Das Fest der Flammen: Imbolc

Auch wenn es in letzter Zeit sehr viel zum Thema Japan zu lesen gab, so vergesse ich doch meine Wurzeln nicht. Und darum stelle ich euch heute mal wieder eine Festivität aus dem Jahreskalender der Wicca vor.

Die Rede ist von Imbolc, welches uns bereits nächste Woche, am 1. und/oder 2. Februar, erwartet. Wie bei vielen anderen Festivitäten kann man auch hier kein genaues Datum mehr fest machen. Dafür gab es im Laufe der Jahre einfach zu viele im Februar – und das noch über die Ganze Welt vereitelt.

Den Christen unter euch dürfte dieses Fest übrigens unter dem Namen Lichtmess etwas sagen, da es sich hier ebenfalls um eines der vielen Feste handelt, die die Kirche adaptieren musste um in der damaligen Welt Fuß zu fassen. Aber das wollen wir hier nicht weiter Thematisieren.

Früher nannte man den Februar den Wolfs- und Todesmonat. Schnee bedeckte die schlafende Erde, die Nächte waren lang und die Nahrungsmittel wurden knapp oder begannen zu schimmeln. Und doch feierte man bereits in solchen Zeiten das Fest Imbolc. Ursprünglich soll das ein rein keltisches Fest zu ehren der heiligen Göttin Brigit, eine der wichtigsten Göttinnen im keltischen Glauben. Außerdem ist auch das Wort an sich keltisch.

Imbolc bedeutet nämlich in etwa  „die Lämmer zum Säugen anlegen“, was ein verständlicher Name für das Fest war, denn zu dieser Zeit werden die Lämmer geboren. Somit ist das Fest im Grunde genommen dazu dar um dem Winter den Garaus zu machen und sich am zunehmenden Licht zu freuen.

Kein Wunder also, das es sich hierbei mal wieder um ein Fest des Feuers handelt, denn auch Brigit ist eine Feuer- und vermutlich auch eine Sonnengöttin. So heißt es das ein Druide ihr prophezeite, dass sie eine strahlende Tochter sein werde, die scheinen wird wie die Sonne zwischen den Sternen am Himmel. So wurde und wird sie besonders mit dem Zunehmenden Licht des Spätwinters und des anbrechenden Frühlings in Verbindung gebracht. Mit den Flammen ihres Bewusstseins leitet sie uns durch die Dunkelheit, haucht neues Leben ins Land und führt uns in den Frühling. Gut, der Frühlingsanfang ist kalendarisch gesehen erst im März, aber Anfang Februar befinden wir uns in der Winterhalbzeit (das muss man sich mal ins Gedächtnis rufen, denn wenn ich mir das momentane Wetter anschaue ist heute schon Frühling).

Natürlich gibt es auch einige Brauchtümer, die man zu Imbolc durchführen kann. In den meisten Fällen werden kleine Feuer zu Ehren der Göttin Brigit entzündet. Wer diese Möglichkeit nicht hat, der kann stattdessen einige Kerzen entzünden, am besten sollten diese Weiß sein, denn diese Farbe ist die Farbe der Göttin und die Farbe des Lichts. Außerdem lädt dieses Fest auch zum Tanzen und Spaß haben ein. Bei den Kelten wurde damals auch das Orakel befragt, um näheres über die Zukunft zu erfahren.

Generell eignet sich dieses Fest für Reinigungsrituale in jeglicher Form, egal ob Körper, Geist oder Heim. Daher kommt übrigens auch der Brauch des „Frühjahrsputzes“, von dem jeder schon mal etwas gehört haben sollte.

An dieser Stelle möchte ich euch ein Buch ans Herz legen, bei dem ich zugegebener Maßen den Titel dieses Blogeintrags geklaut habe. Die Rede ist von Lichtmess: Das Fest der Flammen. Die Autorinnen Amber K. und Azrael K. haben hier in meinen Augen ein gutes Sammel- und Nachschlagewerk zusammen gestellt rund um das Thema dieses Festes.

Im ersten Kapitel erfährt man wie das Fest im Laufe der Jahre gefeiert, und vor allem wo es überall gefeiert wurde. Im zweiten Kapitel erfährt man mehr über die Göttin Brigit, die nicht nur in Gestalt einer Göttin bekannt ist (sondern u.a. auch als Heilige und Elfentochter). Und ab Kapitel 3 bekommt man einen Einblick in die Gebräuche, Rituale und vor allem auch Tipps für die eigenen Festlichkeiten. Ja, es gibt sogar Rezepte für passende Speisen.

Alles in allem ist das also ein rundum gelungenes Buch, in dem für alle etwas dabei ist, egal ob „Neueinsteiger“ oder alter Hase.

bat_bar

Ich selbst blättere gerade in den letzten 3 Kapiteln herum und überlege mir, was ich dieses Jahr so machen werde, wer darüber mehr wissen will, der kann es mir gerne in die Kommentare schreiben, dann mache ich vielleicht explizit dazu noch einen extra Blogeintrag.

Ansonsten bleibt es immer noch jedem selbst überlassen, wie er es für sich selbst oder mit Freunden feiert, da möchte ich nun wirklich niemandem etwas vorschreiben!

In diesem Sinne blessed Imbolc! 

Advertisements

Über ichigo_komori91

Ich bin ein nähbegeistertes Etwas, zeichne, male und schreibe gern Gedichte und Songtexte. Außerdem habe ich ein großes Interesse an der Japanischen Sprache und Kultur. Ich liebe und lebe mit der Natur, auch wenn diese mich mit Knoblauch- und Sonnenallergie straft ;)

Veröffentlicht am 27. Januar 2016 in Wicca und mit , , , , , , getaggt. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink. 4 Kommentare.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: