morbider Ästehtik unheimlich gut umsetzten. Und als ich letztes Jahr dann Unheimliche Geschichten Band 2 bei Presse 6 Buch am Hauptbahnhof gefunden habe, musste ich das unbedingt mitnehmen, auch wenn es verdammt teuer ist, aber den Preis von 35€ pro Buch, ist es in meinen Augen auf jeden Fall wert!

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 10. Februar 2020, in Bücher, Montagsfrage, morbide Ästhetik. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 2 Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: